Dienstag, 19. Oktober 2021
Sonntag, 10. Oktober 2021

Vier Jahrzehnte grün-weiße Liebe

Gito Panicke und das bei Radio Bremen Vier gewonnene Werder-Trikot.

Beilrode. Beilroder Gito Panicke ist seit 1981 Fan vom Fußball-Traditionsverein SV Werder Bremen

Facebook Twitter WhatsApp Mail Drucken

Einmal Werder, immer Werder! Werder an der Weser. SV Werder Bremen! Der Beilroder Gito Panicke ist mit Herzblut Werder-Bremen-Fan. Und dies inzwischen schon seit 40 Jahren. Mit seiner große Liebe zum Traditionsklub aus der Freien Hansestadt Bremen hat er auch seine große Liebe, seine langjährige Freundin Franziska angesteckt. 

Vor wenigen Tagen feierte der Beilroder mit Familie und Freunden seinen 51. Geburtstag. Einige in der Geburtstagsrunde sind ebenfalls Werder-Bremen-Fans. Doch sie sind nicht ganz so „verrückt“ drauf, wie der 51-Jährige. 

Gefunkt mit „Bremen“ hatte es bei dem Beilroder, als 1982 der große Rudi Völler zum SV Werder an die Weser wechselte. Gito Panicke ist ein großer Völler-Fan. Und dann spielte dieser eine Zeit lang für seinen Lieblingsverein. Aus der Liaison wurde schließlich ein großer Bund für das Leben. Eine Fan-Ehe quasi. Trotz aller sportlichen Höhen und Tiefen, aller Niederlagen hält diese bis heute.

Mittlerweile gibt es einen kleinen ostelbischen Werder-Bremen-Fanclub, dem gehören zehn Männer aus Beilrode und der näheren Umgebung an. Gemeinsam fährt man zu Punkt- und Pokalspielen der Bremer. Bislang immer in der 1. Bundesliga und seit Beginn der Saison 2021/2022 nun halt in der 2. Liga. „Ja, der Abstieg tat weh! Ich bin schon traurig, dass Bremen nicht den Klassenerhalt geschafft hatte. Aber es ist besser so, denn Werder hat in der zurückliegenden Saison keinen schönen Fußball gespielt. Man spielte eigentlich über die ganze Saison immer nur gegen den Abstieg“, so Panicke. Die 2. Liga, die wohl stärkste in Europa, ist auch nicht schlecht, schiebt der 51-Jährige nach. Schließlich spielt man gegen den HSV, Hannover 96, den FC Schalke 04 und Dynamo Dresden – allesamt attraktive Gegner und ehemalige Bundesliga-Mannschaften. 

Panicke und seine Werder-Kumpels haben allesamt eine gute Sammlung an Fan-Artikeln und diverse Devotionalien. Ist man bei Gito zu Hause, so fällt einem nicht unbedingt gleich auf, dass man im Haus (Außenputz Rot! Und nicht Grün-Weiß) eines eingefleischten Werder-Fans ist. Erst auf dem zweiten Blick entdeckt man Kaffeetassen, den Werder-Bremen-Wecker, Trinkgläser mit dem weißen W auf grünen Untergrund, Trinkhalme …

Doch im Wohnzimmer dann doch der SV-Werder-Bremen-Schrein. Und in diesem Hochschrank bewahrt der gebürtige Dresdner, der seit 1972 in Beilrode lebt, die besten und wertvollsten seiner Fanartikel auf. Hinzu kommen das eine und andere Spielertrikot im Kleiderschrank oder etwa der Feuerkorb mit dem berühmten „W“. Den Feuerkorb mit dem CNC-gefrästen Vereinslogo bekam der gelernte Restaurantfachmann von benachbarten Freunden zum 50. Geburtstag. Und dieser Feuerkorb spielte in diesem Frühjahr eine besondere Rolle: „Ich beteiligte mich bei einer Höreraktion von Radio Bremen Vier. Der Radiosender hatte Ende Mai dazu aufgerufen, dass Hörer ein Foto mit dem schönsten ,W’ an Bremen Vier schicken. Da habe ich meinen Feuerkorb fotografiert und habe das Bild hingeschickt.“ Zu gewinnen gab es das dazumal aktuelle Werder-Bremen, dass von allen Spielern handsigniert war. Und diese Trikotage hängt nun bei Gito im Schrank. Der Beilroder hat dieses gewonnen. Er hatte sich mit seinem Foto gegen rund 200 Mitbewerber durchgesetzt. Die Aktion des Radiosenders startete im Mai eine Woche vor dem vorerst letzten Bundesliga-Punktspiel der Norddeutschen. 

Eine gute Tradition für Gito Panicke, der seit 2012 als examinierter Altenpfleger arbeitet, und seine Werder-Kumpels ist es, dass man gemeinsam zum Tag der Fans nach Bremen fährt. Dort kommt die grüne Fangemeinschaft zusammen, trifft sich, schließt Freundschaften, genießt die Atmosphäre und deckt sich mit den neuesten Merchandising-Produkten ein. Trinkt, isst und ist grün-fröhlich. Seit dem Jahr 2000 brechen Panicke und Co. alljährlich zu diesem Event auf. Oftmals ist auch Freundin Franziska Alex, mit der Gito Panicke seit mehr als 20 Jahren liiert ist, dabei, ist sie doch auch ein Stück weit Werder-Fan. 

Seit Jahren ist der 51-Jährige zweifache Familienvater (zwei  Söhne – Max/14 und Moritz/sieben Jahre, beide aktive Fußballer) beim FSV Beilrode 09 engagiert. Er arbeitet seit wenigen Jahren im Vorstand mit. Und er half dabei auch mit, dass die Werder-Bremen-Fußballschule nach Beilrode kommt und junge Fußballer/-innen ein paar Tage lang intensiv trainiert (so etwa auch wieder vom 15. bis 17. Oktober). 

Verhandelt wurde beim ersten Mal mit Dieter Eilts, einem der bekanntesten Werder-Spieler und ehemaligen Nationalspieler. Und der Traditionsklub zeigte alsbald Interesse, seine Trainer samt Fußballcamp nach Beilrode zu schicken. Versteht sich, dass dann vom 15. bis 17. Oktober, wenn die Werder-Trainer in Beilrode sind, auch Gito Panicke mit von der Partie ist und die gesamte Zeit über auf dem Platz zu tun hat. Einmal Werder, immer Werder!

Thomas Manthey

Sie interessieren sich für das Neueste aus Torgau und der Region? Dann bestellen Sie den Newsletter "Darüber wird morgen gesprochen"! Der kommt jeden Abend per E-Mail und bringt die wichtigsten Themen des nächsten Tages mit. >> Hier können Sie ihn bestellen.


Jetzt kostenlos anmelden
Artikel mit ähnlichen Schlagwörtern suchen:

Werder BremenGito Panicke


Das könnte Sie auch interessieren

 

Weitere Veranstaltungen unter:
www.leipzig.ihk.de
 

Aktuelle Bildergalerien


Giroflex3

Mountainbikemagazin

Torgau Druck

AKTIONEN

Newsletter

Wirtschaftsmagazin

Riesenmagazin

Oschatz-Magazin

Azubi-Expo-Digital

Festtagszeitung

TZ-Probelesen

Torgau-Plus

INFOS & EMPFEHLUNGEN

laga