Mittwoch, 21. August 2019
Donnerstag, 3. Mai 2018

OSTELBIEN

Eins greift ins andere

Die Mitglieder der Wettbewerbskommission sowie Bürgermeister Holger Reinboth (2. v. r.) gestern Nachmittag vor dem Arzberger Bürgerbus.

von unserem Redakteur Nico Wendt

Arzberg. Auftakt für den 10. Sächsischen Landeswettbewerb: Arzberg konnte gestern mit viel Bürgerinitiative punkten

Facebook Twitter WhatsApp Mail Drucken

„Wir haben einen richtig guten Anfang erlebt. Arzberg hat die Messlatte sehr hoch gelegt.“ Man sah, dass Jury-Leiter Markus Thieme gestern Nachmittag sichtlich beeindruckt war, als das Drei-Stunden-Programm in der ostelbischen Gemeinde langsam dem Ende entgegen schritt. Und da fehlten sogar noch die Ausführungen von Geert Brandtner, Chef der Agrargenossenschaft Arzberg, der ganz geschickt genau die Aspekte ins Visier nahm, die für den 10. Sächsischen Landeswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft!“ so maßgeblich sind.
„Die Menschen hier haben viele pfiffige Ideen, sind sehr kreativ. Da gibt es den Bürgerbus, die Zusammenarbeit mit dem Landschaftspflegeverband und sehr viel Bürgerinitiative. Da greift eins ins andere“, nannte Markus Thieme die Punkte, die Arzberg bei der Bewertung weit nach vorne bringen könnten. „Initiative“ sei ohnehin das große Thema, um die 13 Wettbewerbsanwärter – die Palette reicht vom erzgebirgischen Kurort bis hin zum nordsächsischen Heidedorf – miteinander vergleichen und am 22. Juni einen Sieger  küren zu können. „Es geht darum, aus den vorhandenen Möglichkeiten das Beste zu machen und da ist Arzberg virituös“, schwärmte der Leiter der Wettbewerbskommission, der im Sächsischen Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie arbeitet. Das hatte auch Geert Brandtner verdeutlicht. Die Argargenossenschaft wirkt eng mit Kita, Grundschule und Vereinen zusammen, ob Schnupperstunde, praxisnaher Unterricht oder ein Jazz-Konzert im Traktorenschuppen. Alle ziehen an einem Strang. Es ist ein Geben und Nehmen. Nach der Wende sei alles zusammengebrochen. 10  bzw. 15 Jahre später bekam man das Gefühl, dass es wieder bergauf geht. Dank der Einwohner, die sich engagieren. „Unser Dorf hat Zukunft. Davon bin ich mittlerweile überzeugt“, so der Agrar-Chef. Selbst wenn die Meinungen mal auseinandergingen, wie aktuell beim Thema Windenergie, spielte Brandtner auf ein großes Protestplakat an, das seit Wochenbeginn alle Autofahrer am Ortseingang von Arzberg empfängt. Bestimmt sei es möglich, Kompromisse zu finden, schloss er. Auch Renate Brähler-Kollmann, Beilroder Gemeinderätin, die als Mitglied des Sächsischen Landfrauenverbandes der 13 köpfigen Jury angehört, zeigte sich von ihrer ostelbischen Nachbar-Kommune angetan. „Ich habe jetzt einen anderen Blick als ich vorher hatte“, sagte sie. Vor allem dieser Enthusiasmus sei beispielhaft. Der hiesige Sportverein schaffe es, wie ein richtiges Wirtschaftsunternehmen aufzutreten, die großen Gebäude zu unterhalten und die Finanzen zu deckeln. Sogar Wohnraum wird vermietet. Das Spektrum der Abteilungen im SV sei unheimlich groß. Auch die Leiterin der Jugendfeuerwehr, Tanja Grabein, habe sie beeindruckt. „Und mit der Arzberger Heimatstube habe ich gleich ein neues Ausflugsziel für unsere Landfrauen“, lächelte Renate Brähler-Kollmann. Aniko Popella, ebenfalls Jury-Mitglied, verriet ganz unverblümt den ersten Eindruck, den man oft hat, wenn man durch Dörfer wie Arzberg fährt: Was machen die Leute hier? Und dann sei man überrascht, was die Einwohner auf die Beine stellen und was alles läuft. Angesichts solcher Statements zeigte sich Bürgermeister Holger Reinboth voll zufrieden. „Ich freue mich, dass sich unser Dorf so vielseitig präsentiert hat und dass es die einzelnen Akteure verstanden, alles rüber zu bringen.“ Acht Stationen wurden besichtigt: Heimatstube (Heimatverein Arzberg), Projekt Streuobstwiese, Physiotherapie Milbrandt, Sportverein Arzberg, Jugendclub, Jugendfeuerwehr, Dorfkirche und Agrargenossenschaft.
Die Jury  der Landeskommission wollte im Wohnheim des Lehr- und Versuchsgutes Köllitsch übernachten und am heutigen Donnerstag von 9 bis 12 Uhr Süptitz sowie von 13 bis 16 Uhr Langenreichen-
bach in Augenschein nehmen. Bis zum 17. Mai folgen die übrigen Teilnehmer-Dörfer des Landeswettbewerbs.


Das könnte Sie auch interessieren

TZ-ePaper

ePaper lesen

Lesen Sie das ePaper der Torgauer Zeitung bequem zu Haus oder unterwegs.

Jetzt 14 Tage lang unverbindlich testen!

 
Sommerakademie 2019: Professionell telefonieren im Geschäftsleben
26.08.2019, 17:00 Uhr - 09.09.2019, 20:15 Uhr
Sommerakademie 2019: Abendseminar Arbeitsrecht / Zoll
26.08.2019, 17:00 Uhr - 27.08.2019, 20:15 Uhr
Sommerakademie 2019: Online-Marketing
27.08.2019, 08:00 Uhr - 15:00 Uhr
Sommerakademie 2019: Grundlagen der Buchführung
27.08.2019, 08:00 Uhr - 29.08.2019, 15:00 Uhr
Sommerakademie 2019: Imagefilm für die Webseite
27.08.2019, 15:00 Uhr - 18:00 Uhr
Sommerakademie 2019: Fachkräftemangel – Was tun?
27.08.2019, 16:00 Uhr - 19:00 Uhr
Sommerakademie 2019: Betriebskostenabrechnung
28.08.2019, 09:00 Uhr - 15:00 Uhr
Sommerakademie 2019: Das Teilhabechancengesetz
28.08.2019, 15:00 Uhr - 17:00 Uhr
Sommerakademie 2019: Plan B - Segel setzen
28.08.2019, 17:00 Uhr - 18:00 Uhr
Sommerakademie 2019: Business-Knigge
29.08.2019, 08:00 Uhr - 16:00 Uhr
Sommerakademie 2019: Richtig fördern, aber wie?
29.08.2019, 09:00 Uhr - 12:00 Uhr
Sommerakademie 2019: Betriebsprüfung im Lohn
02.09.2019, 10:00 Uhr - 12:00 Uhr
Aktuelle Entwicklungen im Gewerberaummietrecht
10.09.2019, 17:00 Uhr - 19:30 Uhr
Patentsprechtag: Schützen Sie Ihre Innovationen
11.09.2019, 09:00 Uhr - 15:00 Uhr
Mehr Erfolg durch E-Commerce - nicht nur für Händler
12.09.2019, 16:00 Uhr - 18:30 Uhr
Treffpunkt für Unternehmen: Videomarketing
18.09.2019, 09:00 Uhr - 10:30 Uhr
Rechtssicher durch das Onlinegeschäft
19.09.2019, 10:00 Uhr - 14:00 Uhr
Unternehmerreise Sevilla / Spanien
25.09.2019 - 27.09.2019
26. Sachverständigentag in Leipzig
26.09.2019, 09:00 Uhr - 15:00 Uhr
Update Datenschutzgrundverordnung (DSGVO)
26.09.2019, 17:00 Uhr - 19:00 Uhr

Weitere Veranstaltungen unter:
www.leipzig.ihk.de
 

Aktuelle Bildergalerien

AKTIONEN

Torgauer Stadtmagazin

INFOS & EMPFEHLUNGEN

laga