Samstag, 28. März 2020
Montag, 16. März 2020

BELGERN-SCHILDAU

Siegessause im Vereinsheim

Eike Petzold gratulierte ihrem Nachfolger Matthias Griem.Foto: privat

von unserem Redakteur Christian Wendt

Belgern-Schildau. Die Sektkorken knallten, als Matthias Griem am Sonntagabend kurz nach 19 Uhr das Ergebnis der Belgern-Schildauer Bürgermeisterwahl im Probsthainer Vereinshaus kundtat.

Facebook Twitter WhatsApp Mail Drucken

Die Gratulantenschar war lang und irgendwo dazwischen stand auch Griems Ehefrau Steffi. Sie wird ihren Mann ab dem 1. Mai täglich nicht mehr nach Sitzenroda in die dortige CSW-Einrichtung verabschieden. Matthias Griems Weg führt dann in eines der beiden Rathäuser nach Belgern oder Schildau.

 

Corona

 

Am Montagmorgen kurz nach 6 Uhr noch im CSW-Corona-Krisenstab sitzend, könnte Griem es wohl auch noch als neuer Bürgermeister der Doppelstadt mit den Auswirkungen des Virus zu tun bekommen.

Doch an Corona wollte am Sonntag erst einmal niemand denken. Kurz nach 17 Uhr hatte der Kandidat der Freien Wählergemeinschaft Torgau-Oschatz über WhatsApp zu seiner Wahlparty geladen – unabhängig davon, was die Stimmenauszählung bringen würde. Und gekommen waren die Gäste reichlich. Griem konnte Vertreter seines Probsthainer Kultur- und Freizeitvereins – hier engagiert er sich seit Jahren als Vorsitzender –, Freunde und weitere Stadträte der Freien Wählergemeinschaft begrüßen. Selbst ein kommunalpolitischer Haudegen wie der Sitzenrodaer Martin Böttger ließ es sich nicht nehmen, Griem zu dessen Wahlsieg zu beglückwünschen. Diesem Ansinnen stand die scheidende Belgern-Schildauer Bürgermeisterin Eike Petzold in nichts nach. Das Wahlprozedere ad acta gelegt, ging es für sie mit einem Blumenstrauß von Belgern nach Probsthain hinüber. 

 

Überrascht

 

Griem zeigt sich im Gespräch mit der Heimatzeitung ob der erreichten 55,5 Prozent überrascht. Wusste er doch, dass es für ihn rund um Belgern schwer werden würde, gegen Kalook Wollny (CDU) und vor allem Tony Thomas zu bestehen. Daher war der Probsthainer von einem zweiten Wahlgang ausgegangen, der zur Entscheidung hätte führen müssen. 

So aber gestaltete sich die Wahlparty zu einer ausgelassenen Siegessause, weil der riesige Stimmenvorsprung in den Schildauer Wahllokalen Griem zum Sieg verhalf. Im Gegensatz dazu holte Kontrahent Tony Thomas auf Belgeraner Seite den Sieg, konnte damit aber Griems großen Vorsprung an Stimmen nicht mehr aufholen.

Für Thomas waren die eingefahrenen fast 31,8 Prozent trotzdem ein tolles Ergebnis. Mit Mutter Daniela und Bruder Kevin verfolgte der Belgeraner am Abend im Belgeraner Bürgersaal die Auszählung der Briefwahl-Stimmen. Noch über Facebook gratulierte er dem künftigen Bürgermeister. „Schade, dass die Wahlbeteiligung so niedrig ausfiel“, meinte Thomas, der selbst noch am Sonntagvormittag im Stadtgebiet unterwegs war, um Wahlplakate zu richten.

 

„Respekt“

 

Dass Thomas gerade in Belgern ein derart gutes Wahlergebnis erreichen konnte, überraschte unter anderem Martin Jerusalem, den Vorsitzenden des CDU-Stadtverbands. „Meinen allergrößten Respekt dafür“, sagte er gestern Mittag. Das habe er nicht für möglich gehalten. Im Falle von Matthias Griem habe sich gezeigt, dass die größte Erfahrung den Ausschlag gegeben habe. 

CDU-Kandidat Kalook Wollny hatte noch gestern an dem Ergebnis zu knabbern: „Gut, dass ich vor dem Wahlergebnis schon gegessen hatte.“ Erschreckend für ihn die geringe Wahlbeteiligung. „Mehr als jeder Zweite interessiert sich nicht dafür, wer die Geschicke der Stadt leiten soll... So etwas verstehe ich nicht“, sagte der Belgeraner, der sich auf Augenhöhe mit Tony Thomas wähnte und gestern mit dem Abhängen seiner Wahlplakate begann. Wäre es indes zu einem zweiten Wahlgang zwischen Thomas und Griem gekommen, hätte er seinen Stadtratskollegen Griem unterstützt: „Matthias hat einfach genügend Erfahrung.“ Die unterschiedlichen Ergebnisse in Schildau und Belgern zeigen ihm, dass die beiden einst eigenständigen Städte noch längst nicht zusammengewachsen sind.

 

ERGEBNISSE

 

GESAMT

Matthias Griem 1671 Stimmen; 55,5 Prozent

Kalook Wollny 383; 12,72%

Tony Thomas 957; 31,78%

 

Die Wahlbeteiligung lag bei 48,13 Prozent.

 

Ergebnisse der einzelnen Wahllokale

 

Belgern I

M. Griem 85 Stimmen; 21,79%

K. Wollny 78; 20%

T. Thomas 227; 58,21%

 

Belgern II

M. Griem 130; 26,1%

K. Wollny 76; 15,26%

T. Thomas 292; 58,63%

 

Liebersee

M. Griem 37; 35,24%

K. Wollny 20; 19,05%

T. Thomas 48; 45,71%

 

Oelzschau

M. Griem 49; 32,89%

K. Wollny 25; 16,78%

T. Thomas 75; 50,34%

 

Lausa/Neußen

M. Griem 57; 30,32%

K. Wollny 37; 19,68%

T. Thomas 94; 50%

 

Schildau

M. Griem 435; 92,16%

K. Wollny 20; 4,24%

T. Thomas 17; 3,6%

 

Sitzenroda/Taura

M. Griem 357; 87,5%

K. Wollny 21; 5,15%

T. Thomas 30; 7,35%

 

Probsthain/Kobershain

M. Griem 194; 89,81%

K. Wollny 8; 3,7%

T. Thomas 14; 6,48%

 

 

Briefwahl

M. Griem 327; 55,9%

K. Wollny 98; 16,75%

T. Thomas 160; 27,35%

 

höchste Wahlbeteiligung 

Probsthain/Kobershain: 48%

 

niedrigste Wahlbeteiligung

Sitzenroda/Taura: 35,47%


Das könnte Sie auch interessieren

TZ-ePaper

ePaper lesen

Lesen Sie das ePaper der Torgauer Zeitung bequem zu Haus oder unterwegs.

Jetzt 14 Tage lang unverbindlich testen!

 

Weitere Veranstaltungen unter:
www.leipzig.ihk.de
 

Aktuelle Bildergalerien

AKTIONEN

Frühlings-Abo

Azubimesse
TZ-Probelesen

Torgau-Plus

Wanderführer

Feste und Gäste

INFOS & EMPFEHLUNGEN

laga