Sonntag, 5. Dezember 2021
Donnerstag, 11. November 2021

50-Jährige stellt sich der Polizei

von unserer Redakteurin Bärbel Schumann

Torgau. Anwältin der Torgauerin informiert zum Sachverhalt. In den vergangenen Tagen gab es an Bausicherungseinrichtungen erneut Vandalismus.

Facebook Twitter WhatsApp Mail Drucken

Inzwischen gibt es zu dem Vorkommnis auf dem Spielplatz im Bereich der Jungen Gärten der Landesgartenschau, wo eine Person mit Hund durch das Betreten eines noch nicht ausgehärteten Spezialbelages einen hohen Schaden verursachte, eine Wende. 

Eine 50-jährige Torgauerin bekannte sich bereits am gestrigen Tag zu dem Vorfall vom 6. November. Nach dem diese zwei tage später den TV-Beitrag im MDR-Fernsehen gesehen hatte, meldete sie sich bei der örtlichen Polizeidirektion und gab ihre Personalien bekannt. 

#Ihre Anwältin Diana Krause teilte dazu gestern mit: „Wir möchten betonen, dass unsere Mandantin nicht mutwillig den Schaden verursacht und es keinen Vandalismus gegeben hat. Zudem leidet unsere Mandantin seit Jahren unter einer psychischen Erkrankung, so dass es ihr zum Tatzeitpunkt nicht bewusst war, dass sie einen Schaden verursacht hat. Auch konnte sie daher die Tragweite ihres Handelns nicht erkennen. Wir haben uns bereits mit der Stadt Torgau in Verbindung gesetzt und am heutigen Tage wird es ein persönliches Gespräch mit der OBM Romina Barth geben. In diesem Gespräch wird unsere Mandantin persönlich ihr Bedauern fu¨r diesen Vorfall zum Ausdruck bringen und es wird ebenso u¨ber eine etwaige Schadensregulierung gesprochen werden. Unsere Mandantin besitzt eine private Haftpflichtversicherung, derzeit wird die Regulierung des eingetretenen Schadens u¨ber die Haftpflichtversicherung gepru¨ft.“ 

Ebenso werde die Mandantin im Beisein von Rechtsanwältin Krause in der 47. Kalenderwoche  vor der örtlich zuständigen Polizeidirektion eine Einlassung abgeben und zur Aufklärung des Vorfalles beitragen. Ob sich aus dem Sachverhalt eine Strafbarkeit ergibt oder ob sich die Mandantin sodann im Hinblick einer verminderten Schuldfähigkeit beziehungsweise  Schuldunfähigkeit strafrechtlich verantworten muss, wird sodann im strafrechtlichen Ermittlungsverfahren gegebenenfalls durch die Einholung eines psychiatrischen Sachverständigengutachtens aufgearbeitet.

Auch an anderen Stellen gab es Beschädigungen. Deshalb sucht das Torgauer Polizeirevier Zeugen, die Handlungen an Bauabsperrungen der LAGA vom 9. November 16.30 Uhr bis 10. November 21 Uhr im Bereich Pestalozziweg bemerkten. Hinweise zum Sachverhalt nimmt das Torgauer Revier entgegen.

 

Sie interessieren sich für das Neueste aus Torgau und der Region? Dann bestellen Sie den Newsletter "Darüber wird morgen gesprochen"! Der kommt jeden Abend per E-Mail und bringt die wichtigsten Themen des nächsten Tages mit. >> Hier können Sie ihn bestellen.


Jetzt kostenlos anmelden

Das könnte Sie auch interessieren

 

Weitere Veranstaltungen unter:
www.leipzig.ihk.de
 

Aktuelle Bildergalerien


Wirtschaftsmagazin

Probeabo

Mountainbikemagazin

Torgau Druck

AKTIONEN

Newsletter

Torgau-Plus

Riesenmagazin

Oschatz-Magazin

Azubi-Expo-Digital

INFOS & EMPFEHLUNGEN

laga