Sonntag, 27. November 2022
Freitag, 8. November 2019

Am Knackpunkt "Preis" sind alle empfindlich

Das SnapSoft-Team um Clemens Schubert (2.v.r.) Foto: TZ/J. Sachse

von unserer Redakteurin Julia Sachse

Torgau. Über den Dächern der Stadt werden die Preise gemacht. So oder ähnlich könnte man das Hauptgeschäftsfeld der Torgauer SnapSoft GmbH grob definieren. Mit Rundumblick vom Wasserturm bis zur Elbbrücke arbeiten im Zentrum der lebendigen Innenstadt fünf Mitarbeiter mit Geschäftsführer Clemens Schubert in einer Branche, die inzwischen fast jeden von uns beliefert: im Onlinehandel.

Facebook Twitter WhatsApp Mail Drucken
Torgau. Doch das SnapSoft -Team verkauft selbst keine Produkte, bietet weder Waren an noch versendet es Bestellungen für andere Unternehmen. Es entwickelt Softwarelösungen für die Händler, die entweder zusätzlich zu einem Laden noch überregional auf einem virtuellen Marktplatz wie Amazon oder Ebay Kunden erreichen wollen. Denn die Bedingungen im „Netz“ sind ganz andere als im Geschäft, wo noch persönlich beraten wird und der Verkäufer „zum Anfassen“ hinter der Theke steht – auch, um gegebenenfalls über den Preis zu verhandeln. Der Preis – ein heißes Thema für beide Seiten des Verkaufstresens. Wird er zu hoch angesetzt, geht der Kunde einfach zum nächsten Laden weiter, ist er deutlich niedriger als bei der Konkurrenz, suggeriert ihm das eine Art undefiniertes Manko. Einen Haken muss es geben, denken sich dann einige – und das auch nicht unbedingt zu Unrecht. So oder so bleibt der Verkäufer wahrscheinlich auf seinem Angebot sitzen oder macht unnötige Verluste durch vermeidbare Fehlkalkulationen.

 

Das ist auch bei der Verlagerung des Geschäfts in den virtuellen Raum nicht anders. Nur mit dem Unterschied, dass man hier nicht nur die Mitbewerber der Region im Blick haben muss, sondern Hunderte Sortimente mit Tausenden Produkten ähnlichen Charakters, vergleichbarer Leistung und zum Teil sogar desselben Herstellers. Keine Vollzeitkraft der Welt könnte das manuell abbilden und dementsprechend exibel bei der Einstellung der eigenen Waren reagieren. „Dafür sind wir da!“, sagt Clemens Schubert, der in einem „Kämmerlein unterm heimischen Dach“ damit begonnen hatte, an verschiedenen Lösungen für dieses Effzienzproblem vieler Händler zu arbeiten. Der gelernte Programmierer hatte zunächst Software für große Rechenzentren zur Darstellung der Leistung verschiedener technischer Komponenten entwickelt und sich 2013 schließlich durch Zufall und u¨ber die erste entsprechende Anfrage des Torgauer Spielwarenhandels Loebner mit den Onlineversandriesen und den Prozessen der Preisoptimierung beschäftigt. Inzwischen betreut seine Firma SnapSoft circa 500 Unternehmen in ganz Deutschland, Österreich und der Schweiz und ist 2016 vom „Kämmerlein“ in größere und hellere Räumlichkeiten in der Leipziger Straße umgezogen.

 

„Wir haben das Potenzial zu wachsen, denn der Bedarf der Firmen, ihre Preisstrategien so unkompliziert wie möglich mit entsprechenden Monitoring-Tools abzubilden und eben automatisch an den Markt anzupassen, ist weiterhin gegeben. Es gibt beinahe keine bequemere Art einzukaufen, als es online zu tun, zwei Fünftel der Deutschen kauft mehrmals im Monat etwas bei Amazon ein, sieben Prozent sogar mehr als einmal in der Woche.“

Weil es sich gut anfühle, den Klienten eine wichtige und zeitraubende Sorge individuell angepasst abnehmen zu können, kommen auch alle gern auf Arbeit, unternehmen in der Freizeit was zusammen. „Über neue Kollegen, die Spaß daran haben, die Branche zu entdecken und einen ganz neuen Blick darauf zu bekommen, würden wir uns freuen“, sagt Clemens Schubert.

Sie interessieren sich für das Neueste aus Torgau und der Region? Dann bestellen Sie den Newsletter "Darüber wird morgen gesprochen"! Der kommt jeden Abend per E-Mail und bringt die wichtigsten Themen des nächsten Tages mit. >> Hier können Sie ihn bestellen.


Jetzt kostenlos anmelden

Das könnte Sie auch interessieren

Wir-packens-an

epaper

Torgau: Weßniger Einstimmung auf die Adventszeit

An der Grundschule in Weßnig ist es seit Jahren Tradition, am Freitagabend vor dem ersten Advent zu einem Weihnachtsspektakel einzuladen. Seit 2017 gibt es das Kulturprogramm zum Auftakt in der Radfahrerkirche. So ist es dieses Jahr gelaufen.

mehr ...

Torgau: Lions-Gutschein animiert zum Weihnachtsmarkttreff

Von dieser Idee in Torgau profitieren Händler, Besucher und Käufer. Die ersten 1000 Stück des Wertgutscheins, den die Torgauer Lions für den Weihnachtsmarkt entwickelt haben, sind bereits an Firmen verkauft. 50 Cent pro Stück spenden die Lions für soziale Projekte. Der Wirte-Verein legt 50 Cent pro Stück dazu. So funktioniert die Aktion.

mehr ...

Großwig hat nun eine Mühlenbank

Auf dem Gelände der Großwiger Bockwindmühle lädt nun eine Mühlenbank zusätzlich zum Rasten ein. Der nordsächsische Mühlenverein stattet insgesamt elf Standorte aus.

mehr ...

Jörg Drubig „rockt“ die Schildauer Schützen

Für diese Entscheidung brauchte es drei Jahre: Jörg Drubig hat bei der Privilegierten Schützengilde in Schildau die Nachfolge des aus dem Amt geschiedenen Wolfgang Rühling angetreten. Wie will der Hobbymusiker den Verein nun „rocken“?

mehr ...

Dautzschener haben Angst vor dem geplanten Mega-Polder

Ein anonymer Brief schlägt hohe Wellen: Einwohner der Region Dautzschen begründen, warum sie das Großprojekt ablehnen. Gegenüber TZ hält das sächsische Ministerium dagegen, warum der Bau dringend notwendig sei. Sachsen plant im nördlichsten Zipfel des Freistaates einen riesigen Stauraum für die Elbe. Hier gibt es die wichtigsten Fragen und Antworten dazu.

mehr ...

Torgau: Sozialverband seit zwei Jahren ohne Vorsitzenden

Die Auswirkungen der Corona-Pandemie, steigende Kosten und Unsicherheit bei den Menschen in der Region sind große Herausforderung für den Ortsverband des VdK in Torgau. Auch, weil es dem Sozialverband an Nachwuchs fehlt und besonders ein neuer Vorsitzender.

mehr ...

Aktuelle Bildergalerien


Wirtschaftsmagazin

Abenteuer Tiefschnee

AKTIONEN

Newsletter

Festtagsmagazins

Torgau-Plus

Riesenmagazin

Oschatz-Magazin

Azubi-Expo-Digital

INFOS & EMPFEHLUNGEN

laga