Sonntag, 27. November 2022
Donnerstag, 16. Juni 2022

Zweifaches Dankeschön für Färber in Belgern

Ehrung für Färber und dessen Chef Marcel Gliemann (r.): Maik Reitor übergibt im Beisein von Steven Grosch (l.) und Jochen Werner eine Plakette mit der Aufschrift "Förderer der Feuerwehr". Auch Bürgermeister Ingolf Gläser bedankte sich für die Hilfe bei der Versorgung ukrainischer Kriegsflüchtlinge. (Foto: ) (Christian Wendt)

von Christian Wendt

Belgern. "Feuerwehreinsatz" im Belgeraner Schlachthof. Auch Bürgermeister Ingolf Gläser war mit von der Partie.

Facebook Twitter WhatsApp Mail Drucken

Belgern Wenn drei "Paketboten" in blauer Uniform samt Krawatte und geputzten Schuhen punkt 9 Uhr das Klingelknöpfchen drücken und sogar noch der Bürgermeister mit von der Partie ist, muss die Lieferung schon etwas Außergewöhnliches sein. Das merkte auch Färber-Geschäftsführer Marcel Gliemann in Belgern in dieser Woche sehr schnell.

Die Paketboten waren keine Geringeren als Belgerns Feuerwehrchef Maik Reitor, dessen Stellvertreter Steven Grosch sowie Belgern-Schildaus Stadtwehrleiter Jochen Werner. Dazu gesellte sich Ingolf Gläser (CDU), um der Bedeutung jenes Besuchs zusätzliches Gewicht zu verleihen. Immerhin galt es, gleich zwei Dankeschöns zu überbringen. Das erste ging auf das Konto der Feuerwehr. Diese überreichte Firmenchef Gliemann eine kleine aber aussagekräftige Plakette, die das Unternehmen für jedermann sichtbar als Förderer des Feuerwehrwesens auszeichnet.

"Und das bedeutet nicht nur, dass Mitarbeiter für den Dienst an der Spritze ohne Diskussionen freigestellt werden", betonte Maik Reitor. Färber sei seit Jahren ein verlässlicher Partner, der den Kameraden auf vielfältige Art Unterstützung zukommen lasse. So trafen sich die Feuerwehrleute beispielsweise im vergangenen Jahr zu einer Ganztagesausbildung im Unternehmen. Nicht zu vergessen die Versorgung der Kameraden bei Einsätzen, wenn es am Wochenende mal schnell gehen muss und kein Laden geöffnet habe.

Bereits Anfang Mai hatte sich die Belgeraner Feuerwehr während ihres Tags der offenen Tür bei Michael Fiedler für dessen Engagement bedankt.

Das zweite Dankeschön des Tages sprach Ingolf Gläser aus. Dieser bedankte sich bei dem Unternehmen für die unkomplizierte Hilfe, als es galt, die ersten ukrainischen Kriegsflüchtlinge im Belgeraner Klosterhof zu versorgen.

Bei einer gemeinsamen Kaffeerunde ging es dann aber weniger um die Feuerwehr als vielmehr um die Entwicklung des mittelständischen Unternehmens am Standort in Belgern. Marcel Gliemann umriss dabei den geplanten Ausbau der Produktionsstätte mit gut und gerne zwei Millionen Euro. Der Wachstumskurs des letzten sächsischen Schlachthofs werde auch durch die gestiegene Anzahl an Mitarbeitern widergespiegelt. "Von ehemals 93 haben wir auf 115 aufgestockt", erläuterte der Firmenchef. Möglich sei dies nur gewesen, weil alle Mitarbeiter an einem Strang zögen und Färber seine Rolle in einem regionalen Wirtschaftskreislauf gefestigt habe.

 

Sie interessieren sich für das Neueste aus Torgau und der Region? Dann bestellen Sie den Newsletter "Darüber wird morgen gesprochen"! Der kommt jeden Abend per E-Mail und bringt die wichtigsten Themen des nächsten Tages mit. >> Hier können Sie ihn bestellen.


Jetzt kostenlos anmelden

Das könnte Sie auch interessieren

Wir-packens-an

epaper

Torgau: Weßniger Einstimmung auf die Adventszeit

An der Grundschule in Weßnig ist es seit Jahren Tradition, am Freitagabend vor dem ersten Advent zu einem Weihnachtsspektakel einzuladen. Seit 2017 gibt es das Kulturprogramm zum Auftakt in der Radfahrerkirche. So ist es dieses Jahr gelaufen.

mehr ...

Torgau: Lions-Gutschein animiert zum Weihnachtsmarkttreff

Von dieser Idee in Torgau profitieren Händler, Besucher und Käufer. Die ersten 1000 Stück des Wertgutscheins, den die Torgauer Lions für den Weihnachtsmarkt entwickelt haben, sind bereits an Firmen verkauft. 50 Cent pro Stück spenden die Lions für soziale Projekte. Der Wirte-Verein legt 50 Cent pro Stück dazu. So funktioniert die Aktion.

mehr ...

Großwig hat nun eine Mühlenbank

Auf dem Gelände der Großwiger Bockwindmühle lädt nun eine Mühlenbank zusätzlich zum Rasten ein. Der nordsächsische Mühlenverein stattet insgesamt elf Standorte aus.

mehr ...

Jörg Drubig „rockt“ die Schildauer Schützen

Für diese Entscheidung brauchte es drei Jahre: Jörg Drubig hat bei der Privilegierten Schützengilde in Schildau die Nachfolge des aus dem Amt geschiedenen Wolfgang Rühling angetreten. Wie will der Hobbymusiker den Verein nun „rocken“?

mehr ...

Dautzschener haben Angst vor dem geplanten Mega-Polder

Ein anonymer Brief schlägt hohe Wellen: Einwohner der Region Dautzschen begründen, warum sie das Großprojekt ablehnen. Gegenüber TZ hält das sächsische Ministerium dagegen, warum der Bau dringend notwendig sei. Sachsen plant im nördlichsten Zipfel des Freistaates einen riesigen Stauraum für die Elbe. Hier gibt es die wichtigsten Fragen und Antworten dazu.

mehr ...

Torgau: Sozialverband seit zwei Jahren ohne Vorsitzenden

Die Auswirkungen der Corona-Pandemie, steigende Kosten und Unsicherheit bei den Menschen in der Region sind große Herausforderung für den Ortsverband des VdK in Torgau. Auch, weil es dem Sozialverband an Nachwuchs fehlt und besonders ein neuer Vorsitzender.

mehr ...

Aktuelle Bildergalerien


Wirtschaftsmagazin

Abenteuer Tiefschnee

AKTIONEN

Newsletter

Festtagsmagazins

Torgau-Plus

Riesenmagazin

Oschatz-Magazin

Azubi-Expo-Digital

INFOS & EMPFEHLUNGEN

laga