Mittwoch, 22. November 2017

 
Mittwoch, 13. September 2017

TORGAU

Ehemaliges Autohaus: Peter Heil in Baulaune

Peter Heil mit dem Entwurf. Foto: TZ/C. Wendt

von unserem Redakteur Christian Wendt

Torgau. Peter Heil will das ehemalige Autohaus am Oberhafentor aus dessen Dornröschenschlaf erwecken. Was genau der Radebeuler hier bauen will gibt es an dieser Stelle zu lesen.

Facebook Twitter WhatsApp Mail Drucken

Torgau. Das ursprünglich angedachte Begegnungszentrum Elbe Day am Oberhafentor (ehemaliges Autohaus) soll nun tatsächlich ein Begegnungszentrum werden. Allerdings eines, das von der SWG GmbH aus Radebeul errichtet wird und in dem sich vor allem ältere Menschen auf ihren Lebensabend freuen können. So zumindest lautet die Vorstellung von Peter Heil, der in diesen Tagen seine Pläne gegenüber der Torgauer Zeitung erläuterte. Heil will in das Objekt etwa vier Millionen Euro investieren. Eine entsprechende Bauvoranfrage sei der Stadt schriftlich zugegangen.

Heil spricht von einem sehr harmonischen Entwurf, den das Dresdener Planungsbüro Schubert und Horst da vorgelegt habe. Horst? Richtig, eben jener Matthias Horst betreute als THW-Lehrbeauftragter die Entwurfsarbeiten der Studenten und kennt sich mit dem sensiblen Örtlichkeiten im Fischerdörfchen bestens aus. Vor allem die damals schon vor den Stadträten postulierte urtümliche Kleinteiligkeit des Areals sei mit dem nun vorliegenden Entwurf wunderbar aufgegriffen und in die Moderne übertragen worden, sagt Peter Heil.
Entstehen sollen an dieser Stelle, direkt am Elberadweg, 24 Zwei-Raum-Wohnungen sowie eine Begegnungsstätte mit Freisitz. Zur Elbe hin sind die Wohnungen mit Balkons versehen. Ebenso soll es ein kleines öffentliches Café geben.

Durch viele Giebel wirkt der Bau, der sich zu großen Teilen im Raster des alten Autohauses befinden soll, nicht monumental. Es soll einen Aufzug geben. Die Wohnungen sind auf zwei Etagen jeweils durch Laubengänge erreichbar.
Wer das Objekt für betreutes Wohnen letztlich bewirtschaften wird, steht noch in den Sternen. „Natürlich werde ich zuerst mit dem Platzhirsch, der Volkssolidarität, sprechen“, sagt Heil. Allerdings könne er sich auch einen anderen Betreiber vorstellen. Läuft alles nach Plan, könnte womöglich schon im kommenden Frühjahr mit dem Abriss des alten Autohauses und dem Neubau begonnen werden.
Am 22. Mai hatte Peter Heil gegenüber der Torgauer Oberbürgermeisterin Romina Barth per E-Mail klargestellt, dass er der Stadt das Objekt für ein Begegnungszentrum Elbe Day nun doch nicht mehr zur Verfügung stellen wolle.

Begründung: Seit der Präsentation der Studentenentwürfe am 22. März dieses Jahres im Torgauer Rathaus habe sich die OBM nicht mehr bei ihm gemeldet. Die damals vorgestellten fünf Entwürfe der HTW-Studenten aus Dresden stießen bei den Torgauer Stadträten auf große Begeisterung. Auch Romina Barth schien begeistert, denn im Anschluss an die Vorstellung überraschte sie ihre Stadträte mit der Bitte, dass sich die Fraktionen schon mal auf einen Favoriten verständigen könnten.


Das könnte Sie auch interessieren

TZ-ePaper

ePaper lesen

Lesen Sie das ePaper der Torgauer Zeitung bequem zu Haus oder unterwegs.

Jetzt 14 Tage lang unverbindlich testen!

Aktuelle Bildergalerien

AKTIONEN

Weihnachts-Abo

AKTIONEN

sz-auktion

INFOS & EMPFEHLUNGEN


torgau druck online

Wohnungsmarkt