Mittwoch, 22. November 2017

 
Freitag, 21. April 2017

TORGAU

"Der Begriff Begegnungszentrum ist zu eng gefasst"

Volker Pohlenz’ Kopie des Cranachs-Elias-Gemäldes aus dem Jahr 1545. Darüber wird zu sprechen sein.Foto: Förderverein Europa Begegnungen

Von Dr. Uwe Niedersen

Torgau. Zwei Anlässe mit bedeutender Geschichte sollen für Torgau zukünftig noch mehr Beachtung finden: Die durch Martin Luther bei Anwesenheit des Kurfürsten Johann Friedrich vorgenommene Kirchweihe (Schlosskapelle) am 5. Oktober 1544 und der Elbe-Handschlag zwischen Amerikanern und Sowjets am 25. April 1945.

Facebook Twitter WhatsApp Mail Drucken

Im Förderverein Europa Begegnungen werden zur Zeit Ideen diskutiert, die den beiden welthistorischen Ereignissen ein überarbeitetes theoretisch–inhaltliches Konzept zu geben vermögen. Ein solches tragendes Konzept wird zukünftig die Grundlage dafür sein, die genannten Ereignisse in Torgau jeweils im Einzelnen (im April und im Oktober) sowie in ihrer begrifflichen Zusammenbindung ganzjährig in einer Weise zu begehen, welche in die überregionale und internationale Geschichte und in das große Kulturgeschehen hinaus greift. Das jeweils zu Bedenkende, soweit sind wir uns im Förderverein im Klaren, wird über den Begriff „Begegnung“ zu entwickeln und zu realisieren sein.

Wir wollen uns neben den Einzeldarstellungen der Ereignisse, zum einen an einer Zusammenbindung der Bereiche „Kirche“ und „Staat“ versuchen, und zum anderen schauen wir im weltlichen Bereich auf das Verschiedene und auf das Einende der Länder wie USA, Russland (auch Ukraine) und Deutschland. Torgau wird demnächst nicht nur Kompetenz bei einzelnen Begegnungen vorweisen können. Vorstellbar ist, dass sich in einem geplanten Begegnungszentrum a.d. Elbe (Studenten hatten dafür jüngst im Rathaus ihre Modelle vorgestellt) auch eine theoretisch-praktische Kompetenz in „Begegnung“ überhaupt herausbilden wird. So sollte hierfür nicht der zu enge Name „Elbe Day Begegnungszentrum“ verwendet werden. Uns scheint die Bezeichnung „Kompetenz- und Begegnungszentrum an der Elbe“ angebrachter. Kompetenz in Begegnung, das verpflichtet!


So wollen wir als Förderverein Europa Begegnungen die ersten Schritte, die die Oberbürgermeisterin Romina Barth eingeleitet hatte, flankieren und eine Kompetenz- und Gesprächsveranstaltung im Schloss Hartenfels auf der Grundlage von „Kirchweihe“ und „Handschlag“ durchführen. Wir wollen konkret mit Lucas Cranachs Gemälde „Elias und die Baalspriester“ beginnen. Das großflächige Gemälde ist als Kopie (Volker Pohlenz) dann im Veranstaltungsraum ausgestellt. Nach der Vorstellung des Gemäldes gehen wir gesucht der Frage nach: Benötigen wir in unserer Stadt höherschwellige Kulturleistungen, um das Interesse der Gäste und Touristen an Torgau zu fördern?

Das, was fehlt, sollte benannt werden. Wir wollen Vorschläge und Argumente darbieten, wie noch Fehlendes gewonnen werden kann. Das Impulsreferat wird Dr. Uwe Niedersen halten. Im Besonderen sprechen wir hiermit Vertreter der Kirchen, Tourismus- und Kulturverantwortliche, Vertreter der Parteien, Mitglieder Torgauer Vereine sowie Innenstadthändler und Hoteliers an. Gemeint sind diejenigen, die auch einmal Anderes mit uns zusammen in den Blick nehmen wollen.

Info:

Ort und Termin der
Kompetenz-Veranstaltung:

Torgau, Schloss Hartenfels, Flügel D, 2. Etage, am Donnerstag, 27. April 2017, um 16.30 Uhr. Die Veranstaltung ist kostenlos. Die interessierte Bürgerschaft ist herzlich eingeladen.


Das könnte Sie auch interessieren

TZ-ePaper

ePaper lesen

Lesen Sie das ePaper der Torgauer Zeitung bequem zu Haus oder unterwegs.

Jetzt 14 Tage lang unverbindlich testen!

Aktuelle Bildergalerien

AKTIONEN

Weihnachts-Abo

AKTIONEN

sz-auktion

INFOS & EMPFEHLUNGEN


torgau druck online

Wohnungsmarkt