Dienstag, 26. Mai 2020
Freitag, 15. Mai 2020

MOCKREHNA

Schüler spenden 1000 Euro für den Eilenburger Tierpark

Die beiden Klassensprecher Martin Dietze und Leonie Rose mit Tierparkleiter Stefan Teuber und dem dicken Spendenscheck. Foto: TZ/C. Wendt

von unserem Redakteur Christian Wendt

Mockrehna. Mockrehnaer Oberschüler der Klasse 10a trauern ihrer Abschlussfete hinterher und freuen sich dennoch.

Facebook Twitter WhatsApp Mail Drucken

Da staubt man einmal in der gesamten Schulzeit einen solchen Preis ab und dann das: Die Enttäuschung war den Mockrehnaer Oberschülern der Klasse 10a am Freitagvormittag hinter die Masken geschrieben. Hatten sie doch einen von der Handwerkskammer zu Leipzig ausgelobten Wettbewerb gewonnen, der ihnen am 20. Mai mit Eltern und viel drumherum einen unvergesslichen letzten Schultag verheißen sollte. Spanferkel, Leckeres vom Grill, ein elektrisches Bullenrodeo, ein DJ und ganz viel gute Laune hätten das Schulzentrum in eine große Partymeile verwandelt, wenn, ja wenn nicht das Corona-Virus die Pläne durchkreuzt hätte.

„Ziemlich doof gelaufen“

Nix Party, vorbereiten auf die in wenigen Tagen beginnenden schriftlichen Prüfungen war angesagt. „Das ist schon ziemlich doof gelaufen“, fand Aron. Und trotzdem fühlten sich die Zehntklässler und mit ihnen Klassenlehrerin Grit Kneiß am Ende des Schultages recht glücklich. Ihr Pech sollte nämlich eines anderen Glück werden. Von den von der Handwerkskammer zur Verfügung gestellten 3000 Euro wanderten nämlich stolze 1000 Euro per Scheck in die Hände von Stefan Teuber, dem Leiter des Eilenburger Tierparks. Die Schüler hatten sich bewusst für die Spende an jene Einrichtung entschieden, weil dieser durch die Corona-Schließung Einnahmen von schätzungsweise 50 000 Euro verlustig gingen. „Wir wollen unseren Beitrag dazu leisten, dass die finanzielle Schieflage ein wenig ausgeglichen werden kann“, betonten die beiden Klassensprecher Martin Dietze und Leonie Rose. Von dem Rest des Gewinns gibt es für jeden in der Klasse wenigstens noch ein T-Sirt, einen Hoody sowie persönliche Geschenke.

Stefan Teuber ahnte bereits, was da auf ihn zukommen würde, als er 11 Uhr den Klassenraum – natürlich mit Mundschutz – betrat. Der Anruf von Klassenlehrerin Grit Kneiß in der vergangenen Woche habe sehr verdächtig geklungen, erinnerte er sich mit einem Lachen. Die Spende komme für den Tierpark, der wieder geöffnet ist, wie gerufen. „Nicht nur unsere Einnahmeverluste müssen irgendwie ausgeglichen werden. Wir benötigen auch dringend Geld für notwendige Instandsetzungen“, erläuterte er im Gespräch mit der Torgauer Zeitung. Die hielt den für Teuber denkwürdigen Moment fest, als der symbolische Scheck die Seiten wechselte. Für Teuber sei es nicht selbstverständlich, dass Jugendliche in jenem Alter ausgerechnet an einen Tierpark denken.

Stolze Klassenlehrerin

Haben sie aber, zeigte sich Grit Kneiß mit Tränchen in den Augen stolz über ihre Truppe, die sie seit der fünften Klassenstufe begleitet. „Ich bin unheimlich stolz auf meine Schüler“, wiederholte sie ihren Stolz. Denn das Gewinnervideo, mit dem die Klasse den Wettbewerb der Handwerkskammer gewonnen hatte, zeige überdeutlich, welch hohes soziales Engagement die Klasse in all den Jahren an den Tag gelegt habe. Mehrere Spendenaktionen in der Vorweihnachtszeit – unter anderem an den Eilenburger Tierpark oder das Kinderhospiz Bärenherz in Leipzig, eine seit der fünften Klasse laufende Patenschaft im Eilenburger Tierpark und der stete Kontakt zu den Audenhainer Senioren der Volkssolidarität  – die Bandbreite ist enorm. So jemanden gebe man nur sehr ungern ab, blickte Kneiß nun auf den baldigen Abschied. Der bedeutet für den Großteil der Klasse den Beginn einer beruflichen Ausbildung. Sechs Schüler wechseln an ein Berufsschulzentrum, drei streben ein Fachabitur an.

Stefan Teuber nutzte noch einmal die Gelegenheit, die Schüler beziehungsweise auch die Schule nach Eilenburg in den Tierpark einzuladen.

Und wer weiß, vielleicht ergeben sich daraus ja wieder erneute Patenschaften für eines der 240 Tiere. Die Anzahl der Patenschaften hat übrigens in den vergangenen Tagen enorm zugenommen. Weil sich die Zahlen täglich ändern, habe er den Überblick verloren, räumte der Tierpark-Leiter nur allzu gern ein.

Von Volker Lux, dem Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer zu Leipzig, gab es zu der Aktion der Mockrehnaer Oberschüler auf elektronischem Wege folgende Zeilen:

„Mit der Aktion ‚Letzter Schultag‘ unterstützen wir jedes Jahr eine Abschlussklasse aus der Region organisatorisch und finanziell, damit diese den Abschluss ihrer schulischen Ausbildung in besonderem Rahmen feiern kann. Natürlich machen wir das als Handwerkskammer nicht ohne

Hintergedanken. Grundsätzlich sind Wettbewerb und Abschlussparty ein Baustein der Nachwuchswerbung für das regionale Handwerk. Wir wollen Schüler ermutigen, die beruflichen Möglichkeiten zu entdecken, die der Wirtschaftsbereich bietet.

Die Kontaktbeschränkungen machen es im Augenblick leider unmöglich, gemeinsam mit Abschlussklasse und Schule im großen Stil zu feiern. Also musste eine Alternative her. Dass die 10a dann entschieden hat, die finanzielle Unterstützung in eine Geldspende für den Tierpark Eilenburg umzuwandeln, empfinden wir als gutes Signal der Solidarität in schwierigen Zeiten.“


Das könnte Sie auch interessieren

TZ-ePaper

ePaper lesen

Lesen Sie das ePaper der Torgauer Zeitung bequem zu Haus oder unterwegs.

Jetzt 14 Tage lang unverbindlich testen!

 

Weitere Veranstaltungen unter:
www.leipzig.ihk.de
 

Aktuelle Bildergalerien

AKTIONEN

epaper-probelesen

Frühlings-Abo

Azubimesse
TZ-Probelesen

Torgau-Plus

Wanderführer

Feste und Gäste

INFOS & EMPFEHLUNGEN

laga