Sonntag, 14. August 2022
Freitag, 1. Juli 2022

MOCKREHNA

Dorf gönnt sich Fitmacher

Kristina Janko demonstriert Detlef Bölke die Arbeit an den Seilen. (Christian Wendt)

von Christian Wendt

Langenreichenbach. Fit bis ins hohe Alter - der Traum vieler. In Langenreichenbach ist man auf einem guten Weg.

Facebook Twitter WhatsApp Mail Drucken

Langenreichenbach Die Frauen der Langenreichenbacher Sportgruppe haben echte Leader-Mentalität: Immer vorne weg, immer mittendrin. Sportlich macht den Damen um Übungsleiterin Kristina Janko (70) so schnell niemand etwas vor. Seit Freitag gestaltet sich das wöchentliche Training nun noch ein bisschen sportlicher. Mit der Eröffnung des Mehrgenerationen- und Bewegungsparcours bietet sich den Frauen und allen anderen Langenreichenbachern nun eine weitere Möglichkeit, sich fit zu halten. Beginnend gleich neben dem Vereinsheim der Schalmeien, ziehen sich fünf weitere Stationen, an denen Muskeln gestärkt und Bänder gedehnt werden können, rund ums Dorf.

Möglich machte dies eine kräftige finanzielle Unterstützung durch das Leader-Förderprogramm sowie die Prämien, die die Langenreichenbacher regelmäßig bei Dorfwettbewerben einfahren.

Lohn des Ganzen ist unter anderem ein kleiner Sportpark, auf dem die müden Knochen wieder in Schwung gebracht werden können. Cross-Trainer, Reckstange, Hangelstrecke, Seilschwingen oder auch die Möglichkeit für Sit-Ups (Rumpfbeugen) bieten viele Möglichkeiten. Dazu ein kleiner Balken, auf dem das Gleichgewicht geschult werden kann - Ortsvorsteher Detlef Bölke ist mit der neuen Errungenschaft sehr zufrieden. Seine Stärke: eindeutig die Rumpfbeugen. "Na ja, als Tischtennisspieler wird sich offensichtlich nicht so oft gedehnt", frotzelte Ortschaftsrat Christian Schulze dann auch gleich bei Bölkes Versuch, die Knie zu strecken. Dabei sah das alles doch bei Übungsleiterin Kristina Janko gerade noch so einfach aus. Hände runter auf den Boden, hier und da auch noch die Hüfte gedreht - Bölke blieb tapfer, Schulze hielt sich beim Dehnen gleich zurück. Statt noch eine Verletzung als "Bodenturner" zu riskieren schwang sich Schulze auf den Cross-Trainer, um ein wenig in Bewegung zu kommen. Lange Schritte, schwingende Arme - "das macht echt Spaß", fanden schließlich auch die achtjährige Sophie und der neunjährige Janno.

 

Die Eröffnung des Bewegungsparcours wurde gleich mit einer kleinen Übungsstunde verbunden. (Christian Wendt)

 

Somit schloss sich auch der Kreis - die Idee, allen Generationen in Nordsachsens Siegerdorf Nummer eins Generationen mit dem neuen Angebot die Chance auf eine bessere Fitness zu bieten. Macht man sich hier also schon wieder fit für einen weiteren Sieg im Dorfwettbewerb? Detlef Bölke lacht: "Ich hätte da nichts dagegen."

Dass sich der Ortsvorsteher zur Eröffnung auf die Sportgruppe verlassen habe können, sei Ehrensache gewesen, meinte Anita Weber. "Alles andere wäre auch eine Schande." Der Parcours werde eine große Rolle beim Training der Frauengruppe spielen. Im Sommer zumeist mit den Rädern unterwegs, lassen sich die ums Dorf verteilten Stationen auf diese Weise perfekt ansteuern. Seit Anfang 2020 hatte sich der Ortschaftsrat um den Parcours bemüht. Dass es jetzt endlich klappte, ließ Christian Schulze tief durchatmen. Dabei war der Einsatz auf dem Cross-Trainer gar nicht sooo schweißtreibend.

Sie interessieren sich für das Neueste aus Torgau und der Region? Dann bestellen Sie den Newsletter "Darüber wird morgen gesprochen"! Der kommt jeden Abend per E-Mail und bringt die wichtigsten Themen des nächsten Tages mit. >> Hier können Sie ihn bestellen.


Jetzt kostenlos anmelden

Das könnte Sie auch interessieren

epaper
 

Weitere Veranstaltungen unter:
www.leipzig.ihk.de
 

Aktuelle Bildergalerien

Wirtschaftsmagazin

Abenteuer Tiefschnee

AKTIONEN

Newsletter

Festtagsmagazins

Torgau-Plus

Riesenmagazin

Oschatz-Magazin

Azubi-Expo-Digital

INFOS & EMPFEHLUNGEN

laga