Sonntag, 5. April 2020
Freitag, 13. März 2020

OSTELBIEN

"Kindern etwas mit auf den Weg geben"

Ronny Täsch: „Beilroder sind ein feierfreudiges Völkchen“.Foto: Foto (Archiv): SWB/HL

H. Landschreiber

Ronny Täsch über Karneval, Walzer, den FC Barcelona und ein Dankeschön

Facebook Twitter WhatsApp Mail Drucken

Torgau  Er ist seit 1993 beim FSV Beilrode 09 und seit November 2019 der Vereinsvorsitzende: Im SonntagsWochenBlatt-Gespräch erklärt Ronny Täsch, warum ihm die soziale Komponente im Verein sehr wichtig ist.

SWB: Befürchtet Ihr durch den Corona-Virus eine Absage Eurer Blau-Weißen Nacht zum 111-jährigen Vereinsjubiläum  des FSV Beilrode 09 am 28. März in der Ostelbienhalle?
Ronny Täsch:
Ich gehe nicht davon aus, nein. 1000 Gäste werden wir wohl nicht begrüßen können, sodass einer Ausrichtung nichts im Wege steht. (Das Gespräch wurde am Dienstag geführt, die aktuellen Ereignisse sprechen momentan eine andere Sprache.)
Wie kam es dazu, das 111-jährige Vereinsjubiläum zu feiern?
Das 110-Jährige kann jeder feiern! Nein, im Ernst. Für diejenigen, die das Fest vorbereiten mussten, blieb 2019 wenig Zeit. Wir sehen unsere Blau-Weiße Nacht zum 111-jährigen Vereinsjubiläum mit einem Augenzwinkern. Beilrode ist in Sachen Feiern etwas Besonderes, weil der Karneval das Zepter mit einem großen Spaßfaktor  schwingt, sodass ich mit Fug und Recht sagen kann: Die Beilroder sind ein feierfreudiges Völkchen.
Welche Erinnerungen verbinden Sie, der seit vielen Jahren in verschiedenen Positionen im Verein tätig ist, mit dem FSV Beilrode 09?
Sowohl als Spieler als auch als Trainer gab es viele Höhepunkte, aber auch Tiefschläge. Im Jahr 2003 erlebte ich als Spieler den Aufstieg in die Bezirksliga und vier Jahre später als Trainer den bitteren Abstieg. Im Laufe der Zeit lernte ich viele Wegbegleiter kennen, wir waren ein tolles Team, es gab viel zu feiern. Seit acht Jahren bin ich Nachwuchs-Trainer, auch hier gab es viele Erfolge.  Kurzum: Es gab und gibt viele schöne Zeiten als Spieler, Trainer und Vorstandsmitglied. Meine Zeit beim FSV Beilrode 09 gleicht einer emotionalen und sportlichen Berg- und Talfahrt.
Wie ist der Ist-Zustand des Vereins anno 2020?
Leistungsmäßig lassen wir uns in keiner Altersklasse unter Druck setzen. Oberstes Ziel ist es, Jahr für Jahr unseren fußballspielenden Nachwuchs in Mannschaften unterzubringen. Zudem ist uns die soziale Komponente im Verein sehr wichtig, das heißt: Neben Willensstärke und Charakter wollen wir unseren Kindern für die Zukunft etwas mit auf den Weg geben. Meine Anerkennung gilt jedem einzelnen Trainer. Auch im Vorstand sind wir gut aufgestellt, sind alle Aufgaben auf mehrere Schultern verteilt.
Die Jubiläumsfeier richtet sich nicht nur an Vereinsmitglieder?
Nein, an alle, die Interesse an unserem Verein haben und die einen schönen Abend mit uns verleben und mit uns feiern möchten.
In Beilrode feiert man die Feste, wie sie fallen.
Genau. Da kein festes Gründungsdatum im Jahr 1909 überliefert ist, haben wir einen passenden Tag im März für unsere Jubiläumsfeier auserkoren.
Was soll an diesem Abend alles passieren?
Wir beginnen um 17 Uhr mit einer Pokal-Ausstellung.
Eine Pokal-Ausstellung?
Es gibt nur ein Verein, der mehr Pokale als wir hat: Der FC Barcelona. (lacht) Das wird eine Mammutaufgabe, die ganzen Pokale in die Ostelbienhalle zu transportieren. Wir zielen darauf ab, dass sich ältere Spieler an ihre Zeit im Verein erinnern, wollen auch unsere Chronik zum Nachblättern auslegen. Nach der Festrede um 18 Uhr wird das
Büfett eröffnet. Ab 20 Uhr kann das Tanzbein geschwungen werden. Ich wünsche mir, dass in der ersten Stunde auch klassisch getanzt wird. Wer möchte, kann durchaus einen Walzer zelebrieren.  
Geworben wird mit einem Tanzabend mit Überraschungen.
Ja. Es wird zwei, drei kleine Sachen geben, welche den Abend auflockern. Mehr wird nicht verraten. Wichtig ist, dass die Generationen in Erinnerungen schwelgen, sich untereinander austauschen, gemeinsam einen gemütlichen Abend verbringen. Das Vereinsjubiläum ist auch als Dankeschön gedacht und richtet sich an all jene, die sich Woche für Woche engagieren und das Vereinsleben pflegen.
Wie ist der Verein auf gesellschaftliche Veränderungen und den Demografiewandel vorbereitet?
Im Großen und Ganzen gut. Beispielsweise haben wir unsere Mitgliedsanträge an die Vorschriften des Datenschutzes angepasst. Das heißt: War früher eine DIN-A-4-Seite  nötig, sind es heute fünf – die Anforderungen einer modernen Gesellschaft. Aufgrund der geburtenstarken Jahrgänge haben wir drei F-Jugend-, je zwei E- und D-Jugend-Mannschaften besetzt. Wir sind gut aufgestellt.
Wann besteht sportlich wieder ein Grund, etwas zu feiern?
Das ist schwer abzuschätzen. Früher oder später wird es im Männerbereich den großen Umbruch geben: Wir hoffen natürlich, dass uns einige Talente im Verein erhalten bleiben. In erster Linie wollen wir ein Verein sein, in dem man seinem Hobby mit Spaß und Bodenständigkeit, ohne allzu großen Leistungsdruck nachgehen kann.
Vom 17. bis 19. April gastiert wieder die Werder-Bremen-Fußballschule in Beilrode. Gibt es noch freie Plätze?
Ja, Anmeldungen sind noch bis Ende März unter www.svw.de/fußballschule oder direkt bei mir möglich. Als Werder-Fan hoffe ich, die Fußballschule in zwei Jahren weiter als Bundesliga-Erstligamannschaft begrüßen zu können.

Blau-Weiße Nacht zum 111-jährigen Vereinsjubiläum des FSV Beilrode 09 am Samstag, dem 28. März, ab 17 Uhr in der Ostelbienhalle, Tickets gibt es freitags von 16 bis 17.30 Uhr auf dem Sportplatz, auf der Gemeindeverwaltung und telefonisch bei Ronny Täsch unter 0177 6498798 (Vorverkauf nur bis zum 20. März)


Das könnte Sie auch interessieren

TZ-ePaper

ePaper lesen

Lesen Sie das ePaper der Torgauer Zeitung bequem zu Haus oder unterwegs.

Jetzt 14 Tage lang unverbindlich testen!

 

Weitere Veranstaltungen unter:
www.leipzig.ihk.de
 

Aktuelle Bildergalerien

AKTIONEN

epaper-probelesen

Frühlings-Abo

Azubimesse
TZ-Probelesen

Torgau-Plus

Wanderführer

Feste und Gäste

INFOS & EMPFEHLUNGEN

laga