Montag, 22. Januar 2018

 
Dienstag, 7. November 2017

TORGAU

Die Wehner-Cousins

Steffen (r.) und Thomas Wehner präsentieren vor einem Kamin und mit Fliesen in den Händen ihre zwei beruflichen Standbeine als Fliesenleger und Ofenbauer. Foto: Foto:

Von Norbert Töpfer

Freundliche Konkurrenz in Verwandt- und Nachbarschaft / Thomas (54) und Steffen (50) setzen Tradition in alter Torgauer Handwerkerfamilie erfolgreich fort

Facebook Twitter WhatsApp Mail Drucken

Torgau. Es ist eine ungewöhnliche Geschichte zweier Torgauer Handwerker. Thomas Wehner und Steffen Wehner führen ihre Firmen seit 2006 bzw. 2005 in der gleichen Branche. Was nichts Besonderes ist. Auch, dass sie verwandt sind, reißt keinen vom Hocker. Aber zwischen diesen gestandenen Männern gibt es derart viele familiäre und berufliche Verbindungen, wie sie zumindest in Nordsachsen ihresgleichen suchen.

Thomas Wehner ist 54 Jahre alt, Steffen wurde in diesem Jahr 50. Die Handwerker sind Cousins. Und sie wohnen nicht nur Haus an Haus, Steffen in der Georgenstraße, Thomas in der Großen Webergasse. Auch ihre Werkstätten befinden sich auf diesen Nachbargrundstücken, die einst Töpfermeister Karl Wehner gehörten. Und genau aus dieser alten Torgauer Handwerkerfamilie stammen die beiden Männer. Alles begann 1793. In dem Jahr wurde Johann Heinrich Wehner als Geselle aus seinem Lehrverhältnis zum Töpfer entlassen. 1804 zahlte der junge Handwerker zehn Taler für das erworbene Meisterrecht. Danach setzten zahlreiche Wehners die berufliche Familientradition fort.

Zurück in die Gegenwart. Die enthält weitere Gemeinsamkeiten der Cousins. Thomas und Steffen arbeiten mit ihren Firmen auf zwei Gebieten, die aber stets eng verknüpft waren. Beide Wehners führen kleine Unternehmen, die Aufträge im Kaminbau und Fliesenlegerarbeiten erledigen. Noch etwas Gemeinsames: Ihre Ehefrauen sind zwar berufstätig, aber nicht in den Firmen ihrer Männer. Und Nachkommen, die ihre Betriebe irgendwann übernehmen könnten, sind (noch) keine in Sicht. Thomas hat mit Gattin Corinna zwei Töchter. Jenny Wehner (29) und Michelle (21) sind in anderen Branchen tätig. Jenny, Friseurmeisterin, eröffnete vor wenigen Tagen in Torgau ihren Friseursalon „Haaratelier“ in der Großen Webergasse.

Karl Leon, Sohn von Steffen und Brit, ist erst zwölf. Er hat derzeit andere Sorgen, als an seinen späteren Beruf zu denken. „Vielleicht läuft mal was bei ihm in Richtung unserer Branche“, hofft Steffen. Steffen Wehner kann auf eine ungewöhnliche berufliche Laufbahn verweisen. Er absolvierte in DDR-Zeiten mit Erfolg ein Hochschulstudium zum Diplomingenieur für Elektrotechnik. Und er schloss 1996 eine weitere Ausbildung zum Meister des Fliesen-, Platten- und Mosaiklegerhandwerks als Jahrgangsbester bei der Handwerkskammer zu Leipzig ab.

Eigentlich sind die Wehner-Cousins Konkurrenten auf engstem Raum. Aber Probleme gebe es nicht zwischen den Chefs der benachbarten Unternehmen. „Jeder macht sein Ding. Die Hauptsache ist, dass wir uns nicht ins Gehege kommen. Bisher gab es keine Problem“, sagt Thomas locker und Steffen ergänzt: „Es ist schwierig, vor allem aus zeitlichen Gründen als benachbarte Firmen etwas gemeinsam in die Reihe zu bekommen.“ Apropos Konkurrenzkampf unter den Handwerkern ihrer Branche: „Der war von 2005 bis 2013 recht heftig. Aber er lässt zusehends nach, weil wir alle älter werden und viele Firmen inzwischen geschlossen haben, weil ihre Betreiber in Rente gegangen sind. Über eine mangelnde Auftragslage können wir uns daher nicht beschweren“, verrät Steffen. Das bedeutet: Existenzsorgen haben die Wehners keine. Thomas ergänzt: „Außerdem fehlt der Nachwuchs. Wer will sich schon noch die Hände schmutzig machen in Jobs, wie wir sie ausüben. Es wäre schön, wenn einer unserer Nachkommen die Wehner-Tradition fortsetzen könnte. Ich hoffe ein wenig auf meinen Enkel. Der ist eineinhalb Jahre alt und will immer die Wasserwaage halten.“

Thomas erledigt in seinem Betrieb Ofen- und Kaminbau Wehner alle Arbeiten allein, Steffen in der Fliesen- und Ofenbau Wehner GmbH hat mit Günter Müller einen Mitarbeiter. „Er ist zwar schon 60 Jahre alt. Aber ich hoffe, dass Günter noch ein paar Jahre durchhält“, sagt der Boss locker.
Die Wehners haben mit ihren Firmen ein breites Angebotsspektrum. „Wir erledigen alles, was mit Öfen und Fliesen zu tun hat. Dazu gehört der Bau von Kaminen und Kachelöfen/-herden,  die Aufstellung transportabler Öfen und das Fliesen kompletter Eigenheime, aber auch angrenzende Arbeiten wie der Schornsteinbau und Trockenbauarbeiten sowie Reparaturarbeiten und Ofenreinigung gehören dazu“, erklärt Steffen.

Beide Handwerker erklären, dass ihre Berufe mit teilweise schwerer körperlicher Arbeit verbunden sind. „Alles was wir in die Hand nehmen, hat sein Gewicht. Wir müssen oft auch Material verarbeiten, mit dem wir bei längerem Umgang die Schmerzgrenze erreichen. Das trifft auch auf Werkzeuge zu“, sagt Thomas und fügt an: „Meine Knie und der Rücken haben im Laufe der Jahre gelitten.“ Steffen lächelt, als er von den Problemen des Berufskollegen hört und sagt: „Wir brauchen kein Fitnessstudio, eher einen ständigen Physiotherapeuten. Und Sorgen mit dem Einschlafen haben wir auch keine.“ Thomas grinst bei dieser lockeren Einschätzung: „Zehn Minuten Fernsehen reichen, damit mir die Augen zufallen.“ Zehn bis zwölf Stunden pro Tag bedeutet für die Wehners Normalbetrieb. Trotzdem sind die Gedanken oft bei der Firma: „Es gibt keinen Schalter zum Abschalten, um berufliche Dinge auszublenden“, verrät Thomas.

Das Wochenende gehört bei den Wehner-Handwerkern meist der Familie, auch wenn sie gelegentlich Kundenbesuche erledigen müssen, weil zahlreiche Leute in der Woche aufgrund beruflicher Verpflichtungen unerreichbar sind. Thomas widmet sich in der Freizeit neben seiner Familie dem relativ nahe gelegenen Schrebergarten. Zudem fährt er leidenschaftlich gern Motorrad und gönnt sich auch das Zuschauen bei den meist spektakulären Motorrad-Weltmeisterschaftsläufen auf dem Sachsenring. Steffen schafft sich auch gern im Schrebergarten am „Äppeldamm“. Zudem spielt er Prellball im VfB Torgau. Das ist eine alte Sportart, die in Torgau eine beachtliche Tradition aufweisen kann.
Trotz des hohen Pensums lieben die Wehners ihr Handwerk. „Aber das Interesse dafür muss da sein. Sonst ist dieser anspruchsvolle Job nicht zu bewältigen“, meint Steffen. Thomas berichtet, dass er durch die Familie in diese Berufe hereingewachsen ist. Er verrät seine berufliche Philosophie: „Ich mache die Kunden durch meine Arbeit glücklich. Das Schöne daran ist ebenfalls, dass ich sehen kann, was ich geschaffen habe“ Steffen lächelt bei diesen Worten und nickt zustimmend.


Das könnte Sie auch interessieren

TZ-ePaper

ePaper lesen

Lesen Sie das ePaper der Torgauer Zeitung bequem zu Haus oder unterwegs.

Jetzt 14 Tage lang unverbindlich testen!

 
Kunststoff trifft Medizintechnik
31.01.2018, 09:00 Uhr - 01.02.2018, 14:30 Uhr
Branchentreff Bau: Bau 4.0 - BIM Grundlagen
02.02.2018, 14:00 Uhr - 16:00 Uhr
Patentsprechtag: Schützen Sie Ihre Innovationen
07.02.2018, 09:00 Uhr - 15:00 Uhr
Weiterbildung im Gefahrgutbereich
07.02.2018, 16:00 Uhr - 20:00 Uhr
Gründerabend
07.02.2018, 16:30 Uhr - 18:30 Uhr
Ausstellungseröffnung: "Das Schöne begegnet mir…"
07.02.2018, 18:00 Uhr - 21:00 Uhr
Workshop: Werkvertrags(Bau)recht nach VOB/B und BGB
13.02.2018, 18:00 Uhr - 20:00 Uhr
Workshop: Werkvertrags(Bau)recht nach VOB/B und BGB
20.02.2018, 18:00 Uhr - 20:00 Uhr
Gründerabend
21.02.2018, 16:30 Uhr - 18:30 Uhr
Workshop: Werkvertrags(Bau)recht nach VOB/B und BGB
26.02.2018, 18:00 Uhr - 20:00 Uhr
Branchentreff Bilanzbuchhalter und Controller
27.02.2018, 09:30 Uhr - 14:00 Uhr
Montanregion Sachsen - Eine Standortbeschreibung
01.03.2018, 09:45 Uhr - 17:00 Uhr
Die rechtssichere Website
06.03.2018, 17:00 Uhr - 19:00 Uhr
Patentsprechtag: Schützen Sie Ihre Innovationen
07.03.2018, 09:00 Uhr - 15:00 Uhr
7. Leipziger EEG-Tag
07.03.2018, 09:00 Uhr - 14:00 Uhr
Re-Zertifizierung – Jetzt wird’s Zeit!
07.03.2018, 14:00 Uhr - 17:00 Uhr
Gründerabend
07.03.2018, 16:30 Uhr - 18:30 Uhr
Ausbilder-Stammtisch der IHK zu Leipzig
12.03.2018, 14:00 Uhr - 16:00 Uhr
Vergabekonferenz zu regionalen Bauvorhaben 2018
13.03.2018, 16:00 Uhr - 18:00 Uhr
Neue Absatzchancen in Österreich und der Schweiz
14.03.2018, 09:30 Uhr - 13:00 Uhr
Krimilounge zur IHK
15.03.2018, 19:00 Uhr - 22:00 Uhr
Leipziger Independent Verlage stellen sich vor
16.03.2018, 19:00 Uhr - 22:00 Uhr
Gründerabend
21.03.2018, 16:30 Uhr - 18:30 Uhr
Leipziger Sicherheitsforum 2018
27.03.2018, 16:00 Uhr - 19:30 Uhr
Patentsprechtag: Schützen Sie Ihre Innovationen
11.04.2018, 09:00 Uhr - 15:00 Uhr
Patentsprechtag: Schützen Sie Ihre Innovationen
02.05.2018, 09:00 Uhr - 15:00 Uhr
Patentsprechtag: Schützen Sie Ihre Innovationen
06.06.2018, 09:00 Uhr - 15:00 Uhr

Weitere Veranstaltungen unter:
www.leipzig.ihk.de
 

Aktuelle Bildergalerien

AKTIONEN

Probe-Abo

INFOS & EMPFEHLUNGEN


torgau druck online

Wohnungsmarkt