Donnerstag, 20. Februar 2020
Montag, 10. Februar 2020

TORGAU

Dissens und Konsens beim Jugendstadtrat

In der Kulturbastion wurde am Freitag fleißig über den Jugendstadtrat diskutiert. Foto: Privat

von unserem Redakteur Nick Leukhardt

Torgau. Rund 15 Jugendliche, eine Stadträtin und die Jugendteam-Chefin trafen sich am Freitag in der Kulturbastion für ein weiteres Organisationstreffen.

Facebook Twitter WhatsApp Mail Drucken

Es geht weiter mit den Vorbereitungen für einen Torgauer Jugendstadtrat. Nachdem man sich am vergangenen Mittwoch im Ausschuss darauf verständigt hatte, die beiden Satzungsvorschläge von Stadt und Jugendlichen in einer Arbeitsgruppe zu einer zusammenzuführen, trafen sich letztere am vergangenen Freitag in der Kulturbastion zu einer Beratung. Rund 15 Jugendliche sowie FWG-Stadträtin Mandy Jäckel und die Chefin des Jugendteams, Christina Gaudlitz, kamen so zusammen, stellten die beiden Satzungen gegenüber und besprachen das weitere Vorgehen.

Auch wenn sich die Satzungen von Stadtverwaltung und Jugendstadtrat in vielen Punkten ähneln oder sogar komplett gleichen, gab es doch auch den einen oder anderen Punkt, an dem sich Kurt-Ole Steinhöfel, der Hauptakteur bei der Bildung des Jugendstadtrats, und seine Mitstreiter störten. Der Schwerwiegendste war dabei die Regelung des Wahlrechts. Während laut der Stadtverwaltungs-Satzung alle Kinder und Jugendlichen wahlberechtigt seien, die zwischen 14 und 24 Jahre alt sind und ihren Hauptwohnsitz in Torgau haben, wollen Steinhöfel und Co alle 10 bis 25-Jährigen wählen lassen, die entweder in Torgau wohnen oder aber ihre Ausbildung, schulisch oder betrieblich, in Torgau absolvieren. Ansonsten schließe man sehr viele Jugendliche aus, die zwar durch die Schule viel Zeit in Torgau verbringen und sich der Stadt auch verbunden fühlen, jedoch aus einer der umliegenden Gemeinden stammen.

Auch die Frage der Vergütung der Arbeit sorgte für Diskussion. Während von der Stadt vorgeschlagen wurde, die Arbeit im Jugendstadtrat mithilfe der so genannten Ehrenamtspauschale zu vergüten, wollen die Jugendlichen viel lieber auf das Geld komplett verzichten. „Das ist im Etat besser aufgehoben, damit wir mehr Geld für Projekte zur Verfügung haben“, lautete hier das Argument.  Auch bei der Zahl der Sitzungen, der Veröffentlichung der Protokolle sowie der Festlegung eines Ansprechpartners innerhalb der Stadtverwaltung wurde von den Jugendlichen Einspruch erhoben.

All diese Punkte werden ab sofort in der frisch gegründeten Jugendstadtrats-Arbeitsgruppe diskutiert und behandelt. Am Montag fand bereits ein erstes Treffen von Stadt und Jugendlichen statt. Weitere Treffen, bei denen dann auch Vertreter der einzelnen Stadtrats-Fraktionen dabei sind, sollen in den nächsten Wochen folgen.

Auch wenn beim vergangenen Treffen eine Stadträtin der Freien Wähler dabei war und der Antrag der Jugendlichen mithilfe der Links- und SPD-Fraktion in den Stadtrat gebracht wurde, betonen sie doch immer wieder, dass ihr Vorhaben völlig losgelöst von Parteipolitik ist. Auch Livia Lehmann, die bereits jetzt als sachkundige Einwohnerin dem Ausschuss beratend zur Seite steht und sich nun auch für die Bildung des Jugendstadtrats engagiert, ist dieser Meinung: "Wir Jugendlichen, die sich für den Jugendstadtrat engagieren werden, agieren parteiunabhängig und haben das allgemeine Ziel, etwas für die Jugendlichen in Torgau zu bewegen."

Artikel mit ähnlichen Schlagwörtern suchen:

Jugendstadtrat


Das könnte Sie auch interessieren

TZ-ePaper

ePaper lesen

Lesen Sie das ePaper der Torgauer Zeitung bequem zu Haus oder unterwegs.

Jetzt 14 Tage lang unverbindlich testen!

 
Workshop: Werkvertrags(Bau)recht nach VOB/B und BGB
25.02.2020, 17:00 Uhr - 19:00 Uhr
IHK-Praxisseminar: Genehmigungsverfahren nach BImSchG
26.02.2020, 10:00 Uhr - 13:00 Uhr
7. Sitzung des Wirtschaftsrates Sachsen Belarus
26.02.2020, 16:00 Uhr - 18:45 Uhr
IHK-Elternabend
02.03.2020, 18:00 Uhr - 20:00 Uhr
Leipziger Sicherheitsforum 2020
03.03.2020, 16:00 Uhr - 18:00 Uhr
Workshop: Werkvertrags(Bau)recht nach VOB/B und BGB
03.03.2020, 17:00 Uhr - 19:00 Uhr
Patentsprechtag: Schützen Sie Ihre Innovationen
04.03.2020, 09:00 Uhr - 15:00 Uhr
9. Leipziger EEG-Tag
04.03.2020, 09:00 Uhr - 16:00 Uhr
Tag der Versicherungswirtschaft
04.03.2020, 10:00 Uhr - 16:00 Uhr
Informationsveranstaltung Abbiegeassistent-Systeme
04.03.2020, 17:00 Uhr - 21:00 Uhr
Workshop: Werkvertrags(Bau)recht nach VOB/B und BGB
10.03.2020, 17:00 Uhr - 19:00 Uhr
ÖPNV-Mobilitätsangebote für Unternehmen
11.03.2020, 14:00 Uhr - 17:00 Uhr
Leipzig - Von der Industriemetropole zur resilienten Stadt
11.03.2020, 19:00 Uhr - 13.03.2020, 16:00 Uhr
Krimilounge zur IHK
13.03.2020, 19:00 Uhr
Vergabekonferenz zu regionalen Bauvorhaben 2020
18.03.2020, 17:00 Uhr - 19:00 Uhr
Branchentreffen Immobilienwirtschaft
23.03.2020, 17:00 Uhr - 20:00 Uhr
Treffpunkt für Unternehmen: Online-Bewertungen
25.03.2020, 09:00 Uhr - 10:30 Uhr
Patentsprechtag: Schützen Sie Ihre Innovationen
01.04.2020, 09:00 Uhr - 15:00 Uhr
Rechtssichere Website
07.04.2020, 17:00 Uhr - 19:00 Uhr
Gründerabend
15.04.2020, 16:30 Uhr - 18:30 Uhr
Patentsprechtag: Schützen Sie Ihre Innovationen
06.05.2020, 09:00 Uhr - 15:00 Uhr
Gründerabend
13.05.2020, 16:30 Uhr - 18:30 Uhr

Weitere Veranstaltungen unter:
www.leipzig.ihk.de
 

Aktuelle Bildergalerien

AKTIONEN

Azubimesse
Buergermeisterwahl-Abo

Torgau-Plus

Wanderführer

Feste und Gäste

INFOS & EMPFEHLUNGEN

laga