Sonntag, 26. Mai 2019
Montag, 4. März 2019

TORGAU

Musikschule wieder offiziell in Betrieb

Vor dem Heinrich-Schütz-Porträt im Treppenhaus der Musikschule: Dr. Eckhard Rexroth, Torsten Freche, Prof. Elvira Dressen, Heinrich Brendel.Foto: TZ/Stöber ?

von unserem Chefredakteur Sebastian Stöber

Torgau. Nach zwei Jahren ist die Sanierung der Musikschule seit Montag offiziell beendet. Zur Feier des Tages sponsorte die Sparkasse  ein Heinrich-Schütz-Porträt. Mehr zur Sanierung:

Facebook Twitter WhatsApp Mail Drucken

Das Bonmot des Tages prägte Prof. Elvira Dreßen. Die Leiterin der Kreismusikschule „Heinrich Schütz“ moderierte am Montag die Feierstunde anlässlich der Fertigstellung des Musikschulgebäudes an der Kreuzung Eilenburger Straße. Dazu gehörte natürlich vielfacher Dank.

Einmal an den Landkreis Nordsachsen und dessen Entscheidungsträger. Die hatten 2016 dafür gesorgt, dass der Musikschule höchste Priorität im Fördermittelprogramm „Bücken in die Zukunft“ eingeräumt wurde, was Ende Februar 2017 zur Übergabe des Fördermittelbescheids geführt hatte.

Zum anderen galt ihr Dank dem Planer und den Firmen, die das Millionenprojekt schließlich umgesetzt haben. „Wenn heute in Deutschland ein Projekt innerhalb von zwei Jahren nach Start fertiggestellt wird, ist das nicht alltäglich“, sagte Prof. Elvira Dreßen.

In Stellvertretung des Landrats nahm dessen Beigeordneter Dr. Eckhard Rexroth den Dank gerne an und unterstrich noch einmal, welch hohen Stellenwert die Musikschule bei der Kreisverwaltung genieße: „Wir stehen hinter dieser Einrichtung“, sagte Dr. Rexroth und untermauerte das mit ein paar Zahlen: So habe die energetische Sanierung mit rund 1,5 Millionen Euro zu Buche geschlagen – bei 109 000 Euro Eigenanteil des Kreises.

Komplett aus dem Haushalt des Landkreises wurde der Brandschutz finanziert – circa 330 000 Euro. Die auch äußerlich gut sichtbar erneuerte Musikschule stehe dem Kreis und Torgau gut zu Gesicht, war sich der Beigeordnete sicher.

Unter anderem für die breit wahrgenommene neue Farbgebung der Fassade verantwortlich war Henry Bartsch vom Architekturbüro Tiepelt. Er hatte die Gesamtleitung des Projekts inne und gab am Montag Einblicke in die Arbeit der zurückliegenden zwei Jahre. 19 Firmen seien an der Umsetzung beteiligt gewesen –fast alle aus der Region –, insgesamt hätten schätzungsweise 120 Frauen und Männer am Planungs- und Bauprozess mitgewirkt. Auch Bartsch bedankte sich, unter anderem bei der Stadt für die schnelle Baugenehmigung und bei Musikschulleiterin Prof. Dreßen für die enge Abstimmung während der Bauphase, unter anderem beim Farbkonzept.

Wenngleich letztere dem Vernehmen nach nicht unbedingt ein Fan des weithin gut sichbaren Blautons ist, zeigte sie sich ingesamt mehr als zufrieden mit dem Sanierungsergebnis. Von Schülern und Eltern habe sie bereits mehrfach gehört: „Das ist aber schön geworden.“ Sie hoffe, so Prof. Dreßen, „dass diese tollen neuen Bedingungen für unsere Schüler Motivation sind, noch mehr zu üben.“

Übersicht zur Sanierung:

Die Gesamtkosten für die Energetische Sanierung der Musikschule in Torgau betragen 1 561 000 Euro. Die Förderung erfolgt durch das Kommunalinvestprogramm „Brücken in die Zukunft“ mit Bundesmitteln in Höhe von 1 125 000 Euro und Landesmitteln in Höhe von 327 000 Euro.
Der Eigenanteil des Landkreises beträgt 109 000 Euro. In der Musikschule wurden die Lehr- und Lernbedingungen damit erheblich verbessert. Das passierte im Einzelnen:

Dämmung unter der Bodenplatte
Der komplette Kellerfußboden wurde abgebrochen und es erfolgte ein Neuaufbau mit Dämmung, Bodenplatte, Abdichtung und neuen Bodenbelägen.

• Abdichtung der Kelleraußenwände
    Herstellung einer vertikalen und horizontalen Abdichtung sowie Einbau einer außenliegenden Dämmung (Freilegung und Wiederverfüllung der erdberührten Außenflächen des Bauwerks waren dafür erforderlich)

• Erneuerung der Dacheindeckung
    Das Dach (Kaltdach) wurde neu eingedeckt mit Biberschwanzziegeln und die Flachdachbereiche wurden mit Doppelstehfalzdeckung aus Titanzinkblech hergestellt.
• Neue Fenster und Türen
    Kunststofffenster und -türen wurden durch energetisch wärmetechnisch geeignete Fenster und Türen ersetzt.

• Dämmung der Fassade
    Die Dämmung der Außenwände erfolgte mit mineralischen Wärmedämmsystem mit Gewebespachtelung, Oberputz und Anstrich.

• Fußbodenerneuerung
    Es erfolgten der Einbau von Trockenestrichelementen in den Fußböden Erdgeschoss und Obergeschoss und Einbau einer Dielung im Dachgeschoss zur Begehbarkeit.

• Dämmung der Decke zum Dachgeschoss:
    Hier erfolgte die Dämmung der oberen Geschossdecke durch Ausbau der vorhandenen Einbauten in der Decke über dem 1. Obergeschoss und Einbau einer neuen Dämmung sowie der Einbau neuer Deckenunterbekleidungen.

• Sanitäre Einrichtungen
    Die sanitären Einrichtungen wurden komplett erneuert.

• Arbeiten an den Elektroinstallationen
    Die vorhandene elektrische Anlage wurde erneuert

• Deckenbekleidungen:
    Die Decken wurden in Teilbereichen mit einer geschlossenen Gipskartondecke und in Teilbereichen als Akustikdecke hergestellt.

• Einbau einer neuen Wärmeversorgungsanlage
    Es erfolgte die vollständige Erneuerung der Wärmeversorgungsanlage durch Einbau von Brennwerttechnik und Einbau neuer Leitungen und Heizkörper im gesamten Objekt. Die Nutzung von Erdgas wurde beibehalten, nur der Hausanschluss wurde auf dem Grundstück umverlegt.

• Putzarbeiten
    Putzarbeiten erfolgten im gesamten Kellergeschoss und Ausbesserungsarbeiten in den einzelnen Etagen.

• Außenanlagen
    Die Außenanlagen wurden wieder neu mit Betonpflaster und Rasengitter hergestellt. Die Begrünung und Bepflanzung der Flächen war ebenfalls Bestandteil der Leistungen für die Außenanlagen.

• Brandschutztechnische Sanierung
    Dieser Teil der Maßnahmen (der Kreis finanzierte die rund 330 000 Euro) enthielt unter anderem den Einbau neuer Innentüren, die Abtrennung Treppenhaus von angrenzenden Fluren durch Einbau von Aluminium-Glas-Konstruktionen, den Einbau neuer Handläufe im Treppenhaus, den (noch ausstehenden, aktuell Provisorium) Bau einer außenliegenden Fluchttreppe.


Das könnte Sie auch interessieren

TZ-ePaper

ePaper lesen

Lesen Sie das ePaper der Torgauer Zeitung bequem zu Haus oder unterwegs.

Jetzt 14 Tage lang unverbindlich testen!

 
Patentsprechtag: Schützen Sie Ihre Innovationen
05.06.2019, 09:00 Uhr - 15:00 Uhr
Der Ausgleichsanspruch für den Handelsvertreter
05.06.2019, 13:00 Uhr - 15:30 Uhr
Schichtplangestaltung in der modernen Arbeitswelt
05.06.2019, 13:00 Uhr - 16:00 Uhr
14. Leipziger Arbeitsrechtsforum
18.06.2019, 17:00 Uhr - 19:00 Uhr
Aktionstage Unternehmensnachfolge: Branchensprechtag
19.06.2019, 09:00 Uhr - 17:00 Uhr
Unternehmen erfolgreich in die Zukunft führen
20.06.2019, 09:30 Uhr - 15:30 Uhr
Der GmbH-Geschäftsführer
20.06.2019, 17:00 Uhr - 19:30 Uhr
4. Gewerbetag Elektromobilität
21.06.2019, 14:00 Uhr - 18:00 Uhr
10. Fachtagung "Energie-Effizienz-Strategie" 2019
25.06.2019, 13:00 Uhr - 17:30 Uhr
Innenstadtforum 2019
26.06.2019, 10:00 Uhr - 13:00 Uhr
Der GmbH-Geschäftsführer
27.06.2019, 17:00 Uhr - 19:30 Uhr
Kreativtreff "Ab in die Mitte!"
01.07.2019, 13:00 Uhr - 16:30 Uhr
Patentsprechtag: Schützen Sie Ihre Innovationen
10.07.2019, 09:00 Uhr - 15:00 Uhr
Gründerabend
10.07.2019, 16:30 Uhr - 18:30 Uhr
Gründerabend
07.08.2019, 16:30 Uhr - 18:30 Uhr
Patentsprechtag: Schützen Sie Ihre Innovationen
14.08.2019, 09:00 Uhr - 15:00 Uhr
Aktuelle Entwicklungen im Gewerberaummietrecht
10.09.2019, 17:00 Uhr - 19:30 Uhr
Patentsprechtag: Schützen Sie Ihre Innovationen
11.09.2019, 09:00 Uhr - 15:00 Uhr
Gründerabend
18.09.2019, 16:30 Uhr - 18:30 Uhr
26. Sachverständigentag in Leipzig
26.09.2019, 09:00 Uhr - 15:00 Uhr

Weitere Veranstaltungen unter:
www.leipzig.ihk.de
 

Aktuelle Bildergalerien

AKTIONEN

fotowettbewerb

Frühlingsabo

Zukunft Heimat

Torgauer Stadtmagazin

INFOS & EMPFEHLUNGEN