Montag, 19. September 2022

TORGAU

Belgeraner gewinnen in der Nachspielzeit das Stadtderby

Lukas Schmidt (r.) besorgte in der Nachspielzeit den 2:1-Sieg-Treffer für den SV Roland im Stadtderby gegen den TSV 1862 Schildau. (Archiv (Karl-Otto Weck))

von Eberhard Sowa

Belgern. Am Sonntag stand das mit Spannung erwartete Stadtderby in der Nordsachsenliga zwischen dem SV Roland Belgern und dem TSV 1863 Schildau an. Das Spiel vor über 150 Zuschauern wurde erst in der Nachspielzeit entschieden.

Facebook Twitter WhatsApp Mail Drucken

Fußball Steht diese Begegnung auf dem Spielplan, lockt es die Massen in den Belgeraner Döhner beziehungsweise auf den Schildauer Fußballplatz. Geht es doch um das Prestige und um die Vorherrschaft im Stadt-Duell.

Während Gastgeber Belgern am zurückliegenden Wochenende spielfrei war (Spiel gegen Beilrode wurde verlegt), mussten die Schildauer zu Hause gegen Mügeln-Ablaß, den Gäste die Punkte überlassen (0:1). Für die Schildauer ging es deshalb auch noch ein Stück weit um Wiedergutmachung.

Mit dem Anpfiff zeigte die Roland-Elf Flagge und hatte erste Einschussmöglichkeiten: Pfostenschuss Hempel (11.), Lattenschuss Gremmels (15.). Es schien, als wollen die Belgeraner die Schildauer überrollen. Mit lautstarken Anweisungen brachte Gästetrainer Simmank die Schildauer auf Kurs.

Beide Mannschaften suchten den Abschluss, doch die Angriffe verpufften im und am jeweiligen Strafraum. Kurz vor der Halbzeitpause starteten die Belgeraner noch einen Angriff, bei dem Schildaus Torhüter Müther ein Fehler unterlief. Er unterschätzte sich beim Rauslaufen. Mahler nutzte die Unentschlossenheit und Fehleinschätzung und hob den Ball über die Torlinie. 1:0 für die Gastgeber.

Wie wird Schildau diesen Treffer kurz vor der Pause verkraften? Eigentlich recht gut, denn mit Beginn der 2. Halbzeit setzten die Gäste gleich auf Angriff und das mit Erfolg. 56. Spielminute: Ein Schildauer Angriff landete bei Otto. Dessen Schuss kann Belgerns Keeper nicht festhalten und der Ball geht durch die Beine ins Tor. Ausgleich! Die Schildauer wurden durch diesen Treffer in ihrer Spielweise beflügelt, doch die Belgeraner Abwehr stand felsenfest. Die Zeit verstrich und beide Teams machten sich schon mit einem Remie vertraut, doch dann starteten die Belgeraner in der Nachspielzeit einen letzten Angriffszug. Langrock bediente Hempel, der Fabritius auskonterte und auf Schmidt ablegte. Belgerns Sturmtank schob das Leder am Schildauer Keeper vorbei ins Tor. Torjubel und Abpfiff war alles eins.

Während Belgerns Trainer Olrik Schulze seine Spieler lobte, hat Schildaus Trainer Falko Simmank unter der Woche mit seinem Team die zweite Niederlage in Folge und einiges mehr auszuwerten.

Belgern: Straube - Gläser, Pirl, Langrock, Hempel, Mahler, Horn (67 Körner), Mittelstädt (31. Storm), Müller, Klöhn, Schmidt; Schildau: Müther - Schubert, Heuer, Sablottny, Elbe, Elschner, Fabritius, Mittag, Otto (51. Birnbaum), Gremmels, Szesny (64. R. Rohrbach); TF: 1:0 Mahler (43.), 1:1 Otto 853.), 2.1 Schmidt (90.+1); SR: Weber (Arzberg); ZS: 157

Sie interessieren sich für das Neueste aus Torgau und der Region? Dann bestellen Sie den Newsletter "Darüber wird morgen gesprochen"! Der kommt jeden Abend per E-Mail und bringt die wichtigsten Themen des nächsten Tages mit. >> Hier können Sie ihn bestellen.


Jetzt kostenlos anmelden

Das könnte Sie auch interessieren

Wir-packens-an

epaper

 

Weitere Veranstaltungen unter:
www.leipzig.ihk.de
 

Aktuelle Bildergalerien


Wirtschaftsmagazin

Abenteuer Tiefschnee

AKTIONEN

Newsletter

Festtagsmagazins

Torgau-Plus

Riesenmagazin

Oschatz-Magazin

Azubi-Expo-Digital

INFOS & EMPFEHLUNGEN

laga