Freitag, 26. August 2022

Erste Hochzeit nach 50 Jahren wieder in Beilrode

Der große Augenblick: Katrin und David Weidner geben sich das Ja-Wort. René Vetter leitet die Zeremonie. (CHARAKTERKLASSE FOTOGRAFIE)

von Nico Wendt

Lange hat es gedauert. Nun endlich sind wieder standesamtliche Trauungen in Beilrode möglich. Welches Paar zuerst "Ja" gesagt hat und welche Rolle Bürgermeister Vetter spielte, lesen Sie hier.

Facebook Twitter WhatsApp Mail Drucken

Beilrode Alle waren aufgeregt. Der Beilroder Bürgermeister René Vetter, der zum ersten Mal in die Rolle des Eheschließungs-Standesbeamten schlüpfte. Karsten und Andreas Winkelmann, die für den großen Anlass ihren roten Salon in Ockerts Hof auf Hochglanz gewienert und liebevoll dekoriert hatten. Und natürlich das Brautpaar, das nach mehreren Anläufen in der Corona-Krise nun endlich "Ja" sagen durfte. Katrin und David Weidner sind die ersten, die wieder offiziell in der Gemeinde Beilrode heiraten konnten.

Die letzte Trauung liegt lange zurück. Zufällig genau 50 Jahre - wie Recherchen ergaben. Gisela und Peter Sonntag aus Zwethau schlossen im Dezember 1972 den Bund fürs Leben. Demnächst feiern sie goldene Hochzeit. Für René Vetter war es eine Herzensangelegenheit, in seiner Kommune nun wieder alle nötigen Voraussetzungen zu schaffen. Sämtliche junge Paare mussten bislang für den schönsten Tag im Leben nach Torgau fahren.

Schon 2019 machte das Oberhaupt das Thema zur Chefsache. Er bemühte sich, mit der Heilandskirche einen genehmigungsfähigen Ort für standesamtliche Trauungen zu finden, was aber scheiterte. 2021 absolvierte er die Schulung zum Eheschließungs-Standesbeamten, übrigens in einer Seminargruppe mit dem Dresdner Oberbürgermeister Dirk Hilbert. Vetter legte erfolgreich die Prüfung ab, machte ein Praktikum beim Standesamt Torgau und erlebte auf einem der hinteren Plätze mehrere Trauungen hautnah mit. Schließlich konnte im Frühjahr 2022 mit Ockerts Hof in der Ernst-Thälmann-Straße auch endlich eine geeignete Räumlichkeit gefunden werden. Die Entscheidungsträger von Landratsamt und Stadt Torgau hoben nach eingehender Prüfung die Daumen. Zwei Trauzimmer, ein kleines und ein größeres, sind behördlich bestätigt.

Nun also am vergangenen Sonnabend die Premiere: Trotz aller Vorbereitungen war sein Lampenfieber enorm, gibt der Gemeinde-Chef lächelnd zu. Mehrere Male hatte er seinen Auftritt daheim vor dem Spiegel geprobt. Ebenso stieg bei Katrin und David Weidner (ehemals Tuschla) der Adrenalinspiegel. Seit 15 Jahren leben sie in wilder Ehe zusammen, haben zwei Kinder, Luc (9) und Arvin (4). Zweimal musste der Termin wegen Corona verschoben werden, im dritten Anlauf sollte es jetzt unbedingt klappen.

"Wir sind Wahl-Beilroder und haben uns natürlich riesig gefreut, auch hier heiraten zu dürfen", sagt Katrin, die aus Stehla stammt, während ihr Mann in Torgau aufgewachsen ist. Seit 2013 haben sie Haus und Hof in Beilrode.

Fast filmreif der Ablauf: Die Braut, bildhübsch und ganz in Weiß, trifft 15 Minuten zu spät ein, weil der Chauffeur getrödelt habe und mit dem Brautschmuck auf dem Auto viel zu langsam fuhr. Der Bräutigam verzeiht den Fauxpas und sagt trotzdem Ja, nachdem Gemeinde-Chef Vetter die Zeremonie ohne Versprecher gemeistert hat. Musik von Grönemeyer erklingt. Doch die 20 köpfige Hochzeitsgesellschaft gerät in ein Gefühlschaos, als die anwesende Omi einen Schwächeanfall erleidet. Ein Notarzt wird mit Rettungshubschrauber eingeflogen und kann die tapfere Patientin stabilisieren. Emotionale Augenblicke in jeder Hinsicht. Ein Tag, den das Brautpaar nicht vergessen wird. Am Ende ist alles gut und voller Glück und sehr tränenreich. "Es war unglaublich schön. Durch das barocke Ambiente haben wir uns gefühlt wie auf Schloss Versailles", schwärmt die Braut mit leuchtenden Augen.

Dass die Eheleute am Nachmittag bei der Firma Elbweiderind in Pülswerda nochmal eine freie Trauung mit knapp 80 Gästen erleben, krönt den Tag. In Beilrode hat sich das Ereignis dagegen schnell herumgesprochen. Bürgermeister Vetter kann einige Tage später schon die nächsten zwei Hochzeitstermine vermerken, die ebenfalls in Ockerts Hof stattfinden.

Sie interessieren sich für das Neueste aus Torgau und der Region? Dann bestellen Sie den Newsletter "Darüber wird morgen gesprochen"! Der kommt jeden Abend per E-Mail und bringt die wichtigsten Themen des nächsten Tages mit. >> Hier können Sie ihn bestellen.


Jetzt kostenlos anmelden

Das könnte Sie auch interessieren

Wir-packens-an

epaper

 

Weitere Veranstaltungen unter:
www.leipzig.ihk.de
 

Aktuelle Bildergalerien


Wirtschaftsmagazin

Abenteuer Tiefschnee

AKTIONEN

Newsletter

Festtagsmagazins

Torgau-Plus

Riesenmagazin

Oschatz-Magazin

Azubi-Expo-Digital

INFOS & EMPFEHLUNGEN

laga