Sonntag, 27. November 2022
Mittwoch, 15. Januar 2020

Schleuser gestellt

Polizeiinfo

Torgau. Ein Lette hatte am Montagabend fünf illegal nach Deutschland eingereiste Vietnamesen "im Gepäck".

Facebook Twitter WhatsApp Mail Drucken

Während ihrer Streifentätigkeit bemerkte eine Funkstreifenwagenbesatzung des Polizeireviers Torgau am Montag gegen 23.30 Uhr einen Volvo mit lettischem Kennzeichen, welcher auf der B 87 in Richtung Elbbrücke fuhr. Die Beamten entschlossen sich zu einer Verkehrskontrolle. Zu diesem Zweck verfolgten sie das Fahrzeug und stoppten es in Höhe „Fischerstraße“ mittels Leuchtsignal „STOP Polizei“. Das Fahrzeug bog noch in die Hafenstraße ein und blieb stehen. Als die Beamten an das Fahrzeug herantraten, bemerkten sie außer dem Fahrer noch fünf weitere Personen im Fahrzeug.

Der Fahrer (36) konnte sich mit einem lettischen Pass und dem Fahrzeugschein ausweisen. Er war der Nutzer des Fahrzeuges. Eine gültige Fahrerlaubnis konnte er nicht vorweisen. Die Beamten forderten Unterstützung an. Anschließend verließen die fünf weiteren Personen einzeln das Fahrzeug. Keiner dieser Personen hatte Ausweisdokumente bei sich. Das Fahrzeug wurde durchsucht. In einem Plastikbeutel wurden fünf Mobiltelefone aufgefunden, im Kofferraum vier Rucksäcke und eine Reisetasche. Es bestand der Verdacht der unerlaubten Einreise nach Deutschland. Alle Personen wurden in das Polizeirevier Torgau zu weiteren polizeilichen Maßnahmen gebracht. Bei den weiteren Ermittlungen wurde bekannt, dass die fünf Personen aus Vietnam stammen und seit Anfang Dezember über Ungarn, Rumänien und die Slowakei nach Deutschland einreisten.

Nach Rücksprache mit dem zuständigen Staatsanwalt wurde die vorläufige Festnahme aller sechs Personen angeordnet. Kriminalbeamte der Polizeidirektion Leipzig übernahmen die weiteren Ermittlungen.

Bei den fünf Vietnamesen handelte es sich um Personen im Alter von 19 bis 37 Jahren. Gegen diese wurde ein Ermittlungsverfahren wegen unerlaubte Einreise eingeleitet und ein beschleunigtes Verfahren durch die Staatsanwaltschaft Leipzig durchgeführt. Sie wurden durch einen Ermittlungsrichter am Amtsgericht Leipzig zu Geldstrafen verurteilt. Anschließend sollten sie sich in der Ausländerbehörde im Landkreis Nordsachsen melden.

Gegen den Letten wurden mehrere Ermittlungsverfahren wegen Einschleusung von Ausländern, Fahren ohne Fahrerlaubnis und dem unerlaubten Aufenthalt eingeleitet. Die zuständige Staatsanwaltschaft stellte Haftantrag beim Ermittlungsrichter am Amtsgericht Leipzig. Der Haftbefehl wurde vollstreckt und der 36-Jährige in eine Justizvollzugsanstalt überstellt.

Sie interessieren sich für das Neueste aus Torgau und der Region? Dann bestellen Sie den Newsletter "Darüber wird morgen gesprochen"! Der kommt jeden Abend per E-Mail und bringt die wichtigsten Themen des nächsten Tages mit. >> Hier können Sie ihn bestellen.


Jetzt kostenlos anmelden

Das könnte Sie auch interessieren

Wir-packens-an

epaper

Torgau: Weßniger Einstimmung auf die Adventszeit

An der Grundschule in Weßnig ist es seit Jahren Tradition, am Freitagabend vor dem ersten Advent zu einem Weihnachtsspektakel einzuladen. Seit 2017 gibt es das Kulturprogramm zum Auftakt in der Radfahrerkirche. So ist es dieses Jahr gelaufen.

mehr ...

Torgau: Lions-Gutschein animiert zum Weihnachtsmarkttreff

Von dieser Idee in Torgau profitieren Händler, Besucher und Käufer. Die ersten 1000 Stück des Wertgutscheins, den die Torgauer Lions für den Weihnachtsmarkt entwickelt haben, sind bereits an Firmen verkauft. 50 Cent pro Stück spenden die Lions für soziale Projekte. Der Wirte-Verein legt 50 Cent pro Stück dazu. So funktioniert die Aktion.

mehr ...

Großwig hat nun eine Mühlenbank

Auf dem Gelände der Großwiger Bockwindmühle lädt nun eine Mühlenbank zusätzlich zum Rasten ein. Der nordsächsische Mühlenverein stattet insgesamt elf Standorte aus.

mehr ...

Jörg Drubig „rockt“ die Schildauer Schützen

Für diese Entscheidung brauchte es drei Jahre: Jörg Drubig hat bei der Privilegierten Schützengilde in Schildau die Nachfolge des aus dem Amt geschiedenen Wolfgang Rühling angetreten. Wie will der Hobbymusiker den Verein nun „rocken“?

mehr ...

Dautzschener haben Angst vor dem geplanten Mega-Polder

Ein anonymer Brief schlägt hohe Wellen: Einwohner der Region Dautzschen begründen, warum sie das Großprojekt ablehnen. Gegenüber TZ hält das sächsische Ministerium dagegen, warum der Bau dringend notwendig sei. Sachsen plant im nördlichsten Zipfel des Freistaates einen riesigen Stauraum für die Elbe. Hier gibt es die wichtigsten Fragen und Antworten dazu.

mehr ...

Aktuelle Bildergalerien


Wirtschaftsmagazin

Abenteuer Tiefschnee

AKTIONEN

Newsletter

Festtagsmagazins

Torgau-Plus

Riesenmagazin

Oschatz-Magazin

Azubi-Expo-Digital

INFOS & EMPFEHLUNGEN

laga