Freitag, 29. Mai 2020
Mittwoch, 22. April 2020

NORDSACHSEN

In Zeiten von Corona…#29

In Zeiten von Corona…Foto: Repro: TZ

von unserem Chefredakteur Sebastian Stöber

…holt mancher zum großen Wurf aus. Einige haben dafür den Fußball gegen einen Playstation-Controller eingetauscht. Mit Hartenfels-Kicker Steven Hache habe ich darüber gesprochen. Dass die Stadt Torgau reif für den nächsten großen Wurf ist, meint Dr. Uwe Niedersen. Seine vierteilige TZ-Serie startet heute.

Facebook Twitter WhatsApp Mail Drucken

In Zeiten von Corona…

…holt mancher zum großen Wurf aus. Da sind zum einen hunderte sächsische Fußballer, die seit Montag ihren Wettkampfentzug beendet haben und sich virtuell eine Landesmeisterschaft an der Playstation liefern. Tolle Sache, finde ich, denn Sportler leben nun mal für den Vergleich und das Streben darum, besser als andere zu sein.

Individuelles (Lauf-)Training hält zwar den Körper fit, zur Ableitung der „Konkurrenz-Energie“ taugt es jedoch eher weniger. Dass die Kicker auch noch für die Farben ihrer Heimvereine antreten, bindet dem Paket ein Schleifchen um, denn im großen, weiten Datennetz sorgt es für Zusammenhalt und Identität statt der dort sonst üblichen Anonymität.

Um das virtuelle Turnier noch besser zu verstehen und auch um zu erfahren, wie sich „normale“ Fußballer darauf vorbereiten, habe ich mit Steven Hache telefoniert. Der stürmt und trifft normalerweise für den realen SC Hartenfels in der Nordsachsenliga – jetzt vertritt er seinen Verein virtuell. Und er ist nicht allein unterwegs. Weitere Spieler aus Torgau, aus Süptitz, Belgern und Wermsdorf repräsentieren die Region. Ich drücke ihnen die Daumen, vielleicht reicht es für den großen Wurf und einen Platz auf dem Treppchen.

Dass die Stadt Torgau reif für den nächsten großen Wurf ist, meint Dr. Uwe Niedersen. In einer vierteiligen Serie, deren ersten Teil die TZ heute veröffentlicht, setzt er sich anlässlich ihres 75. Jahrestags mit der Elbe-Begegnung auseinander. Seine These: Torgau bleibt sowohl in deren Innen- als auch in der Außenwirkung deutlich unter seinen Möglichkeiten.

Niedersen zeichnet innerhalb der Serie eine Blaupause, auf deren Grundlage ein besseres Torgau entstehen kann. Ein solches Thema braucht Raum und ist ganz sicher nichts für die schnelle Lektüre nebenbei. Lassen Sie sich darauf ein und nehmen sich die nötige Zeit!

E-Sports. Bis vor wenigen Wochen war Steven Hache der Tor-Garant des Nordsachsenliga-Fußballteams Hartenfels Torgau. Doch seit geraumer Zeit ruht der Ball. Zumindest der reale. Denn das virtuelle Leder lässt sich von Corona nicht aufhalten. Gemeinsam mit vielen weiteren sächsischen Kickern, darunter auch etliche aus der Region Torgau, ist Steven Hache deshalb zum E-Sportler geworden und tritt beim sogenannten Finish-it-Cup des Sächsischen Fussballverbands an. Die TZ sprach mit ihm darüber.

TZ: Steven, klär die TZ-Leser doch bitte mal auf: Was verbirgt sich hinter dem Finish-it-Cup?
Steven Hache:
Als klar wurde, dass in Sachsen so schnell nicht mehr öffentlich Fußball gespielt werden kann, hat der Sächsische Fußballverband über seine Facebook-Seite zu einem virtuellen Turnier aufgerufen.

Fußballer aus ganz Sachsen können dabei ihre Clubs präsentieren und über das Internet gegeneinander antreten. Jeder spielt dabei für sich, gespielt wird an der Playstation das Spiel Fifa 2020 im 85er Modus.

85er Modus?
Bei Fifa 2020 kann sich ein Spieler aussuchen, mit welchem virtuellen Team er spielen möchte: Bayern, Dortmund, Kaiserslautern zum Beispiel. Normalerweise sind die virtuellen Teams so stark, wie ihre wirklichen Vorbilder.

Damit die Partien im sächsischen Turnier aber ausgeglichen sind, verfügen alle Mannschaften über die gleiche Spielstärke, sodass am Ende das Können des Spielers vor dem Bildschirm entscheidet. Das ist der Hintergrund des 85er Modus.

Wie läuft das Turnier ab?
Nachdem die Meldefrist abgelaufen war, ist gestern der Spielplan veröffentlicht worden. Ich hab ein Freilos. Neben mir spielen aber noch Nick Bornmann und Steven Rohrbach für den SC Hartenfels. Steven hat ebenfalls ein Freilos. Nick wurde ein Gegner vom Großenhainer FV zugelost.

Wenn die Begegnung steht, verabreden die Kontrahenten einen Zeitpunkt innerhalb von drei Tagen, an dem sie beide online sein können und gegeneinander spielen. Dann werden zwei Spiele ausgetragen – gewinnt jeder eins, entscheidet das dritte. Nick beispielsweise spielt am Mittwoch (also heute), 17.30 Uhr.

Trainiert ihr extra für dieses Turnier?
Naja, zuletzt habe ich immer weniger gespielt, jetzt gerade ist dafür wieder etwas mehr Zeit. Ab und zu verabreden wir uns unter Freunden und spielen gegeneinander. Über die Turnierplattform kann man sich auch mit Fremden für Testspiele verabreden – drei hab ich gemacht, zwei davon gewonnen. Ich denke, dass ich gut vorbereitet bin.

Rechnest du dir Chancen auf den Turniersieg aus?
Eher nicht. Es spielen ja richtige E-Sport-Profis mit, von RB Leipzig beispielsweise oder vom FSV Zwickau. Die sind ganz anders unterwegs. Unser Ziel ist es, Werbung für unseren Verein zu machen. Wär doch cool, wenn in den Ansetzungen steht: RB Leipzig gegen Hartenfels Torgau, oder?
Gespräch: Sebastian Stöber

Link zum Spielplan:
https://finishit.io/spielplan/
Teilnehmer aus der Region:
Hartenfels Torgau:
Steven Hache, Steven Rohrbach, Nick Bornmann
SV Süptitz: Dominic Lorenzo Valiente, Markus Kessel, Philipp Peter, Roger Weber, Felix Einert
Roland Belgern: Enrico Zscheile, Robert Schumann
BW Wermsdorf: Justus Keller, Pascal Weidner, Denny Beckedahl

Artikel mit ähnlichen Schlagwörtern suchen:

CoronaNordsachsenSebastian StöberSteven HacheDr. Uwe Niedersen


Das könnte Sie auch interessieren

TZ-ePaper

ePaper lesen

Lesen Sie das ePaper der Torgauer Zeitung bequem zu Haus oder unterwegs.

Jetzt 14 Tage lang unverbindlich testen!

 

Weitere Veranstaltungen unter:
www.leipzig.ihk.de
 

Aktuelle Bildergalerien

AKTIONEN

epaper-probelesen

Frühlings-Abo

Azubimesse
TZ-Probelesen

Torgau-Plus

Wanderführer

Feste und Gäste

INFOS & EMPFEHLUNGEN

laga