Mittwoch, 25. Mai 2022
Freitag, 6. Mai 2022

Geflüchtete in Torgau: "Aktuell ist es äußerst ruhig"

Schülervertreterinnen überreichen den Spenden-Scheck an die Ukraine-Hilfe der Stadt Torgau. (Stadtverwaltung Torgau)

von Laura Krugenberg

Nur noch wenige Geflüchtete aus der Ukraine kommen momentan in Torgau an. Für die Unterstützung der in der Stadt untergebrachten Familien sammelten Schüler über 4000 Euro.

Facebook Twitter WhatsApp Mail Drucken

Torgau In der Sitzung des Technischen und Verwaltungsausschusses der Stadt Torgau informierte Oberbürgermeisterin Romina Barth nochmals über die Unterbringung von ukrainischen Geflüchteten. Insgesamt sind derzeit 147 Geflüchtete in Torgau registriert. "Aktuell ist es äußerst ruhig", erklärt Barth.

In der vergangenen Woche habe die Stadt eine Familie aufgenommen, weitere Ankünfte gab es bisher nicht. Aus diesem Grund habe man sich auch entschieden, die Jahnturnhalle, die als Erstunterkunft genutzt wurde, wieder freizugeben. Der zentrale Ankunftspunkt des Landkreises befindet sich in Oschatz. "Der Landkreis nimmt die Verteilung sowie die Möblierung der Wohnungen für ukrainische Familien jetzt selbst vor", so die Stadt. Entlastung für Gastfamilien gibt es zudem durch die Unterstützung der evangelischen Kirchengemeinde, die sich um die Betreuung und Integration kümmert.

Der Stadtrat und Schulleiter des Johann-Walter-Gymnasiums Peter Nowack (FDP) machte zudem den Vorschlag, den Erwachsenen ohne Arbeit kostenlose Dauerkarten für die Landesgartenschau zur Verfügung zu stellen "Das würde ich als eine sehr schöne Willkommensgeste empfinden", erklärt er. Ob dafür Spendenmittel genutzt werden können, will die LAGA gGmbH prüfen, so die Antwort der Oberbürgermeisterin.

Zusammen mit den Oberschulen Nordwest und Katharina von Bora hat das Gymnasium durch verschiedene Spendenaktionen eine Summe von rund 4355 Euro gesammelt. Unter anderem durch den gemeinsam veranstalteten Friedensmarkt. Drei Schülervertreterinnen überreichten den Spenden-Scheck am Donnerstag an die Ukraine-Hilfe der Stadt Torgau. Die Gelder sollen eingesetzt werden, um Flüchtlingen aus dem Kriegsgebiet das Ankommen in Torgau und Umgebung zu erleichtern.

Sie interessieren sich für das Neueste aus Torgau und der Region? Dann bestellen Sie den Newsletter "Darüber wird morgen gesprochen"! Der kommt jeden Abend per E-Mail und bringt die wichtigsten Themen des nächsten Tages mit. >> Hier können Sie ihn bestellen.


Jetzt kostenlos anmelden

Das könnte Sie auch interessieren

 

Weitere Veranstaltungen unter:
www.leipzig.ihk.de
 

Aktuelle Bildergalerien

Wirtschaftsmagazin

Probeabo

Abenteuer Tiefschnee

Torgau Druck

AKTIONEN

Newsletter

Festtagsmagazins

Torgau-Plus

Riesenmagazin

Oschatz-Magazin

Azubi-Expo-Digital

INFOS & EMPFEHLUNGEN

laga