Montag, 25. Mai 2020
Sonntag, 25. August 2019

BELGERN-SCHILDAU

Zwei Hempel-Tore reichten nicht für Belgern

Robin HempelFoto: TZ/Archiv

Von Alexander Kurth

Wermsdorf/Belgern. Zweites Spiel, zweite Niederlage für Nordsachsenliga-Neuling Roland Belgern. Für Coach Martin Rössel gab es dennoch positive Aspekte in der Partie, die ihm Mut machen.

Facebook Twitter WhatsApp Mail Drucken

(Nordsachsenliga/Männer) BW Wermsdorf –SV Roland Belgern 3:2 (1:1).

Nach der Heimspielniederlage zum Auftakt hatte Trainer Rössel unter der Woche viel Arbeit. Analyse der vermeidbaren Fehler und das Trainieren alter und neuer Spielzüge standen auf dem Plan.

Nun musste der SV Roland Belgern am 2. Spieltag zu dem Vorjahresdritten nach Wermsdorf. Wieder ging die Roland-Elf mit großen personellen Problemen, aber hoch motiviert in das Spiel. Leitsatz der Truppe war: „So lange die Null halten wie möglich!“

Wie schmerzlich aber Kapitän und Abwehrspieler René Schneider (schwere Verletzung am Sprunggelenk) vermisst wird, zeigte die Entstehung des ersten Gegentores. Ein gut getretener Eckball brachte die Roland-Elf schon in der 5. Minute ins Hintertreffen. Wieder war es die Naivität und schlechte Zuordnung der Abwehrspieler, die diesmal Weidner nutzte.

Überlegen vor der Pause

Nun wachten die Elbestädter auf und zogen das Spiel an sich. Einen 25-Meter-Schuss von Lukas Schmidt, den der Torhüter abprallen ließ, nutze Hempel in der 13 Minute zum verdienten Ausgleich.

Die Kupfer-Elf konnte zu diesem Zeitpunkt nicht mehr viel drauflegen, denn die Feldüberlegenheit der Elbestädter war sehr hoch. Immer wieder setzten Seidel und Co. gute Angriffe und kamen zu hochkarätigen Chancen, die aber allesamt ungenutzt blieben. Erst der Halbzeitpfiff rettete Wermsdorf in die Pause.

In der zweiten Halbzeit zunächst das gleiche Bild:  Gute Konter und Angriffe wurden durch Eigensinn und Unvermögen nicht genutzt. Es hätte gut und gerne 3:1 für Belgern stehen müssen. Wermsdorf nutzte dann diese Abschlussschwäche und kam in der 58 Minute zum 2:1-Führungstreffer. Vorausgegangen war ein Eckball der Rolandstädter, der Wermsdorf den Ballbesitz bescherte, woraufhin sich die Gastgeber schnell über das komplette Feld durchkombinierten und Jülich einschoss.

Anschluss fiel zu spät

Belgern stand nun erneut vor der Aufgabe, sich zurück ins Spiel zu kämpfen. Doch ein Einwurf im Mittelfeld, den Belgern nicht richtig verarbeiten konnte, wurde zum Geschenk für Wermsdorf. Ein flüssiger Spielzug, dann markierte Keller in der 67. Minute das 3:1.

Belgern stemmte sich gegen die drohenden Niederlage: Die Einwechslung von Robert Schumann und Lucas Werner brachte auf noch einmal frischen Wind ins Angriffsspiel. Nach einem Abwehrfehler der Platzherren erzielte Hempel in der 92. Minute noch den 3:2-Anschlusstreffer – dabei blieb es jedoch.

Martin Rössel zeigte sich trotz der erneuten Niederlage stolz auf seine Mannen. „Wenn wir nächste Woche so auftreten wie im Großteil des heutigen Spiels, bleiben die Punkte in Belgern“, gab er sich kämpferisch.

Wermsdorf: Schönitz, D. Weidner, P. Weidner, Böttger, Jülich, Köppe, Keller, Eckert (77. Freiberg), Springer, Staude (46. Arendt), Beckedahl
Belgern: Straube, Henzschel, Weimann, Wilsch (80. Schumann), Hempel, Näke (76. Storm), Peter, Fiedler, Seidel (84. L. Werner), A. Werner, Schmidt
TF: 1:0 ( Weidner (5.), 1:1 Hempel (13.), 2:1 Jülich (58.), 3:1 Keller (67.), 3:2 Hempel (90.); SR: Oliver Hartig; ZS: 92.


Das könnte Sie auch interessieren

TZ-ePaper

ePaper lesen

Lesen Sie das ePaper der Torgauer Zeitung bequem zu Haus oder unterwegs.

Jetzt 14 Tage lang unverbindlich testen!

 

Weitere Veranstaltungen unter:
www.leipzig.ihk.de
 

Aktuelle Bildergalerien

AKTIONEN

epaper-probelesen

Frühlings-Abo

Azubimesse
TZ-Probelesen

Torgau-Plus

Wanderführer

Feste und Gäste

INFOS & EMPFEHLUNGEN

laga