Donnerstag, 2. April 2020
Sonntag, 29. Dezember 2019

MOCKREHNA

Ran an den Weihnachtsspeck!

Die Teilnehmer des Turniers im großen Gruppenbild. Foto: privat

von unserer Redakteurin Julia Sachse

Vereinsleben. Volleyballbegeisterte aus ganz Nordsachsen traten zum sportlich-fröhlichen (Wett-)Kampf gegen die Pfunde an. Beim jährlichen AntiWeihnachtsspeckTurnier in Mockrehna hatten auch Underdogs eine Chance!

Facebook Twitter WhatsApp Mail Drucken

Vereinsleben. Viele Sportfreunde der Region zieht es jetzt nach den „fetten Tagen“ wieder nach draußen, auf den Bolzplatz oder eben in die Halle. Einem Wettkampf bleiben die meisten Teamsportler aber bis zum Beginn des neuen Jahres fern, der Spielbetrieb hat eigentlich vielerorts Pause.

 

Nicht so die zahlreichen Volleyball-Fans, die am vergangenen Samstag bereits 7.45 Uhr in der Früh in Mockrehna ihre Hallenturnschuh schnürten, um am 2019er AntiWeihnachtsspeckTurnier der Freunde Der Vielen Sportarten teilzunehmen. Sie hatten klare Ziele im Gepäck: den Sieg in mindestens einer der sechs Teilnehmerklassen! So fanden den ganzen Tag über Partien zwischen Teams in den Kategorien Mix, Fun, Sponsoren, U18, U13 und Familie statt – erst am Abend schloss Organisator Christian Schulze sichtlich zufrieden wieder Halle und Umkleidekabinen ab. Bei 42 Teams  dauert der Wettkampf natürlich länger als bei den ursprünglich angedachten 36.

„Seit Jahren nehmen wir uns vor, die Teilnehmerzahlen, also die Teams, zu begrenzen. Aber dann melden sich doch nochmal so viele wirklich super motiviert nach, dass wir uns breitschlagen lassen.“, gibt  Schulze zu. Grundsätzlich sei er aber sehr stolz darauf, eine solche Resonanz auch noch in der siebten Auflage des Turniers zu erzielen. „So ein Zusammentreffen der verschiedensten Vereins-teams und ambitionierter Freizeitvolleys gibt ja auch allen die Möglichkeit, ins Gespräch zu kommen, potenzielle neue Mitspieler und Trainer kennenzulernen. Nachwuchs ist schließlich für uns alle ein großes Thema.“
Überraschungen gibt es trotz vieler „alter Hasen“ am Netz übrigens auch immer wieder: So sicherten sich die „Jungen Wilden“ und „Familie Jäger-Leo“ in ihren Klassen jeweils erstmals den Sieg und setzten sich damit gegen gestandene Mannschaften durch, die in der Vergangenheit teilweise mehrfach hintereinander den Pokal einheimsen konnten. Ihre Trophäe aus dem letzten Jahr verteidigt haben hingegen die „Trossiner Biber“ als U18-Favoriten.

Dass Sportsgeist auch fair verlieren heißt, machten TZ gegenüber schon im Vorfeld die beiden Freundinnen Alicia Martinka aus Großtreben und Annabell Schmidt aus Arzberg klar: „Wir wollen zwar beide mit unseren Teams gewinnen, aber vor allem geht es darum, Spaß zu haben. Deshalb sehen wir uns auch heute nicht als Rivalinnen.“, erklärte Alicia.

 

Im kommenden Jahr wird es übrigens kein Turnier dieser Art geben. Der Grund dafür ist allerdings ganz simpel: Nächstes Jahr fällt der letzte Samstag vor Silvester auf den zweiten Weihnachtsfeiertag. Und an dem wolle man einfach ganz besinnlich und in Familie feiern, statt – wenn auch vor allem aus Freude am Spiel – gegeneinander zu baggern. Deshalb verlagert sich das „AWST“ auf den ersten Samstag im neuen Jahr 2021.

 

Die Sieger 2019:
Mix – KROSTITZ AHU
Fun – Sechserpack
Familie – Familie Jäger-Leo
Spons. – www.DeeJay-House.de
U13 – Sprotfreunde DVS
U18 – Trossiner Biber


Das könnte Sie auch interessieren

TZ-ePaper

ePaper lesen

Lesen Sie das ePaper der Torgauer Zeitung bequem zu Haus oder unterwegs.

Jetzt 14 Tage lang unverbindlich testen!

 

Weitere Veranstaltungen unter:
www.leipzig.ihk.de
 

Aktuelle Bildergalerien

AKTIONEN

epaper-probelesen

Frühlings-Abo

Azubimesse
TZ-Probelesen

Torgau-Plus

Wanderführer

Feste und Gäste

INFOS & EMPFEHLUNGEN

laga