Dienstag, 25. Januar 2022
Montag, 10. Januar 2022

"Wir hoffen sehr, dass der Treff gut angenommen wird" 

Die Jugendlichen aus Beilrode. Foto: privat

von unserem Redakteur Nico Wendt

In Beilrode entsteht seit vorigem Sommer ein neuer Anlaufpunkt und Rastplatz. Im TZ-Interview erzählt Doreen Jack, wer davon profitieren soll.

Facebook Twitter WhatsApp Mail Drucken

Fast unbemerkt von der Öffentlichkeit wurde in den vergangenen Monaten in Beilrode ein Jugendprojekt realisiert. Dabei brachten sich viele Teenager mit ein und zeigten, dass sie – wenn es drauf ankommt – zur Stelle sind und auch zupacken können. Ein Pavillon am Bolzplatz in Richtung Falkenstruth fällt seit einigen Wochen auf. TZ sprach mit der Beilroderin Doreen Jack, die das Ganze koordiniert hat: 

Wie kam es zur Errichtung des Pavillons?

Der Gedanke eines „JugendTreffs“ ist im Sommer spontan entstanden. So oft ziehen junge Leute durch das Dorf, mit Musik und Spaß, aber wohin gehen sie eigentlich? Einen offiziellen Platz gibt es in Beilrode nicht und auf Parkbänken sind sie meist unerwünscht. 

Und so entstand die Idee... 

Auf Nachfrage bei den Oberstufenschülern in unserer ortsansässigen Schule – was sie von einem „offiziellen Treffpunkt“ halten, den sie selbst gestalten und bauen dürfen – wurde die Begeisterung und Motivation sofort entfacht. Die Ideen sprudelten und es entstand der Wunsch nach einem Pavillon, der groß genug ist und es möglich macht, sich auch bei schlechtem Wetter treffen zu können. Und dann hieß es „Machen und nicht Meckern“ und gemeinsam anpacken – Jung mit Alt! 

Wie kam es zur Standort-Auswahl?

Eine passende Örtlichkeit war schnell gefunden, da die Gemeinde im Ort selbst keine passende Immobilie hat und Einwohner natürlich nicht gestört werden sollen. Sie befindet sich am Ortsrand, wo gelacht und Musik gehört werden kann! So wie wir es bereits in unserer Jungendzeit erleben durften. Auch die Möglichkeit, Fußball sowie Volleyball zu spielen und im Winter zu rodeln, bietet diese Fläche. Es folgten Gespräche mit dem Bürgermeister, René Vetter, als Grundstückseigentümer und der dortigen Volleyballgruppe. Von beiden gab es „grünes Licht“ und Unterstützung.

Wer soll davon profitieren?

Der Platz ist öffentlich und schafft für alle eine Möglichkeit zum Verweilen! Unsere Kita-Einrichtungen haben ein Ausflugsziel mit Picknick-Möglichkeit und Grünfläche zum Toben. Spaziergänger können einen Wanderstopp einlegen und Familien sich im Winter zum Rodelspaß treffen. Aber die Grundidee gehört der Jugend.

Wer hat den Pavillon errichtet?

Hilfe und Unterstützung hatten wir von vielen Seiten. Die Projektierung übernahm Steffen Kretzschmar und für die Genehmigungsformalitäten stand uns die Gemeindeverwaltung zur Seite. Die nötigen Bodenarbeiten wurden durch Firma Fred Reiche mit Matthias Malter ausgeführt, die Hobel- und Streicharbeiten übernahmen Jugendliche der ehemaligen Klasse 10a und weitere Schüler zwischen 10 und 16 Jahren. Bei der Auswahl der Farbgestaltung konnten sich die Mädchen ganz klar durchsetzen. Das Mitwirken der Jugendlichen am Projekt war uns sehr wichtig, denn so entsteht auch eine Wertschätzung gegenüber dem Objekt. Den Holzzuschnitt, die Pflasterarbeiten und den Aufbau haben wir Alexander Jack, Christopher Sack, Steffen Kretzschmar, Maik Kröger, Marcus Gesch und Maik Wilhelm zu verdanken. 

Wie konnte das Projekt finanziell umgesetzt werden?

Finanzielle Unterstützung erlebten wir durch Freunde, ortsansässigen Firmeninhaber und Unternehmen sowie der Gemeindeverwaltung. Nur durch sie war eine Umsetzung überhaupt möglich. Und diesen gilt ein großes Dankeschön! Sponsoren waren: Zimmerei Mike Hirmer, Neue Torgauer Maler GmbH, OBI Baumarkt, Leonhard Stemmer, GaLaBau Reiche, Dachdeckerei Mirko Schwarz, Rothe-Majatschek Elektro-Technik-Service, Transportunternehmen Frieslich

Wann ist die Fertigstellung geplant?

Im Frühjahr 2022 wird der Pavillon fertiggestellt. Wir hoffen sehr, dass der Treff gut angenommen und von allen pfleglich und sauber behandelt wird. 

Wie wird das Umfeld noch gestaltet?

Dank der UWV (Unabhängige Wählervereinigung mit Mitgliedern des Gemeinderates) wird der Platz mit einer zweiten Sitzmöglichkeit ausgestattet. Die Aufstellung ist ebenfalls im Frühjahr 2022 geplant. Ein Problem haben wir allerdings noch: Am Pavillon gibt es keine Beleuchtung. Leider konnten wir dafür noch keinen Sponsor finden. Wer hier helfen möchte, kann mich gern über die Gemeindeverwaltung (Telefon 03421 73220) kontaktieren.

Gibt es weitere ähnliche Projekte für die Zukunft?

Ideen gibt es viele – von Jung und Alt. Vorschläge wie zum Beispiel die Schaffung eines Jugendclubs, einer Skateanlage/ Halfpipe, eines Freibades, eines Pavillons mit Steg am Teich usw. sind immer wieder beliebt. Aber gesetzliche Vorschriften und fehlende Gelder sind wie so oft die Steine, weshalb gute Ideen schwer umsetzbar sind.

Sie interessieren sich für das Neueste aus Torgau und der Region? Dann bestellen Sie den Newsletter "Darüber wird morgen gesprochen"! Der kommt jeden Abend per E-Mail und bringt die wichtigsten Themen des nächsten Tages mit. >> Hier können Sie ihn bestellen.


Jetzt kostenlos anmelden

Das könnte Sie auch interessieren

 

Weitere Veranstaltungen unter:
www.leipzig.ihk.de
 

Aktuelle Bildergalerien


Laga-Abo

Wirtschaftsmagazin

Probeabo

Abenteuer Tiefschnee

Torgau Druck

AKTIONEN

Newsletter

Festtagsmagazins

Torgau-Plus

Riesenmagazin

Oschatz-Magazin

Azubi-Expo-Digital

INFOS & EMPFEHLUNGEN

laga