Montag, 27. September 2021
Donnerstag, 9. September 2021

Andrea Schmidt: "Die Leute sind hungrig"

Andrea Schmidt: „Neue Wege suchen und finden.“ Foto: SWB/HL

Von unserem Redakteur Henrik Landschreiber

Zwethau. Andrea Schmidt vom Kürbisdomizil in Zwethau erklärt im SonntagsWochenBlatt-Gespräch, warum sie sich über eine Verstärkung freuen würde.

 

Facebook Twitter WhatsApp Mail Drucken

SWB: Bei unserem letzten Gespräch Mitte Mai befanden wir uns noch mitten im Lockdown und die Perspektiven im Kürbisdomizil sahen recht düster aus. Hat sich das Blatt gewendet?
Andrea Schmidt:
Ganz klar, ja. Nach der langen Durststrecke sind die Leute regelrecht ausgehungert nach Geselligkeit, Essen und Trinken in einer schönen Atmosphäre. Ich habe den Eindruck, dass sie das nachholen möchten, was lange Zeit nicht möglich war.

Also, brauchen Sie sich über fehlende Arbeit nicht zu beklagen?
Nein. Wir haben seit Wochen sehr viel Arbeit. Die Jugendweihen vom Mai werden jetzt nachgeholt, genau wie Hochzeiten und Konfirmationen. Hochzeiten sogar aus dem Jahr 2020. Das müssen wir mit unserem dreiköpfigen Team neben den normalen Bestellungen am Wochenende erst mal bewältigen. Es tut mir in der Seele weh, zum ersten Mal überhaupt so häufig „Nein“ sagen zu müssen, weil wir keine Bestellungen mehr annehmen können. Ich habe zu manchen Terminen einfach keine freien Kapazitäten. Dieses Eingeschränkt-Sein,  stimmt mich traurig. Wir haben echt Personalmangel. Das ist die momentane Situation. Was in der nächsten Zeit auf uns zukommt, wissen wir allerdings alle nicht.

Mitte Mai wollten Sie quasi als Zeichen der Hoffnung Kürbisse pflanzen – wie haben sich die Früchte entwickelt?
Super. Die Ernte fällt aufgrund der Witterung sehr gut aus. Allerdings gab es gewisse Zeiten, wo wir viel Wässern mussten, die Kalebassen hatten während der Wachstums-
periode eher zu wenig Sonne abbekommen. Ich möchte nicht klagen. Noch ist die Ernte nicht beendet: Wir holen Tag für Tag Hänger für Hänger mit Kürbissen vom Feld.

Das beliebte Kürbisfest wird nicht stattfinden?
Leider nicht, nein. Ich muss bei allen um Verständnis werben. Aber alle Regeln und Verordnungen sind schwer umsetzbar für uns.

Wie wollen Sie stattdessen die Kürbisse an die Frau und den Mann bringen?
Ich habe nach einer Alternative gesucht und auch gefunden. Seit dem 5. September veranstalten wir verkaufsoffene Sonntage mit Brunch von 12 bis 14 Uhr sowie den Kürbisverkauf von 10 bis 16 Uhr. Bei schönem Wetter wird sich natürlich alles im Garten abspielen. Das ist das, was die Leute wollen. Nach wie vor gibt es den Kürbisverkauf von Mittwoch bis Sonntag ab 10 Uhr.

Was haben Sie sich Neues einfallen lassen?
Natürlich habe ich im Außenbereich alles neu und naturbelassen gestaltet. Der Kürbisverkauf wird nicht wie gewohnt im Eingangsbereich, sondern im Hinterhof stattfinden. Auf vielfachen Kundenwunsch gibt es in diesem Jahr viele graue und weiße Kürbisse in verschiedenen Größen.

Gibt es Überlegungen, zum alten Format des Kürbisfestes zurückzukehren?
Das kann ich mir im Moment nicht vorstellen. Ob es überhaupt wieder einmal möglich sein wird, in das Altgewohnte zurückzukehren? Ich bin davon überzeugt, dass jeder neue Wege suchen und finden wird.

 Sie sprachen den Personalmangel an.
Es wäre schön, würden wir jemand finden, der zu uns passt. Aktuell sind wir aufgrund der Aufgabenfülle echt unterbesetzt. Das Tagesgeschäft mit Service, Büroarbeit, Kürbis-Beratungen, Auslieferungen und Führungen durch das Museum – dazu der Verkauf fordern viel Konzentration und Kraft. Ich benötige einfach mal Zeit zum Luftholen, um neue Energie zu tanken.  

Haben Sie Tipps zum Verarbeiten von Kürbissen?
Jeden Speisekürbis kann man roh verzehren, z.B. als Rohkostsalat und miteinander kombinieren als Pfannengemüse oder in Suppen. Wir bieten in diesem Jahr fünf verschiedene Acorn-Kürbissorten in verschiedenen Farben an, die sich gut zum Füllen eignen. Auch können verschiedene Sorten Kürbis mit Schale verarbeitet werden. Gern kann man sich auch vor Ort beraten lassen.

Wann durchströmt Sie das wohlige Gefühl des Zufriedenseins?
Wenn unsere Gäste zufrieden waren und sich bei uns wohlgefühlt haben. Das gibt mir Kraft und baut mich auf. In unserer Branche müssen wir täglich den hohen Ansprüchen gerecht werden. Es ist eine große Herausforderung, zufriedene Gäste zu haben. Tag für Tag.

¦    Kürbisverkauf: Mittwoch bis Freitag von 10 bis 18 Uhr, Samstag und Sonntag von 10 bis 16 Uhr, verkaufsoffene Sonntage mit Brunch bis 31. Oktober von 12 bis 14 Uhr mit Abmeldung. Telefonische Auskünfte unter 03421 716974, mehr Informationen www.kuerbisdomizil.de

Sie interessieren sich für das Neueste aus Torgau und der Region? Dann bestellen Sie den Newsletter "Darüber wird morgen gesprochen"! Der kommt jeden Abend per E-Mail und bringt die wichtigsten Themen des nächsten Tages mit. >> Hier können Sie ihn bestellen.


Jetzt kostenlos anmelden

Das könnte Sie auch interessieren

 

Weitere Veranstaltungen unter:
www.leipzig.ihk.de
 

Aktuelle Bildergalerien


Wir-packens-an

Giroflex3

Mountainbikemagazin

Torgau Druck

AKTIONEN

Newsletter

Probeabo

Riesenmagazin

Oschatz-Magazin

Azubi-Expo-Digital

Festtagszeitung

TZ-Probelesen

Wirtschaftsmagazin

Torgau-Plus

INFOS & EMPFEHLUNGEN

laga