Montag, 9. Dezember 2019
Freitag, 16. August 2019

NORDSACHSEN

Ausstellung über Karl Hans Janke

Steffi Saupe zeigt ein nachgebautes Modell von Karl Hans Janke. Im Hintergrund Erfinder Janke mit Original Modell.Foto: SWB/AK

Von unserem Redakteur Alexander Kurth

„Karl Hans Janke war ein besessenes Genie“, sagte Steffi Saupe im Gespräch mit dem SWB, zweite Vorsitzende des Vereins „Rosengarten“. Der Verein besteht aus elf Mitgliedern, die ehrenamtlich die Ausstellung über Janke betreuen und führen.

Facebook Twitter WhatsApp Mail Drucken

Wermsdorf. „Karl Hans Janke war ein besessenes Genie“, sagte Steffi Saupe im Gespräch mit dem SWB, zweite Vorsitzende des Vereins „Rosengarten“. Der Verein besteht aus elf Mitgliedern, die ehrenamtlich die Ausstellung über Janke betreuen und führen. Unter der Leitung von Präsident Thomas Schneider konnte eine beachtliche Sammlung aufgebaut werden.  


Aber wer war eigentlich Karl Hans Janke? Geboren 1909 in Kolberg, wuchs er als Einzelkind in kleinbürgerlichen Verhältnissen auf. Er besuchte die Volksschule und das Domrealgymnasium, das er mit Abitur abschloss. Ein Studium als Zahnmediziner brach er nach einem Semester ab und wurde zur Wehrmacht eingezogen. Dort wurde er aber wegen Verdachts auf Schizophrenie mehrfach ausgemustert. Nach dem Tod seines Vaters 1945 und seiner Mutter 1948 in Großenhain, verwahrloste Janke zunehmend und aufgrund seiner „auffälligen Lebensweise“ wurde er für kurze Zeit inhaftiert und anschließend in die Nervenklinik Arnsdorf eingewiesen. 1950 wurde er in die psychiatrische Landesanstalt Hubertusburg in Wermsdorf mit der Diagnose „chronische paranoide Schizophrenie“ verlegt.

 

Trotz der Diagnose war Janke voll im Klinikalltag integriert und mit dem Heizen der Öfen beauftragt. Er konnte sich auf dem weitläufigen Gelände frei bewegen und hatte Kontakt zu anderen Patienten. Bis zu seinem Tod 1988 konnte Janke mit seiner Schizophrenie mit dem Symp-tom „wahnhaftes Erfinden“ über 6000 Zeichnungen, Modelle und Fotografien entstehen lassen. Seine sehr große Allgemeinbildung, Fleiß und Besessenheit machten dies möglich. Dass er mit seinem Verständnis von Maschinen, der Geschichte der Menschheit und der Wissenschaft seiner Zeit weit voraus war, beweisen die hauptsächlich auf dem Dachboden des Schlosses gefundenen Exemplare. Eines der gefundenen Zeichnungen war das „deutsche Atom-Triebwerk“. Es hat nichts mit der Kernenergie auf sich, meint Steffi Saupe, sondern er hatte sich überlegt, dass die vorhandene Raumenergie in eine Fortbewegungsenergie umgewandelt wird.

 

Auch Erfindungen und Zeichnungen über Bildtelefone und Flugmodelle können sich die Besucher der Ausstellung interaktiv anschauen, so Steffi Saupe. Die Ausstellung hat jeweils Dienstag bis Sonntag immer 13 bis 17 Uhr geöffnet und ist zweifellos sowohl für Jung als auch Alt einen Besuch wert. Am Mittwoch, dem 21. August begeht der Verein Rosengarten e.V. und der Förderkreis Schloss Hubertusburg den 110. Geburtstag des Erfinders. Vorträge, Sonderführungen und Buchlesungen stehen ab 13 Uhr auf dem Plan.


Das könnte Sie auch interessieren

TZ-ePaper

ePaper lesen

Lesen Sie das ePaper der Torgauer Zeitung bequem zu Haus oder unterwegs.

Jetzt 14 Tage lang unverbindlich testen!

 
Patentsprechtag: Schützen Sie Ihre Innovationen
08.01.2020, 09:00 Uhr - 15:00 Uhr
Gründerabend
15.01.2020, 16:30 Uhr - 18:30 Uhr
Kunststoff trifft Elektronik 2020
29.01.2020 - 30.01.2020
Neujahrsempfang: Gemeinsam für die Region
29.01.2020, 19:00 Uhr - 23:00 Uhr
Die Macht der Artikelstammdaten
30.01.2020, 16:30 Uhr - 19:00 Uhr
Patentsprechtag: Schützen Sie Ihre Innovationen
05.02.2020, 09:00 Uhr - 15:00 Uhr
Gründerabend
12.02.2020, 16:30 Uhr - 18:30 Uhr
Workshop: Werkvertrags(Bau)recht nach VOB/B und BGB
25.02.2020, 17:00 Uhr - 19:00 Uhr
IHK-Praxisseminar: Genehmigungsverfahren nach BImSchG
26.02.2020, 10:00 Uhr - 13:00 Uhr
Leipziger Sicherheitsforum 2020
03.03.2020, 16:00 Uhr - 18:00 Uhr
Workshop: Werkvertrags(Bau)recht nach VOB/B und BGB
03.03.2020, 17:00 Uhr - 19:00 Uhr
Patentsprechtag: Schützen Sie Ihre Innovationen
04.03.2020, 09:00 Uhr - 15:00 Uhr
Workshop: Werkvertrags(Bau)recht nach VOB/B und BGB
10.03.2020, 17:00 Uhr - 19:00 Uhr
Gründerabend
11.03.2020, 16:30 Uhr - 18:30 Uhr
Patentsprechtag: Schützen Sie Ihre Innovationen
01.04.2020, 09:00 Uhr - 15:00 Uhr
Gründerabend
15.04.2020, 16:30 Uhr - 18:30 Uhr
Patentsprechtag: Schützen Sie Ihre Innovationen
06.05.2020, 09:00 Uhr - 15:00 Uhr
Gründerabend
13.05.2020, 16:30 Uhr - 18:30 Uhr
Patentsprechtag: Schützen Sie Ihre Innovationen
03.06.2020, 09:00 Uhr - 15:00 Uhr
Gründerabend
17.06.2020, 16:30 Uhr - 18:30 Uhr
Patentsprechtag: Schützen Sie Ihre Innovationen
01.07.2020, 09:00 Uhr - 15:00 Uhr

Weitere Veranstaltungen unter:
www.leipzig.ihk.de
 

Aktuelle Bildergalerien

AKTIONEN

Torgau-Plus

Wanderführer

Feste und Gäste

INFOS & EMPFEHLUNGEN

laga