Sonntag, 26. Juni 2022
Freitag, 17. Juni 2022

GESPRÄCH AM SONNTAG

René Werner: "Spannende Aufgaben"

Lernen für den Ernstfall – beim freiwilligen sozialen Jahr im Fachkrankenhaus Hubertusburg in Wermsdorf.Foto: Fachkrankenhaus Hubertusburg

Von unserem Redakteur Jochen Reitstätter

René Werner rät, sich jetzt über das freiwillige soziale Jahr zu informieren

Facebook Twitter WhatsApp Mail Drucken

Oschatz  René Werner ist verantwortlich für die Jugendarbeit der Stadt Oschatz. Er rät Jugendlichen, die sich noch nicht ganz sicher sind, welchen Weg sie einschlagen wollen, zum freiwilligen sozialen Jahr (FSJ). Im Gespräch am Sonntag erläutert er unter anderem, welche Einsatzmöglichkeiten es in der Region gibt.

SWB:Herr Werner, wir stehen vor den Sommerferien in Sachsen, viele Jugendliche überlegen sich schon, wie es nach der Schule im Herbst weitergehen soll. Welche Möglichkeiten bietet ein freiwilliges soziales Jahr?

René Werner: ie Möglichkeiten durch das freiwillige soziale Jahr (FSJ) und die Gründe, sich dafür zu entscheiden, sind so vielfältig wie die Einsatzbereiche selbst. Es ist völlig normal, dass Jugendliche in diesem Alter noch nicht immer wissen, was sie später mal machen möchten. Es ist also eine gute Gelegenheit, ein mögliches späteres Betätigungsfeld im FSJ einmal kennenzulernen. Manche möchten auch die Zeit bis zu einer Ausbildung oder einem Studium sinnvoll verbringen und etwas für die Gesellschaft tun. Diejenigen, die später einmal im sozialen Bereich arbeiten oder einen sozialen Beruf erlernen wollen, können im FSJ schon ein Vorpraktikum machen oder einfach Erfahrungen sammeln, die ihnen später einmal nützen können.

In welchen Bereichen können Jugendliche in Oschatz und in Sachsen ein FSJ machen? Und geht das auch im Ausland?

Wir halten in Oschatz mit unseren Einsatzstellen als Partner eine Auswahl an unterschiedlichen Einsatzbereichen vor. So können Jugendliche ihren Einsatz in der Collm-Klinik, im Fachkrankenhaus Hubertusburg in Wermsdorf oder in verschiedenen Kindertageseinrichtungen in der Stadt und in Wermsdorf machen. Ebenso gibt es Plätze in unterschiedlichen Einrichtungen der Arbeit mit behinderten Menschen, in der Tagespflege, in Einrichtungen der offenen Kinder- und Jugendarbeit in Oschatz und Riesa sowie in der Tagesklinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie in Riesa.

In Sachsen steht insgesamt natürlich eine größere Auswahl an Einsatzbereichen in unterschiedlichen Freiwilligendienstformaten zur Verfügung. So können sich Jugendliche in Bereichen wie zum Beispiel Umwelt und Ökologie, Sport, Politik, Kultur oder Pädagogik engagieren. Einen guten Überblick über die Träger- und Angebotsvielfalt bietet hier der Freiwilligenlotse unter www.engagiert-dabei.de.

Der Einsatz für einen Freiwilligendienst im Ausland ist auch möglich, aber wird durch die Stadtverwaltung Oschatz nicht angeboten. Jugendliche können sich dazu über das Internet entsprechende Angebote aufrufen und informieren, zum Beispiel unter https://www.rausvonzuhaus.de/lastminute.

Bekommt man in diesem Jahr ein Taschengeld, und wie ist man versichert?

Der Freiwilligendienst im Allgemeinen ist ein Format, in dem eine gesetzliche Sozialversicherungspflicht besteht. Jugendliche müssen sich für diese Zeit eigenständig gesetzlich krankenversichern und können nicht in der Familienversicherung bleiben. Der Gesetzgeber hat für den Freiwilligendienst eine Aufwandsentschädigung in Form eines „Taschengeldes“ für das freiwillige Engagement geregelt. In Sachsen sind das mindestens 300 Euro netto je Monat. Für die Unfallversicherung ist die jeweilige Einsatzstelle beziehungsweise deren Träger zuständig.

Wer sich jetzt dafür interessiert – wo sind mehr Infos erhältlich und welche Informationsstellen gibt es?

Für das FSJ können sich die jungen Leute bei uns fortlaufend bewerben. Eine Bewerbungsfrist gibt es nicht. Das FSJ verläuft klassisch parallel zum Schuljahr. Es ist allerdings im Rahmen der Flexibilisierung möglich, auch schon im August zu beginnen beziehungsweise im Laufe eines Jahres bis zum Halbjahr noch nachzurücken. Der Einsatz im FSJ muss mindestens sechs Monate betragen und kann bis zu 18 Monate geleistet werden. Für das anstehende Durchgangsjahr ab September gibt es in allen Einsatzbereichen, die wir anbieten, noch freie Plätze!

Mehr Informationen erhalten Interessenten über die Internetseite der Stadt Oschatz unter www.oschatz.org in der Rubrik Wirtschaft & Bildung, über die jeweiligen Internetauftritte der einzelnen FSJ-Träger oder auch über die Seite der Fachstelle Freiwilligendienst in Sachsen unter www.engagiert-dabei.de. Ein FSJ kann man im Altersbereich von der vollendeten Vollzeitschulpflicht bis zum noch nicht vollendeten 27. Lebensjahr absolvieren, dabei können Freiwillige je nach eigenen Bedürfnissen und je nach der persönlichen Lebenssituationen den Dienst über 6 Monate, 12 Monate, 18 Monate oder auch flexibel in Halbjahresscheiben zu unterschiedlichen Zeiten bei verschiedenen Trägern und Einsatzbereichen absolvieren.

Sie interessieren sich für das Neueste aus Torgau und der Region? Dann bestellen Sie den Newsletter "Darüber wird morgen gesprochen"! Der kommt jeden Abend per E-Mail und bringt die wichtigsten Themen des nächsten Tages mit. >> Hier können Sie ihn bestellen.


Jetzt kostenlos anmelden

Das könnte Sie auch interessieren

 

Weitere Veranstaltungen unter:
www.leipzig.ihk.de
 

Aktuelle Bildergalerien

Wirtschaftsmagazin

Probeabo

Abenteuer Tiefschnee

Torgau Druck

AKTIONEN

Newsletter

Festtagsmagazins

Torgau-Plus

Riesenmagazin

Oschatz-Magazin

Azubi-Expo-Digital

INFOS & EMPFEHLUNGEN

laga