Samstag, 22. Februar 2020
Dienstag, 5. November 2019

DOMMITZSCH

Auch Elsnig will einen Bürgerbus

Gruppenfoto mit Vertretern aus Elsnig.

von unserem Redakteur Nico Wendt

Elsnig. In der Gemeinde Elsnig gibt es seit kurzem Bestrebungen, ähnlich wie in Arzberg einen Bürgerbus einzuführen. Eine Delegation besuchte jetzt die ostelbische Kommune und verschaffte sich einen Überblick.

Facebook Twitter WhatsApp Mail Drucken

Elsnig/Arzberg. Der Arzberger Bürgerbus ist ein Erfolgsmodell auf vier Rädern.   In der ostelbischen Gemeinde hoch geschätzt und viel genutzt. Während man anderswo sehnsüchtig und vergeblich nach solch einem Transportmittel Ausschau hält.  In der Gemeinde Elsnig gibt es nun ernsthafte Bestrebungen, etwas Ähnliches auf die Beine – oder besser auf die Reifen – zu stellen. 

Aus erster Hand 

Ganz konkret ist es die FDP-Riege um Stefan Schieritz, die die Initiative ergriffen hat und schon bald Nägel mit Köpfen machen will. Eine Abordnung war vergangene Woche in Arzberg, um sich das Ganze hautnah anzuschauen und Informationen aus erster Hand zu beziehen. „Wir wurden sehr herzlich empfangen und haben sehr schöne und interessante Stunden verlebt. Wir waren wirklich begeistert von der Vorführung der Arzberger“, lobt Stefan Schieritz rückblickend. Er will nun ausloten, ob es im Gemeinderat Mehrheiten dafür gibt und ob in der Bevölkerung die Bereitschaft für solch ein ehrenamtliches Engagement vorhanden ist. Erste Gespräche wurden schon geführt. Die Reaktionen fielen positiv aus. Voraussichtlich im Dezember wolle man die Bestrebungen im Gemeinderat vorstellen und dabei die Werbetrommel rühren. „Der Bürgerbus ist eine tolle Sache. Auch bei uns spielt das Thema Mobilität zunehmend eine größere Rolle, vor allem bei der älteren Generationen. Viele von ihnen sind derzeit noch auf Nachbarschaftshilfe angewiesen, wenn sie Ärzte oder Behörden in Torgau oder Dommitzsch aufsuchen müssen“, so Schieritz, der gemeinsam mit den Ratsmitgliedern Sandro Reußner und Doreen Döbelt-Cegan in Ostelbien war.

Elsnig sei wie Arzberg eine Flächengemeinde mit zahlreichen Ortsteilen. Es existieren viele Vereine, ob Feuerwehrfördervereine, Anglervereine oder Faschingsverein. Man könnte eine Zusammenarbeit herstellen und es würden sich die unterschiedlichsten Nutzungsmöglichkeiten finden lassen. Stefan Schieritz weiß allerdings auch, dass die Umsetzung ein langer Prozess wird und  dass man einen langen Atem braucht. „Ich möchte mich diese Woche noch mit dem Landratsamt verständigen, ob wir ebenfalls Fördermittel erhalten könnten“, erklärte er. 

Bedarf wächst 

Bürgermeister Holger Reinboth aus Arzberg indes weiß, dass nicht nur die Finanzierung eine Hürde darstellt. Mindestens genauso wichtig sei die personelle Untersetzung. „Man braucht einen Pool von bis zu 15 Mitstreitern, die das Projekt theoretisch und praktisch betreiben. Es braucht geschulte und qualifizierte Fahrer, Mitarbeiter für den Telefondienst und für die Organisation sowie Alltagsbegleiter für die Senioren“, zählt der Gemeinde-Chef auf. Arzberg habe das Glück gehabt, das Fahrzeug im Rahmen des Modellprojektes nahezu komplett vom Landkreis Nordsachsen finanziert zu bekommen. Seit Februar 2017 ist der Bürgerbus in Betrieb. „Der Bedarf wächst. Wir haben mittlerweile 140 Passagiere im Monat, fahren im Schnitt 1400 Kilometer“, so Reinboth. Das alles innerhalb der Gemeinde beziehungsweise nach Torgau.

Aufmerksamkeit 

Der Bürgerbus erziele mehr und mehr Aufmerksamkeit. Hauptkoordinator Ronald Weidner hatte dazu zwei Einladungen in Sachsen-Anhalt, es gibt eine Anfrage vom Bürgermeister aus Laußig, dessen Gemeinde ebenfalls Interesse hat und am 2. Dezember wird eine Abgeordnung nach Löbnitz fahren, freut sich der Bürgermeister. Zwischenzeitlich klopften die Elsniger an. Reinboth: „In Sachsen gibt es lediglich zwei Kommunen, die über einen Bürgerbus verfügen. Wir waren nach Lommatzsch die zweiten. Allerdings sind wir die einzigen, die das Projekt ehrenamtlich abwickeln.“ Vor längerer Zeit bekundete auch mal die Gemeinde Trossin beziehungsweise der Ortsteil Roitzsch Interesse. Diese Bestrebungen ruhen aber offensichtlich. 


Das könnte Sie auch interessieren

TZ-ePaper

ePaper lesen

Lesen Sie das ePaper der Torgauer Zeitung bequem zu Haus oder unterwegs.

Jetzt 14 Tage lang unverbindlich testen!

 
Workshop: Werkvertrags(Bau)recht nach VOB/B und BGB
25.02.2020, 17:00 Uhr - 19:00 Uhr
IHK-Praxisseminar: Genehmigungsverfahren nach BImSchG
26.02.2020, 10:00 Uhr - 13:00 Uhr
7. Sitzung des Wirtschaftsrates Sachsen Belarus
26.02.2020, 16:00 Uhr - 18:45 Uhr
IHK-Elternabend
02.03.2020, 18:00 Uhr - 20:00 Uhr
Leipziger Sicherheitsforum 2020
03.03.2020, 16:00 Uhr - 18:00 Uhr
Workshop: Werkvertrags(Bau)recht nach VOB/B und BGB
03.03.2020, 17:00 Uhr - 19:00 Uhr
Patentsprechtag: Schützen Sie Ihre Innovationen
04.03.2020, 09:00 Uhr - 15:00 Uhr
9. Leipziger EEG-Tag
04.03.2020, 09:00 Uhr - 16:00 Uhr
Tag der Versicherungswirtschaft
04.03.2020, 10:00 Uhr - 16:00 Uhr
Informationsveranstaltung Abbiegeassistent-Systeme
04.03.2020, 17:00 Uhr - 21:00 Uhr
Workshop: Werkvertrags(Bau)recht nach VOB/B und BGB
10.03.2020, 17:00 Uhr - 19:00 Uhr
ÖPNV-Mobilitätsangebote für Unternehmen
11.03.2020, 14:00 Uhr - 17:00 Uhr
Leipzig - Von der Industriemetropole zur resilienten Stadt
11.03.2020, 19:00 Uhr - 13.03.2020, 16:00 Uhr
Krimilounge zur IHK
13.03.2020, 19:00 Uhr
Vergabekonferenz zu regionalen Bauvorhaben 2020
18.03.2020, 17:00 Uhr - 19:00 Uhr
Branchentreffen Immobilienwirtschaft
23.03.2020, 17:00 Uhr - 20:00 Uhr
Treffpunkt für Unternehmen: Online-Bewertungen
25.03.2020, 09:00 Uhr - 10:30 Uhr
Patentsprechtag: Schützen Sie Ihre Innovationen
01.04.2020, 09:00 Uhr - 15:00 Uhr
Rechtssichere Website
07.04.2020, 17:00 Uhr - 19:00 Uhr
Gründerabend
15.04.2020, 16:30 Uhr - 18:30 Uhr
Patentsprechtag: Schützen Sie Ihre Innovationen
06.05.2020, 09:00 Uhr - 15:00 Uhr
Gründerabend
13.05.2020, 16:30 Uhr - 18:30 Uhr

Weitere Veranstaltungen unter:
www.leipzig.ihk.de
 

Aktuelle Bildergalerien

AKTIONEN

Azubimesse
Buergermeisterwahl-Abo

Torgau-Plus

Wanderführer

Feste und Gäste

INFOS & EMPFEHLUNGEN

laga