Mittwoch, 16. Oktober 2019
Freitag, 28. Juni 2019

GESPRÄCH AM SONNTAG

Kerstin Eisenlöffel: "Mit Vorlesen begeistern"

Kerstin Eisenlöffel: „Wir versuchen das Vorlesen interessant und lebendig zu gestalten. Jede von uns hat ihre eigene Methodik und wir versuchen auch, gegenseitig von uns zu lernen.“Foto: Peter Noack

Von unserem Redakteur Peter Noack

Riesa. Kerstin Eisenlöffel über die Riesaer Lese-Eulen und wie sie mit Vorlesen begeistern.

Facebook Twitter WhatsApp Mail Drucken
Riesa. Die Lese-Eulen sind lesebegeisterte, ehrenamtliche Frauen und Herr(en) aus unterschiedlichsten Berufen und Altersgruppen die gemeinsam mit den Mitarbeitern der Stadtbibliothek Riesa die Freude an lustigen und spannenden Geschichten verbreiten und zum Lesen motivieren wollen. Wie sie das machen, davon berichtet heute Kerstin Eisenlöffel
 
Frau Eisenlöffel, wer sind die Lese-Eulen? Seit wann gibt es sie und wie haben sie sich gefunden?
Kerstin Eisenlöffel: „Die Lese-Eulen sind lesebegeisterte, ehrenamtliche Frauen und Herr(en) aus unterschiedlichsten Berufen und Altersgruppen. Wir wollen Freude an lustigen und spannenden Geschichten verbreiten und zum Lesen motivieren.
Ein Aufruf der Stadtbibliothek Riesa in der Presse im Sommer 2018 suchte Interessenten, die beim Vorlesen Freude und Wissen verbreiten möchten. Das erste Treffen fand am 13. August 2018 unter und mit der Leiterin der Stadtbibliothek, Frau Karin Proschwitz, statt. Die Gründung der Lese-Eulen wurde „besiegelt“. Die Projektidee, welche bereits 2017 von Frau Radon und Frau Baehring, beide jetzige Lese-Eulen, erarbeitet wurde, ist das Vorlesen für Kinder in Kindertagesstätten, zu festen Veranstaltungen in der Stadt Riesa und der Stadtbibliothek Riesa. „Lese-Eule“ Frau Wabner fasziniert bereits für Kinder in beliebten Vorleserunden in der Kinder- und Jugendbibliothek.“
 
Was ist das Ziel der Lese-Eulen?
„Wir wollen Kindern vorlesen! Kindern vorzulesen macht nicht nur Spaß, sondern fördert sie auch. Mit spannenden und altersgerechten Geschichten wird die Lesezeit für die Kinder zu einem gemütlichen und schönen Ritual. Fantasie und Sprachbewusstsein werden angeregt und mit der Freude beim Lesen werden es die Kinder auch leichter in der Schule haben.“
 
Was machen die Lese-Eulen?
„Unser Anliegen ist es, die Einrichtungen zu unterstützen und besonders Kindern, denen zu Hause wenig oder gar nicht vorgelesen wird, das Schöne an Büchern näher zu bringen. Vorlesen ist eine Veranstaltung, die erstaunlich einfach ist. Es braucht so wenig – ein Buch und mindestens zwei Menschen. Natürlich wird in den Einrichtungen von den Erziehern auch vorgelesen, aber wir denken, dass es doch mal eine Abwechslung und hoffentlich auch was Besonderes ist, wenn eine unserer Lese-Eulen eine Geschichte und die von den Kindern beliebte Eule mitbringt.“
 
Wie viele Mitstreiter gehören zu den Lese-Eulen?
„Mittlerweile sind wir elf Frauen und ein Mann. Nachdem wir uns im August 2018 zusammengefunden hatten, mussten wir uns über unser eigenes Konzept klar werden, haben unser Logo – unsere Lese-Eule – entworfen, einen Flyer zusammengestellt und gedruckt, um uns dann damit in allen Riesaer Kindertagesstätten vorzustellen. Unser Vorhaben ist es, zu fest vereinbarten Zeiten in den Kindereinrichtungen vorzulesen und sie damit auch zu unterstützen. Frau Proschwitz, unsere Leiterin, schrieb dazu alle Riesaer Kindertagesstätten an und einige Lese-Eulen sprachen dort mit der Leiterin dieser Einrichtung vor, um unser Projekt vorzustellen.“
 
Was haben die Lese-Eulen in diesem Jahr bereits veranstaltet?
„Anfangs hatten wir, ehrlich gesagt, mit mehr Resonanz gerechnet. Manche Einrichtung hat sich selbst auf einen zweiten Aufruf nicht gemeldet,  möchte es nicht oder ist mit ihrem eigenen Konzept vollkommen ausgefüllt. Aber in drei Riesaer Kindertagesstätten haben wir  Vereinbarungen. Die ersten festen monatlichen Termine gab und gibt es mit der Kita „Bärenfreunde“ in Weida. Aber auch im Sportkindergarten „Lerchenweg“ und in der Kita „Pfiffikus“ Freitaler Straße  hatten wir Lesungen und es gibt weitere Termine.
Die Kindertagesstätten können uns Terminwunsch, gewünschtes Thema und Alter der Kinder vorgeben. Danach erstellen wir einen Leseplan, welche/er Vorleser dort hingeht. Die erforderlichen Bücher stellt uns die Stadtbibliothek Riesa sogar vorab zusammen. Das ist eine sehr gute Zusammenarbeit. Die Vorleserin holt die Bücher dort ab und natürlich auch unser Maskottchen „unsere Kuscheleule“. Diese kommt immer mit zu den Kindern und ist inzwischen gut bekannt und sehr beliebt. Zu Hause muss man sich dann für ein Vorlesebuch entscheiden und sich auf die Lesung vorbereiten.“
 
Welche Veranstaltungen gibt es als nächste?
„Weitere Lesungen sind in den schon genannten Kindereinrichtungen geplant. Wir werden dort einmal im Monat zu festen Terminen vorlesen. Veranstaltungen der Kinder- und Jugendbibliothek werden wir, wie auch schon in vergangenen Monaten, mit Lesungen unterstützen. Unser Angebot wollen wir erweitern, indem wir unser Projekt jetzt auch in anderen, außerhalb von Riesa liegenden Kindereinrichtungen, anbieten wollen. Außerdem ist Frau Proschwitz dabei, Riesaer Horteinrichtungen anzuschreiben. Einige unserer jüngeren Lese-Eulen, die noch fest im Arbeitsprozess stecken, hätten dort eher die Möglichkeit, am Nachmittag die Kinder zu erreichen. Wir sind alle keine Profis. Und trotzdem versuchen wir das Vorlesen interessant und lebendig zu gestalten. Jede von uns hat ihre eigene Methodik und wir versuchen auch gegenseitig von uns zu lernen. Nicht nur beim Heraussuchen der Bücher, auch in der Vorlesegestaltung unterstützt uns die Stadtbibliothek Riesa hervorragend. Wir machen tote Literatur zum lebendigen Erlebnis. Es gibt Möglichkeiten zur Interaktion, zum Bilderzeigen und vor allem zur Gemeinsamkeit.“
 
Kann man die Lese-Eulen öffentlich erleben?
„Lesungen in den Kitas sind für die Gruppen in den Einrichtungen vorbehalten. In der Kinder- und Jugendbibliothek liest eine Lese-Eule 14-tägig Märchen und Geschichten vor. Diese Lesungen sind öffentlich und werden mit gängigen Werbematerialien beworben.

Zum Kindertag, zum bundesweiten Vorlesetag, zur Schulstartmesse, zum Weihnachtsmarkt werden wir auch vorlesen, wenn der erforderliche Rahmen für eine Vorlesestunde gegeben ist. Gern kommen die Lese-Eulen aber auch zu Kinderfesten, die in der Stadt durchgeführt werden. Sprechen Sie uns an!“


Das könnte Sie auch interessieren

TZ-ePaper

ePaper lesen

Lesen Sie das ePaper der Torgauer Zeitung bequem zu Haus oder unterwegs.

Jetzt 14 Tage lang unverbindlich testen!

 
Ment You! - optimize your life
24.10.2019, 17:30 Uhr - 22:00 Uhr
3D-Druck in der Anwendung
29.10.2019, 08:30 Uhr - 17:30 Uhr
8. Ostdeutsches Energieforum 2019
29.10.2019, 15:00 Uhr - 30.10.2019, 14:00 Uhr
Seminartag (nicht nur) für das Gastgewerbe
04.11.2019, 10:00 Uhr - 15:00 Uhr
Ausbilder-Stammtisch der IHK zu Leipzig
04.11.2019, 14:00 Uhr - 16:00 Uhr
Geschäftlich tätig in Polen
05.11.2019, 09:30 Uhr - 14:00 Uhr
6. Fachtag "Begeistert Unternehmerin"
05.11.2019, 14:00 Uhr - 20:00 Uhr
Patentsprechtag: Schützen Sie Ihre Innovationen
06.11.2019, 09:00 Uhr - 15:00 Uhr
Schutzrechtsstrategien zur Sicherung von Marktanteilen
06.11.2019, 15:00 Uhr - 17:00 Uhr
Workshop: Effiziente Kundenansprache
14.11.2019, 09:00 Uhr - 11:00 Uhr
Workshop für Gründer und Jungunternehmer
14.11.2019, 17:00 Uhr - 19:00 Uhr
Gesprächskreis Immobilienwirtschaft
14.11.2019, 19:00 Uhr - 21:30 Uhr
Marktupdate Zentralasien – Informationsveranstaltung
18.11.2019, 10:00 Uhr - 13:00 Uhr
Seminarveranstaltung zum Facilitymanagement
27.11.2019, 16:30 Uhr - 19:30 Uhr
IHK-Elternabend
02.12.2019, 18:00 Uhr - 20:00 Uhr
Mitarbeiterentsendung ins EU-Ausland
03.12.2019, 14:00 Uhr - 17:00 Uhr
Patentsprechtag: Schützen Sie Ihre Innovationen
04.12.2019, 09:00 Uhr - 15:00 Uhr
Gründerabend
04.12.2019, 16:30 Uhr - 18:30 Uhr
Workshop: Mitarbeiterführung im digitalen Zeitalter
04.02.2020, 16:00 Uhr - 18:00 Uhr

Weitere Veranstaltungen unter:
www.leipzig.ihk.de
 

Aktuelle Bildergalerien

AKTIONEN

Azubi Fibel

Wanderführer

Feste und Gäste

INFOS & EMPFEHLUNGEN

laga