Mittwoch, 28. Juli 2021
Sonntag, 18. Juli 2021

TZ-Sommertour wird in Bennewitz zum Familienfest

Mit ihren Tieren trug der Verein "Pferdefreunde Chausseehaus" zum Gelingen der TZ-Sommertour bei.

von unserer Redakteurin Bärbel Schumann

Bennewitz. Auf dem Gelände der Hofmolkerei herrscht tierisch gute Laune im Streichelzoo, bei Akteuren und  Gästen 

Facebook Twitter WhatsApp Mail Drucken

Scheu vor dem vielen Trubel – auf dem Gelände der Hofmolkerei Bennewitz zieht sich das braun weiß gezeichnete Kälbchen in eine Ecke seiner Behausung zurück. In seiner Nachbarschaft Minischwein Robert, Lämmer und die Häschen, die sich davon nicht beeinflussen lassen. Trubel, der von den rund 190 Besuchern stammt, die Gäste der dritten Station TZ-Sommertour in Bennewitz sind.

Ein Ritt zum Kuchenbasar

Erst recht nicht lassen sich die Pferde der „Pferdefreunden Chausseehaus Beckwitz“ beeinflussen. Gelassen tragen sie alle Kinder, die auf deren Rücken eine Runde absolvieren wollen. „Es ist toll, dass wir bei der TZ-Sommertour dabei sein können. Wir kümmern uns um Tiere, die keiner mehr haben will“, sagt Vereinschefin Sarah Friedel. Mit einer kleinen Spende für den Ritt und durch einen Kuchenbasar bessern die Mitglieder nicht nur die Vereinskasse für Futterkauf und alle anderen Kosten für die Tiere auf, sondern damit wird es auch Kindern aus sozialschwachen Familien ermöglicht, ihren Traum vom Reitenlernen zu erfüllen. Konstantin, Maylena, Franz, Leonie und einige andere Kinder versuchen das Kälbchen zu streicheln – vergebens. Minuten später sitzen einige von ihnen am Basteltisch, um mit Hilfe einer Vorlage eine kleine Papierkuh zum Mitnehmen anzufertigen. Falk Schiemann hilft, beantwortet Fragen zu den Tieren und hat auch ein waches Auge auf die kleinen Landwirte von morgen, die auf den Mini-Traktoren ihre Fahrkünste testen.

Nach der Sahne kommt die Butter

Einige können es immer noch nicht fassen, dass aus dem niedlichen Kälbchen später einmal eine große Kuh wird, die mit ihren Artgenossen in den nicht weit entfernten Ställen Milch gibt für viele leckere Sachen, wie Käse, Quark, Eis und anderes mehr. Milch, die in der Bennewitzer Hofmolkerei verarbeitet wird. Chefin Nadja Harzer-Schiemann und ihr Team bieten an diesem Nachmittag nicht nur leckeren Käse zum Verkosten. Jeder kann selbst einmal probieren, wieviel Schüttelbewegungen nötig sind, damit aus Milch sich Rahm, auch Sahne genannt, absetzt und daraus Butter entsteht. Die Chefin erzählt, dass die ideale Temperatur bei 12 bis 13 Grad liege. Zehn Minuten brauche es schon, bis sich die erste Butter bilde. Bei wenigen geht es in der Runde schneller. Kein Wunder, sie schüttelten was das Zeug hält!

Die neueste Kreation, ein Käse zum Grillen, kann bei den Feuerwehrleuten von Bennewitz probiert werden. Sie sorgen diesmal bei der TZ-Sommertour in Bennewitz für Gegrilltes und Getränke. In ihrer Nachbarschaft haben andere Direktvermarkter kleine Stände aufgebaut. Wer von den Gästen will, kann gleich einen Teil seines Wochenendeinkaufes hier erledigen.

Die Veranstalter

Die gewonnene Zeit nutzt mancher, um mit dem TZ-Team ins Gespräch zu kommen. Lutz Donath, Laura Krugenberg, Julia Sachse und Bärbel Schumann erhalten manche Anregung. Etwa, über die Landfrauen aus Staupitz zu berichten. Auch sie sind vor Ort, haben selbst hergestellte Kräutersalze, Gelees und anderes mehr dabei. 

„Wir haben Besuch aus Hamburg und sind mit ihm heute hier. Das erste Mal, dass wir bei einer TZ-Sommertour dabei sein können“, erzählt Familie Ernst aus Dommitzsch bei Kaffee und Kuchen sitzend. Gudrun Böhm und Enkelin Emma kommen gerade vom Buttern. „Es ist schön, dass man hier so viel erleben kann“, gerät die Bennewitzerin ins Schwärmen. Auch Torgaus Bärenpflegerin Melanie Tennhardt ist zur Sommertour gekommen. Für sie selbstverständlich, hat sie doch in der Mehderitzscher Agrar- und Handels-GmbH, zu der die Hofmolkerei gehört, den Beruf einer Landwirtin erlernt. Als sie das erzählt, befragt Julia Sachse von der TZ gerade Dr. Volkmar Harzer, der Einblicke in die Tierhaltung des Landwirtschaftsbetriebes gibt, über die Vermarktung der eigenen Produkte und die Suche bezüglich Berufsnachwuchses. Minuten später freut sich Harzer nicht nur über die Darbietungen junger Tänzer vom Tanzsportclub Ireen, sondern auch über die Besucher: „Ist das nicht herrlich, dass so viele zur TZ-Sommertour zu uns gekommen sind?“ Die TZ, das Team vom Gastgeberbetrieb sowie alle mitwirkenden Akteure in Bennewitz sagen einfach Danke für so viel Interesse und Zuspruch.

Nach zwei Stunden steht fest: 190 Gäste, so viele besuchten in diesem Jahr noch keine Station der TZ-Sommertour. Mal sehen, wie viele es am Sonnabend sind, wenn es zum Abschluss nach Beckwitz geht, wo auch das Druckereifest der TZ-Mediengruppe auf dem Programm steht.  Ab 10 Uhr sind alle TZ-Leser und Interessierte dazu herzlich eingeladen.

 


Sie interessieren sich für das Neueste aus Torgau und der Region? Dann bestellen Sie den Newsletter "Darüber wird morgen gesprochen"! Der kommt jeden Abend per E-Mail und bringt die wichtigsten Themen des nächsten Tages mit. >> Hier können Sie ihn bestellen.


Jetzt kostenlos anmelden
Artikel mit ähnlichen Schlagwörtern suchen:

TZ-SommertourHofmolkereiLandfrauen


Das könnte Sie auch interessieren

Mountainbikemagazin

 

Weitere Veranstaltungen unter:
www.leipzig.ihk.de