Mittwoch, 22. Juni 2022

Neues Essenlieferant für Dreiheides Kitas

von Bärbel Schumann

Dreiheides Gemeinderat hat sich im Freizeit-Paradies getroffen und beraten. Warum? Die Räte sollten sehen, wo und wie durch ihre Entscheidung LEADER-Geld zum Einsatz kam. Diskutiert wurde über den neuen Essenversorger der Kitas.

Facebook Twitter WhatsApp Mail Drucken

Großwig "Ich wollte Euch allen zeigen, wofür wir hier im Freizeit-Paradies Geld ausgegeben haben", mit diesen Worten begründete Dreiheides Bürgermeisterin Karsta Niejaki gegenüber dem Gemeinderat die Wahl des ungewöhnlichen Ortes für die Sitzung am Dienstagabend. Vor 50 Jahren noch offiziell ein Badeparadies, ist seit vielen Jahren das Baden hier nicht mehr offiziell erlaubt. Doch das hat der Beliebtheit der grünen Oase mit Teich und Spielplatz nicht geschadet. Mit Hilfe von Mitteln aus dem LEADER-Programm wurden neue Bänke angeschafft, der Freisitz erhielt neue Farbe und wurde gepflastert. Im August soll der Geburtstag des Paradieses gefeiert werden.

Als erstes hatten die Räte zu entscheiden, ob außerplanmäßig in der Kindertagesstätte "Waldblick" Geld für die Schaffung eines Büros für die neue Kita-Leiterin ausgegeben wird. Ein solches gibt es bisher nicht. Dafür muss nicht angebaut werden, denn aus zwei Gruppenräumen werden ein großer Raum für die Kinder und das Büro entstehen. Nach Schätzungen, so die Bürgermeisterin, würden dafür rund 15000 Euro benötigt. Um Preissteigerungen vorzubeugen, schlug sie vor, 20000 Euro dafür einzuplanen. Obwohl im Haushaltplan nicht eingestellt, kann durch Mehreinnahmen an Steuern das Geld aufgebracht werden. "Zugleich lösen wir damit ein Problem des Brandschutzes", erklärte Karsta Niejaki. Dem stimmten die Räte zu. So kann bis zur Einstellung der neuen Kita-Leiterin, der Umbau auf den Weg gebracht werden und erfolgen.

Die Bürgermeisterin informierte zudem, dass die Gemeinde kurzfristig einen neuen Anbieter für die Essensversorgung in den Kindertagestätten finden musste. Die Küche Wildenhain hatte den Vertrag kurzfristig mit der Kommune gekündigt und zum 17. Juni die Lieferung eingestellt. "Wir haben dann Kontakt zum Zweitplatzierten der letzten Ausschreibung aufgenommen. Die Firma RWS Leipzig, die Küchen in Torgau und Eilenburg betreibt, konnte kurzfristig einspringen. Sie hat am Montag mit der Lieferung begonnen. Auch mit dem Elternrat haben wie dazu gesprochen. Zudem wurden die Beschäftigten in den Ausgaben vom neuen Anbieter übernommen", so Niejaki. Der Vertrag wurde bis zum 18. Juli 2023 befristet und soll dann, so der Wunsch der Räte, neu ausgeschrieben werden. BS

Sie interessieren sich für das Neueste aus Torgau und der Region? Dann bestellen Sie den Newsletter "Darüber wird morgen gesprochen"! Der kommt jeden Abend per E-Mail und bringt die wichtigsten Themen des nächsten Tages mit. >> Hier können Sie ihn bestellen.


Jetzt kostenlos anmelden

Das könnte Sie auch interessieren

Wir-packens-an

epaper

 

Weitere Veranstaltungen unter:
www.leipzig.ihk.de
 

Aktuelle Bildergalerien


Wirtschaftsmagazin

Abenteuer Tiefschnee

AKTIONEN

Newsletter

Festtagsmagazins

Torgau-Plus

Riesenmagazin

Oschatz-Magazin

Azubi-Expo-Digital

INFOS & EMPFEHLUNGEN

laga