Dienstag, 26. Mai 2020
Freitag, 15. Mai 2020

TORGAU

Torgauer Jugendstadtrat kommt wieder in Fahrt

Kurt-Ole Steinhöfel bei einer Sitzung des Verwaltungsausschusses Anfang Februar. Foto: TZ/Archiv

von unserem Redakteur Nick Leukhardt

Torgau. Kurt-Ole Steinhöfel im Interview zu den aktuellen Entwicklungen des Projekts, den nächsten Schritten und der Zusammenarbeit mit dem Stadtrat.

Facebook Twitter WhatsApp Mail Drucken

Torgau. Nachdem sich zahlreiche  Jugendliche Ende letzten Jahres  daran gemacht hatten, Satzung und Wahlordnung für einen Torgauer Jugendstadtrat zu erarbeiten, diese dann im Torgauer Stadtrat präsentiert wurden und man sich in Zusammenarbeit mit der Stadt dann an deren Verfeinerung machen wollte, ist es seit ein paar Monaten, vor allem bedingt durch die Corona-Pandemie, recht still geworden um das Projekt. Doch nun scheint es wieder Fahrt aufzunehmen. Auf den neuesten Stand bringen ließ sich die TZ von Kurt-Ole Steinhöfel, der als 17-jähriger Torgauer maßgeblich an der Realisierung beteiligt ist.

TZ: Vorneweg das Wichtigste: Wie ist der aktuelle Stand?
K.-O. Steinhöfel:
Das Projekt ist mittlerweile so fortgeschritten, dass  nur noch ein paar Feinheiten abgeklärt werden müssen, bis der Jugendstadtrat in die tatsächliche Gründungsphase gehen kann. Dies war natürlich aktuell schwer möglich, da sich die Arbeitsgruppe aus Stadtverwaltung, Stadträtinnen und Stadträten und uns nicht direkt treffen konnte. Jedoch wurde in den vergangenen Wochen eine vorläufige Geschäftsordnung und eine Wahlordnung auf die Beine gestellt und ein Kompromiss bezüglich der Satzung gefunden, an dem von unserer Seite her nicht mehr viel zu kritisieren ist. Dieser muss nun jedoch noch final besprochen werden.

Welche Schritte stehen dann nun als nächstes an?
Nun geht es darum, trotz der komplizierten Lage einen Weg zu finden, das Erreichte in trockene Tücher zu bekommen und alle Schritte einzuleiten, damit der Stadtrat bald über den Entwurf der Arbeitsgruppe entscheiden kann. Wie es jedoch genau in der nächsten Zeit weiter gehen soll, ist noch Bestandteil der Diskussion und wird sich in den nächsten Tagen hoffentlich klären.

Mit Stadträten zusammenzuarbeiten war wahrscheinlich für euch alle eine neue Erfahrung. Wie hat das geklappt?
Die Zusammenarbeit mit der Stadt und den Stadträten führte bis jetzt trotz oder vielleicht wegen zahlreicher Meinungsunterschiede doch zu einem zufriedenstellenden Ergebnis.  Es zeigte sich, dass doch recht viele verschiedene Auffassungen zum Konzept Jugendstadtrat existierten und erst einmal geklärt werden musste, wo die Reise schlussendlich hingehen soll.
 

Info:

Wer Interesse hat, sich am Projekt „Jugendstadtrat zu beteiligen, kann sich jederzeit auf Instagram über die Seite jsr_torgau melden.


Das könnte Sie auch interessieren

TZ-ePaper

ePaper lesen

Lesen Sie das ePaper der Torgauer Zeitung bequem zu Haus oder unterwegs.

Jetzt 14 Tage lang unverbindlich testen!

 

Weitere Veranstaltungen unter:
www.leipzig.ihk.de
 

Aktuelle Bildergalerien

AKTIONEN

epaper-probelesen

Frühlings-Abo

Azubimesse
TZ-Probelesen

Torgau-Plus

Wanderführer

Feste und Gäste

INFOS & EMPFEHLUNGEN

laga