Dienstag, 28. September 2021
Dienstag, 31. August 2021

Viel Regen: Für die Bauern ein Wechselbad der Gefühle

Foto vom Spätsommer 2020: Damals lief die Silomaisernte in Zwethau. Bald ist es wieder soweit. Foto: TZ/Archiv

von unserem Redakteur Nico Wendt

Torgau. Die Herbstbestellung läuft derzeit in der Region Torgau aufgrund der Witterung mit vielen Unterbrechungen. Nichtsdestotrotz können sich die Bauern aber auf eine sehr gute Maisernte freuen. 

Facebook Twitter WhatsApp Mail Drucken

Durch die intensiven Niederschläge ist die Herbstbestellung in den letzten Tagen in der Region nur schleppend voran gegangen. Stellenweise war es für die Bauern einfach zu nass, um die Äcker befahren zu können. Einerseits freut man sich in den landwirtschaftlichen Firmen gerade nach den drei Dürre-Jahren über den ergiebigen Regen. Andererseits drängt inzwischen auch die Zeit, denn der Raps muss in den Boden. Eigentlich sollte die Aussaat in der Regel bis 21. August abgeschlossen sein. Mittlerweile ist es schon September.

Mit Hochdruck 

„Wir gehen davon aus, dass die Arbeiten mit Hochdruck vorwärts gehen, wenn ab Mitte der Woche tatsächlich sonniges und warmes Wetter eintritt“, so Christine Richter, Geschäftsführerin des Regionalbauernverbandes. Raps nehme immerhin rund 14 Prozent der landwirtschaftlichen Flächen in Nordsachsen ein. Eine Hauptfruchtart! 

Anschließend seien in den kommenden Wochen auch Wintergerste und Winterweizen auszubringen. Reichlich Arbeit für die Betriebe. Zumal auch die Mais-Ernte bevor steht und das Getreide in diesem Jahr bedingt durch die Witterung etwas später vom Halm war. „Generell muss man sagen, dass die Regenfälle sehr positiv sind, weil das Niederschlagsdefizit in den tieferen Bodenschichten noch nicht ausgeglichen ist“, so die Geschäftsführerin. Vielerorts im Landkreis kamen allein in den vergangenen drei bis vier Tagen bis zu 100 Milliliter je Quadratmeter zusammen. Eine beachtliche Menge. 

Keine Rekorde in Aussicht 

Im gleichen Atemzug dämpfte die Geschäftsführerin wiederum zu hohe Erwartungen für die nächsten Erntephasen. „Da wo die Böden gut sind, steht der Mais wirklich super und teilweise bis zu 3.50 Meter hoch. Auf den sandigen Flächen aber haben die Pflanzen teilweise sehr empfindlich auf die trockenen Perioden reagiert, die es im August gab“, erklärte Christine Richter. Dort sehen die Bestände nicht so gut aus. Insgesamt wird es also auch beim Mais in diesem Jahr trotz vieler Niederschläge keine Rekordernte geben. 

Futterknappheit sei trotzdem nicht zu erwarten. In ein bis zwei Wochen dürfte es mit den Erntearbeiten im Raum Torgau losgehen, lautet die Einschätzung. Beim Silomais wird die ganze Maispflanze in etwa 5 bis 50 Millimeter kleine Stücke zerkleinert. Anschließend kommen die Maishäcksel in sogenannte Fahrsilos. Nach dem Einbringen erfolgt das Verdichten – oft mit Hilfe schwerer Fahrzeugtechnik. Die Pflanzenmasse wird unter einer Folie luftdicht abgedeckt und bis zur Verwendung gelagert. Durch den in der Masse enthaltenen Restzucker der Maispflanzen und den Sauerstoffmangel beginnt eine Milchsäuregärung, die die Silage ansäuert und dadurch haltbar macht. Maisilage ist ein unverzichtbares Kraftfutter für die Rinder haltenden Betriebe in der Region. Etwa 14 700 Hektar Silomais wurden im vergangenen Jahr in Nordsachsen angebaut. Die Zahl dürfte diesen Sommer ähnlich hoch sein. 

Für Biogasanlagen 

Mais wird aber auch angebaut, um das Substrat für die Biogasanlagen zu verwenden. Der Anbau von Körnermais spielt dagegen im Landkreis nur eine untergeordnete Rolle. Hier müssen erst die Kolben richtig ausreifen und es kommt wie beim Getreide dann ein Mähdrescher zum Einsatz, um die goldgelben Körner zu gewinnen. Die Ernte erfolgt meist später zwischen Oktober und November. 

Der Zuckerrübenanbau ist währenddessen nach Schließung des Südzuckerwerkes in Brottewitz (bei Mühlberg) vor allem im Torgauer Raum stark zurückgegangen. Das hängt mit den Transportwegen zusammen. Die Landwirte müssen die Rüben nun zur Verarbeitung bis ins 100 Kilometer entfernte Zeitz (Sachsen-Anhalt) bringen lassen und das lohnt sich für viele nicht mehr.

Sie interessieren sich für das Neueste aus Torgau und der Region? Dann bestellen Sie den Newsletter "Darüber wird morgen gesprochen"! Der kommt jeden Abend per E-Mail und bringt die wichtigsten Themen des nächsten Tages mit. >> Hier können Sie ihn bestellen.


Jetzt kostenlos anmelden

Das könnte Sie auch interessieren

 

Weitere Veranstaltungen unter:
www.leipzig.ihk.de
 

Aktuelle Bildergalerien


Wir-packens-an

Giroflex3

Mountainbikemagazin

Torgau Druck

AKTIONEN

Newsletter

Probeabo

Riesenmagazin

Oschatz-Magazin

Azubi-Expo-Digital

Festtagszeitung

TZ-Probelesen

Wirtschaftsmagazin

Torgau-Plus

INFOS & EMPFEHLUNGEN

laga