Montag, 27. Juni 2022
Mittwoch, 6. April 2022

"Mit sauberem Schnitt und erheblicher Kosteneinsparung"

Vereinsgelände des FSV Beilrode mit Rasenplatz und Sportlerklause.Foto: Repro TZ

von unserem Redakteur Nico Wendt

Beilrode. Der FSV Beilrode will einen neuen Spindelmäher zur Rasenpflege anschaffen und hofft auf einen großen Zuschuss über die Aktion „Wir Packen’S an!“ von Torgauer Zeitung und Sparkasse. 5000 Euro winken. 

Facebook Twitter WhatsApp Mail Drucken

Alle Hoffnungen der FSV-Mitglieder liegen derzeit bei der Aktion „Wir Packen’S an!“ von Sparkasse und Torgauer Zeitung. Beim Voting soll eine möglichst gute Platzierung erreicht werden, um ein finanzielles Polster zu schaffen. Immerhin 5000 Euro kassiert der Gewinner. Noch 4000 beziehungsweise 3000 Euro dürfen der Zweite und der Dritte in Empfang nehmen.  „Das Geld könnten wir gut brauchen“, so Präsident Ronny Täsch. „Denn wir wollen einen Spindelmäher anschaffen“, sagt er. 

Durch Mini-Jobber 

Schon seit fast einem Jahr reift dieser Gedanke und wurde inzwischen zum festen Projekt. Allerdings auch eins, das seinen Preis hat: 17 000 Euro sind für die Anschaffung aufzubringen. Das funktioniert nur per Abzahlung in Raten. Doch die FSV-Mitglieder haben die geplante Investition gut durchdacht und genau durchgerechnet. 

Auf lange Sicht bringt der Kauf eines modernen Spindelmähers nur Vorteile und er würde sogar die Vereinskasse massiv entlasten. „Wir versprechen uns  eine erhebliche Minimierung des Arbeitsaufwandes und damit sparen wir gleichzeitig erhebliche finanzielle Mittel für die Arbeitskräfte, die den Rasen pflegen müssen“, so Täsch. Zwei Mini-Jobber waren im letzten Jahr zu bezahlen und haben – wie der Präsident feststellen musste – richtig Geld gekostet. Zusammen mit Ausgaben für Dünger und Sprit kamen fast 5500 Euro zusammen.

Diese Summe will man nahezu halbieren. 2500 Euro sind künftig anvisiert. Statt der dreieinhalb bis vier Stunden, die die Kräfte mit dem alten Rasentraktor benötigten um die Spielflächen kurz zu halten, soll es mit dem modernen Spindelmäher in gut der Hälfte der Zeit klappen. 

„Der Baroness LM180C hat eine Mähbreite von 1,90 Meter“, schwärmt Ronny Täsch über das ausgewählte Modell. Der schafft in einer Stunde einen gesamten Rasenplatz. Noch dazu sorge die Messerwalze für einen besonders sauberen Schnitt und somit langfristig für eine bessere Qualität des Rasens. Die minimalen Halm-Rückstände verbleiben gleich auf dem Platz und dienen als  Dünger. 

Der aufwendige und ständige Abtransport des Grünschnittes aus dem Fangkorb entfällt, was ebenfalls Zeit spart. „Selbst wenn wir unsere Plätze im Mai und Juni drei- statt zweimal wöchentlich mähen müssen, geht die Rechnung auf“, so der FSV-Präsident. Nicht zuletzt sei der neue Mäher sehr umweltfreundlich. „Wir verbessern unseren ökologischen Fußabdruck“, fügt er hinzu.

Die Ersparnisse, die durch Reduzierung der Lohnkosten anfallen, will man zum Bedienen der Kredit-Rate nutzen. In drei bis vier Jahren sei das Gerät abbezahlt. Man habe sich den Baroness LM180C bereits von einem Händler vorführen lassen und war begeistert. „Früher hatten wir Bufdis oder Ehrenamtliche, die uns beim Mähen zur Seite standen. Aber so viel Freizeit will in der heutigen Zeit niemand mehr opfern“, so Ronny Täsch. 

Schwierige Zeit 

Nach der Corona-Pandemie liegen drei schwierige Jahre hinter dem gesamten Breitensport und so auch hinter dem FSV.  Es gab immer wieder Spielpausen und Trainingsverbote. Nun wolle man wieder optimistisch und mit Zuversicht und viel Engagement weiterarbeiten. „Während wichtige Einnahmen, ähnlich wie bei anderen Vereinen der Region, durch die Zwangspausen ausblieben, haben sich die Kosten nicht verringert. “

Jetzt möchte man mit dem Geld aus „Wir Packen’S an!“ neu durchstarten. „Wir sind ein Fußballverein mit rund 200 Mitgliedern, von denen 120 aktiv im Vereinsleben eingebunden sind. Unser Ziel ist es, Kindern und Jugendlichen sowie Erwachsenen eine attraktive Freizeitgestaltung ihres Hobbys zu ermöglichen“, fasste der Präsident zusammen. Das Vermitteln fußballerischer Grundlagen, die Förderung des Zusammenhaltes, Teamwork sowie die Freude an Bewegung und Spiel stünden im Vordergrund. 

Sie interessieren sich für das Neueste aus Torgau und der Region? Dann bestellen Sie den Newsletter "Darüber wird morgen gesprochen"! Der kommt jeden Abend per E-Mail und bringt die wichtigsten Themen des nächsten Tages mit. >> Hier können Sie ihn bestellen.


Jetzt kostenlos anmelden

Das könnte Sie auch interessieren

 

Weitere Veranstaltungen unter:
www.leipzig.ihk.de
 

Aktuelle Bildergalerien

Wirtschaftsmagazin

Probeabo

Abenteuer Tiefschnee

Torgau Druck

AKTIONEN

Newsletter

Festtagsmagazins

Torgau-Plus

Riesenmagazin

Oschatz-Magazin

Azubi-Expo-Digital

INFOS & EMPFEHLUNGEN

laga