Donnerstag, 8. Dezember 2022
Montag, 29. Januar 2018

Gedenken an Opfer der NS-Zeit

Rund 50 Anteilnehmende gedachten den Opfern des Nationalsozialismus. Foto: TZ/ Lindner

von unserem Multimedia-Redakteur Sebastian Lindner

Torgau. In Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus hielten die Stadt Torgau und das Dokumentations- und Informationszentrum am Fort Zinna eine Gedenkveranstaltung ab.

Facebook Twitter WhatsApp Mail Drucken

Im Beisein von mehr als 50 Anteilnehmenden haben die Stadt Torgau und das Dokumentations- und Informationszentrum (DIZ) Torgau am Freitagmittag an der Gedenkstätte am Fort Zinna der Opfer des Nationalsozialismus gedacht. Wolfgang Oleschinski, Leiter des DIZ, eröffnete die Veranstaltung, ehe Oberbürgermeisterin Romina Barth eine Ansprache hielt und dabei unter anderem den früheren Bundespräsidenten Roman Herzog zitierte. Anschließend waren es Schüler von der Oberschule Nordwest und dem Johann-Walter-Gymnasium, die aus Briefen des ehemaligen Wehrmachtshäftling im Fort Zinna, Pfarrer Johannes Baltzer, lasen. Auch der frühere Superintendent und Oberkirchenrat im Ruhestand Hans Christoph Sens trug nachdenkliche Worte vor. Danach wurden Kra¨nze und Blumen niedergelegt. Die musikalische Umrahmung u¨bernahm das Blechbläserensemble von der Kreismusikschule „Heinrich Schütz“.

Die Oberschüler Lea Baldauf und Deniz Gültekin lasen aus Briefen eines Häftlings im Fort Zinna.

Sie interessieren sich für das Neueste aus Torgau und der Region? Dann bestellen Sie den Newsletter "Darüber wird morgen gesprochen"! Der kommt jeden Abend per E-Mail und bringt die wichtigsten Themen des nächsten Tages mit. >> Hier können Sie ihn bestellen.


Jetzt kostenlos anmelden

Das könnte Sie auch interessieren

Wir-packens-an

epaper

Stollenspende für Torgauer Vereine

Der Verein Sternenkinder und die Tierhilfe Torgau bekommen den Erlös der Aktion auf dem Weihnachtsmarkt durch den Anschnitt des Riesenstollens und die Abgabe an Besucher. Spendiert hatte das Backwerk die Bäckerei Schröder aus Großtreben.

mehr ...

Brückenkopf Torgau: Verein IG Rock fühlt sich von der Stadt verdrängt

Die alte Defensionskaserne am Brückenkopf war eine Hochburg für Punk-Rock und machte Torgau weithin bekannt. Heute ist der Brückenkopf nicht nur die Heimat des Vereins IG Rock, sondern seit 2019 auch eine große Baustelle. Damit das Gebäude weiter genutzt werden kann, saniert die Stadt Torgau die historische Kaserne. Doch der Verein fühlt sich verdrängt – die Sanierung ist für ihn eine Zerreißprobe.

mehr ...

Aktuelle Bildergalerien


Wirtschaftsmagazin

Abenteuer Tiefschnee

AKTIONEN

Newsletter

Festtagsmagazins

Torgau-Plus

Riesenmagazin

Oschatz-Magazin

Azubi-Expo-Digital

INFOS & EMPFEHLUNGEN

laga