Donnerstag, 28. Mai 2020
Sonntag, 8. Dezember 2019

BELGERN-SCHILDAU

Schildau holt wichtigen Dreier gegen Bad Düben

Sebastian Fabritius tat dem Schildauer Spiel nicht nur wegen seines Tores gut.Foto: TZ/Stöber

von Sandra Röper

Schildau. Dank dieses Sieges überwintert der TSV 1862 Schildau in der Nordsachsenliga einstellig. Warum dieses Spiel für die Gastgeber besonders emotional war:

Facebook Twitter WhatsApp Mail Drucken

(Nordsachsenliga/Männer/NHS) TSV 1862 Schildau – FV Bad Düben 3:1 (1:0)

Für die Schildauer hatte das Spiel einen besonderen Charakter. Anfang der Woche war mit Walter Tempel ein treuer Fan, der kaum ein Spiel ausließ, im Alter von 84 Jahren verstorben. Die Elf von Coach Patrick Otto kickte deshalb mit Trauerflor und Kapitän David Elbe übermittelte eine deutliche Botschaft vom Sohn des Verstorbenen, TSV-Präsident Uwe Tempel: „Gewinnt für Walter!“

Und die Gneisenaustädter zeigten von Beginn an, dass sie wollten! Schon in der 2. Spielminute gab es die erste Großchance für Sebastian Fabritius, die er nur knapp vergab. Keine zwei Minuten später die nächste Chance für die Gneisenaustädter. Diesmal scheiterte aber Stürmer Matti Geißler am Gästekeeper.

In der 30. Spielminute belohnte sich der Gastgeber schließlich für seinen großen Aufwand mit dem Führungstor. Torjäger Sebastian Fabritius schüttelte erst einen Gegenspieler ab, um dann gekonnt auch den Keeper zu vernaschen und den Ball ins leere Tor zu schieben. Starke Szene vom zumindest vorübergehend Wiedergenesenen, der im Spiel der Schildauer so lange schmerzlich vermisst worden war.

Nach dem Seitenwechsel saßen die Otto-Schützlinge gedanklich anscheinend noch in der Kabine, denn nach einem Eckball wurde der Bad Dübener Konrad Voigt nicht energisch beim Torabschluss gestört und markierte in der 50. Minute den 1:1-Ausgleichstreffer.

Das Gegentor machte die Schildauer wütend. Denn die Otto-Elf wollte an diesem Tag unbedingt gewinnen und kämpfte sich deshalb mit großem Aufwand zurück in die Partie. Eine Viertelstunde vor dem Ende tankte sich schließlich Mac Levent Morice Gremmels auf dem linken Flügel durch uns sorgte für die erneute Führung.

Nur fünf Minuten später reihte sich Jonas Mittag in die Torschützenliste ein und sorgte zugleich mit seinem Tor zum 3:1 für die Entscheidung. Die Nummer 10 schaltete im Bad Dübener Strafraum am schnellsten. In einer unübersichtlichen Szene vor dem FV-Gehäuse behielt er den entscheidenden Überblick.

Zwar bäumten sich die Kurstädter noch einmal auf, doch die Abwehr der Hausherren widersetzte sich erfolgreich den Angriffsbemühungen des Tabellenvierten. Schildau feierte so einen verdienten Sieg in einem emotionalen Spiel und überwintert auf einem einstelligen Tabellenplatz.Sandra Röper
 
Schildau: Schmidt, Geißler (85. Frenzel), S. Schubert, Gremmels, Sablottny, Elbe, Reiche, Fabritius (62. Seifert), Mittag, F. Otto, Rother; TF: 1:0 Fabritius (30.), 1:1 Voigt (52.), 2:1 Gremmels (75.), 3:1 Mittag (80.); SR: Pascal Ellmann; ZS: 20


Das könnte Sie auch interessieren

TZ-ePaper

ePaper lesen

Lesen Sie das ePaper der Torgauer Zeitung bequem zu Haus oder unterwegs.

Jetzt 14 Tage lang unverbindlich testen!

 

Weitere Veranstaltungen unter:
www.leipzig.ihk.de
 

Aktuelle Bildergalerien

AKTIONEN

epaper-probelesen

Frühlings-Abo

Azubimesse
TZ-Probelesen

Torgau-Plus

Wanderführer

Feste und Gäste

INFOS & EMPFEHLUNGEN

laga