Freitag, 24. November 2017

 
Montag, 13. November 2017

TORGAU

Wie einst Sankt Martin teilte auch der Riese Rick seine Sachen mit Anderen

Das Stück, das die Kinder des katholischen Kindergartens aufgeführt haben, handelte vom Riesen Rick, der seine Sachen mit den Tieren teilte. Foto: Kristin Engel

Von Kristin Engel

Torgau. Pünktlich zum Einbruch der Dunkelheit sammelten sich die Kinder mit ihren Laternen und den Eltern in der katholischen Kirche in Torgau.

Facebook Twitter WhatsApp Mail Drucken

Doch bevor sie ihre bunten Laternen zum Leuchten bringen konnten, wurde in der Kirche das Martinsspiel gezeigt. Die Mädchen und Jungen aus der katholischen Kita spielten ein Stück vom Riesen Rick. Denn wie einst der heilige Martin teilte auch der schicke Riese Rick mit den Tieren, die er auf seinem Weg traf. Für die Giraffe hatte er einen Schal für ihren langen Hals, die Ziege bekam sein Hemd als Segel für ihr Boot, der Mäusefamilie überließ er seinen Schuh, den die kleinen Nager als Haus nutzen konnten und der Fuchs bekam seine Socke als Schlafsack. Am Ende des Stückes bedankten sich die Tiere bei dem Riesen, der in ihrer Not mit ihnen seine Sachen geteilt hat.

So wie auch der heilige Martin. Dieser ritt an einem eiskalten Tag im Winter zum Stadttor hinaus, als er einen armen Mann traf, der keine Kleider anhatte. Der Bettler sprach ihn an und bat um Hilfe. Martin hatte außer seinen Waffen und seinem Mantel nichts bei sich, was er ihm hätte geben können. So nahm er sein Schwert und teilte den Mantel in der Mitte durch. Die eine Hälfte gab er dem armen Mann und die andere legte er sich selbst um.

So heißt es auch im Lied: „Im Schnee saß, im Schnee saß, im Schnee, da saß ein armer Mann. Hatt‘ Kleider nicht, hatt‘ Lumpen an. Oh, helft mir doch in meiner Not. Sonst ist der bittre Frost mein Tod. Sankt Martin, Sankt Martin, Sankt Martin zog die Zügel an. Sein Ross stand still beim armen Mann. Sankt Martin mit dem Schwerte teilt den warmen Mantel unverweilt.“

Mit diesem Lied von Sankt Martin, gespielt auf der Trompete, liefen die Kinder mit ihrer Martinslaterne und ihren Lampions bis in die Torgauer Stadtkirche St. Marien. Der Umzug wurde durch die Polizei abgesichert. In der Stadtkirche angekommen, wurden die köstlichen Martinshörnchen geteilt. Die zum Abschluss gesammelte Kollekte kommt bedürftigen Kindern zugute.


Das könnte Sie auch interessieren

TZ-ePaper

ePaper lesen

Lesen Sie das ePaper der Torgauer Zeitung bequem zu Haus oder unterwegs.

Jetzt 14 Tage lang unverbindlich testen!

Aktuelle Bildergalerien

AKTIONEN

Weihnachts-Abo

AKTIONEN

sz-auktion

INFOS & EMPFEHLUNGEN


torgau druck online

Wohnungsmarkt