Dienstag, 19. Oktober 2021
Sonntag, 19. September 2021

Kunstprojekt soll die Elblandbahn in Szene setzen

Der Bahnhof in Dommitzsch. Foto: TZ-Archiv cw

von unserem Redakteur Nico Wendt

Dommitzsch. Videokünstler Ben Laser kommt am 9./10. Oktober nach Dommitzsch und es wird eine elektrische Solardraisine  mit Besuchern auf der Strecke unterwegs sein. 

Facebook Twitter WhatsApp Mail Drucken

Erfolg für die Mitglieder der Elblandbahn Dommitzsch. Die Staatlichen Kunstsammlungen Dresden und Videokünstler Ben Laser aus Berlin unterstützen den Verein mit einem Kunstprojekt, das im Rahmen von „180 Ideen für Sachsen“ stattfindet. Hierbei handelt es sich um ein Modellvorhaben, das sich in besonderem Maße an junge Menschen in Kleinstädten und in ländlichen Regionen richtet. In Dommitzsch sollen speziell der historische Bahnhof und die alte Bahnstrecke in den Fokus der Öffentlichkeit zurückgebracht werden.

Verein wird unterstützt

„Es gibt viele Kinder und Jugendliche, die  nur vom Erzählen kennen, dass hier mal Züge fuhren und dass im Bahnhof emsiges Treiben herrschte. Die sind immer wieder ganz erstaunt“, lächelt Vereinschef Andreas Hesse. „Wir möchten die Menschen der Region auch generell für unser Vorhaben sensibilisieren. Denn wir sind überzeugt davon und bekennen uns dazu, dass die alte Bahnstrecke Zukunft hat. Und diese Zukunft soll sie auch bekommen“, bekräftigt Volkmar Wagner. Er ist über seine Firma team red Deutschland GmbH, die vor drei Jahren das Mobilitätsprojekt für die Dübener Heide erarbeitete, auf die Elblandbahn aufmerksam geworden und unterstützt den Verein seit Mai 2020 ehrenamtlich. 

Verschiedenste Projektionen

Doch zurück zum Kunstprojekt: Am 9. und am 10. Oktober jeweils in der Zeit zwischen 10 und 16 Uhr möchte Veranstalter Ben Laser mit seiner Arbeit für breite Aufmerksamkeit sorgen. Im alten Bahnhofsgebäude, das seit einiger Zeit vom Verein Elblandbahn wieder auf Vordermann gebracht wird, sollen verschiedene Projektionen für Erstaunen und für Begeisterung sorgen. 

Angeboten werden zudem Video-Workshops, bei denen die Besucher selbst Gelegenheit haben, Videos zu bearbeiten. Parallel dazu – und das dürfte der zweite Höhepunkt des Wochenendes sein – ist eine elektrische Solardraisine auf der Strecke unterwegs. Neben dem Fahrer können jeweils drei Personen Platz nehmen und dabei alle ihre Eindrücke und die gesamte Umgebung filmen. „Wer Interesse hat, bekommt von uns eine Kamera in die Hand gedrückt und kann damit die Strecke erkunden. Wir überlassen es jedem selbst, was dabei festgehalten wird und wo die Gewichtung liegt“, so Volkmar Wagner. Die Solar-Draisine ist nicht irgendein Schienenfahrzeug. Sie wurde von Ideengeber Eric Koreng, Mitglied des Vereins Pro Herrnhuter Bahn, in Zusammenarbeit mit der Hochschule Zittau/Görlitz entwickelt und erreichte 2019 beim Sächsischen Mitmachfonds in der Kategorie „Mobilität“ den 1. Platz.

Weitere Attraktion

„Wir starten vom Bahnhof und legen jeweils etwa drei Kilometer bis zum Übergang an der neuen Gewerbestraße zurück. Dort wird gewendet“, beschrieb Andreas Hesse den Ablauf. Er hofft wie alle Mitglieder, dass das audiovisuelle Projekt und der Pendelverkehr auf der Schiene auf breites Bürger-Interesse stoßen. „Es geht darum, den Menschen Zugang zu diesem historischen Erbe zu verschaffen“, so Volkmar Wagner. Eine weitere Attraktion sei in den Abendstunden an jenem Samstag geplant. Dann soll nördlich von Dommitzsch am Grenzbach-Tunnel ein großes Bild ans Mauerwerk projiziert werden. Was die Reaktivierung der Bahnstrecke zwischen Pretzsch und Torgau betrifft, hielten sich die Mitglieder der Elblandbahn weitgehend bedeckt. 

Langer Atem

Nach wie vor sei man dabei, alle Möglichkeiten auszuloten. Nationale und internationale Erfahrungen hätten gezeigt, dass für solche Großprojekte ein langer Atem nötig sei und man unter Umständen nicht in Jahren, sondern in Jahrzehnten denken müsse. Selbst wenn derzeit nach links und rechts kein Anschluss gegeben sei, wäre im ersten Schritt eine „Insellösung“ denkbar. Langfristig sei aber der durchgängige Bahnverkehr das erklärte Ziel, so die Aussage. Momentan konzentrieren sich die Mitglieder vor allem darauf, die Sanierung des Bahnhofes fortzusetzen und die Dächer instandzusetzen.

Sie interessieren sich für das Neueste aus Torgau und der Region? Dann bestellen Sie den Newsletter "Darüber wird morgen gesprochen"! Der kommt jeden Abend per E-Mail und bringt die wichtigsten Themen des nächsten Tages mit. >> Hier können Sie ihn bestellen.


Jetzt kostenlos anmelden

Das könnte Sie auch interessieren

 

Weitere Veranstaltungen unter:
www.leipzig.ihk.de
 

Aktuelle Bildergalerien


Giroflex3

Mountainbikemagazin

Torgau Druck

AKTIONEN

Newsletter

Wirtschaftsmagazin

Riesenmagazin

Oschatz-Magazin

Azubi-Expo-Digital

Festtagszeitung

TZ-Probelesen

Torgau-Plus

INFOS & EMPFEHLUNGEN

laga