Montag, 28. September 2020
Mittwoch, 22. April 2020

DREIHEIDE

Hoffnung auf den Saisonstart am 1. Mai im neuen Vereinshaus

Die Großwiger Tennisspieler sind stolz auf ihr neues Vereinshaus. Foto: TC Großwig

Von unserem Redakteur Christian Kluge

Tennis. Der Tennisclub Großwig muss die Eröffnung verschieben. Dennoch sind alle stolz auf das Geleistete, besonders auf das Vereinshaus.

Facebook Twitter WhatsApp Mail Drucken

rt, da hatte der Tennisclub Großwig sein lang ersehntes neues Vereinshaus fertig. „Am 29. Oktober 2018 erfolgte der Baubeginn und im September 2019 wurden abschließend die Inneneinrichtungen im Vereinsraum, im Lagerraum und in den Umkleideräumen durch Eigenleistung hergestellt und montiert“, berichtet Dr. Heinz Pelc, der im Vereinsvorstand für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig ist.
Seitdem ist das schmucke Haus, das in Holz-Blockbauweise errichtet wurde, fertig und wartet auf seine offizielle Eröffnung. Doch die für den 24. April angesetzte Einweihung musste der Tennisclub angesichts der Corona-Pandemie erst einmal absagen. Nun hoffen die Großwiger, wenigstens ihre Außenplatzsaison wie geplant am 1. Mai beginnen zu können. Noch steht dieser Termin fest im Kalender.


Familienfreundlicher Verein


Allerdings müssen sich die Vereinsmitglieder wenigstens keine Sorgen um irgendeinen Punktspielbetrieb machen, denn: „Wir beteiligen uns nicht am Wettkampfsport des Sächsischen Tennisverbandes, sondern führen traditionell Freundschaftsvergleiche mit anderen Tennisvereinen der Region durch wie beispielsweise Torgau und Beilrode“, erläutert Pelc. „Unser Verein ist familiär geprägt. Das sieht man am ehesten daran, dass die Trainings- und Spielzeiten von ganzen Familien, Elternpaaren, Kindern und Senioren belegt sind.“ Diese Zeiten findet der interessierte Leser auch auf der Vereinshomepage im Internet.
Den Tennisclub gibt es übrigens schon 27 Jahre. „Unser Verein wurde 1993 von sieben begeisterten Tennisfreunden im Gasthof ‚Zum Deutschen Kaiser‘ in Großwig gegründet“, sagt der TC-Pressechef. Präsident ist aktuell Gerald Schneider. „Gegenwärtig zählen zum Club 60 Mitglieder, darunter 25 Kinder und Jugendliche, zehn Frauen und 25 Männer. Besonders stolz sind wir auf die Entwicklung im Kinder- und Damenbereich.“
Schwierig ist derzeit die Lage in der Altersgruppe zwischen 20 und 40 Jahren, was sicher auch auf die beruflichen und familiären Verpflichtungen dieser Jahrgänge zurückzuführen ist. „Aber da geht es sicher nicht nur uns so“, meint Pelc und verweist darauf, dass beim Tennisclub Großwig sechsjährige Kinder neben 80-jährigen Senioren „mit Freude an diesem schönen Sport spielen“.
Apropos schön: Der TC kann sicher nicht nur auf sein neues Vereinshaus stolz sein. „Unsere materielle Basis besteht aus zwei Außenplätzen, wo auf Sand gespielt werden kann. Dazu kommt eine angemietete Tennishalle mit Teppichbelag direkt hier im Ort – übrigens die einzige Halle im Umkreis von 30 Kilometern!“
Was war nun eigentlich der Grund für die Planung und Errichtung des neuen Vereinshauses? „Wir verfügten bisher über eine Blockhütte in Gartenlaubengröße, die in den 1990er-Jahren errichtet wurde und nun erhebliche Verschleißerscheinungen aufwies. Uns war klar, dass eine Ersatzlösung angedacht werden musste. Die Frage war, ob wir uns das finanziell leisten können.“
Die zündende Idee hatte schließlich TC-Vereinsmitglied Karl-Heinz Hermann, zugleich Bürgermeister im nur wenige Kilometer entfernten Elsnig. Denn es bestand für Sportvereine die Möglichkeit, Fördermittel von bis zu 90 Prozent des Aufwandes zu erhalten, und zwar nach der Richtlinie Leader 2014. „Da wurden die Ohren unseres Vereinsvorstandes ganz spitz“, erinnert sich Heinz Pelc.
Am 10. Oktober 2017 besuchte also Monika Weber vom Regionalmanagement Dübener Heide den Tennisclub. Sie erläuterte den Großwigern die Möglichkeiten und Erfordernisse für eine solche Förderung. Schon am 20. Dezember 2017 erfolgte der Projektaufruf durch die Lokale Aktionsgruppe (LAG) des Leader-Gebietes Dübener Heide. „Die Projektanmeldung musste schon bis zum 15. Februar 2018 erfolgen“, sagt Pelc. „Es blieb uns also nicht viel Zeit, um sie zu erarbeiten.“
Doch die TC-Mitglieder legten sich mächtig ins Zeug und am 10. Januar beschloss der Vorstand, sich am Bau eines Hauses in Holz-Blockbauweise zu beteiligen, „falls der Verein die Förderung in Höhe von 90 Prozent der Gesamtkosten erhält“. Die Projektanmeldung erfolgte fristgerecht am 7. Februar 2018. Mitte März tagte die LAG und danach musste der Antrag auf Förderung bis zum 14. September bei der Bewilligungsbehörde des Landratsamtes Nordsachsen eingereicht werden.
Auch diese Frist wurde problemlos erfüllt. „Am 17. Oktober 2018 ging bereits der Bewilligungsbescheid bei uns ein. Der maximale Zuwendungsbetrag wurde auf 86 656,41 Euro festgesetzt.“ Eine stolze Summe, aber was die Mitglieder des Tennisclubs zum Bau des neuen Vereinshauses beitrugen, das war ebenfalls sehr beachtlich. „Sie haben insgesamt rund 500 Stunden an Eigenleistungen erbracht. Beispielsweise Grund-, Lasur- und Wandanstriche oder Fliesenarbeiten im gesamten Gebäude. Darauf können wir sehr stolz sein. Insgesamt hat das Projekt am Ende ein Gesamtvolumen von 100 000 Euro.“


Zehn Firmen am Neubau beteiligt


Ab dem 29. Oktober 2018 wurde gebaut, Mitte Dezember war der Rohbau fertig. Im März 2019 erfolgten der Estrichbau sowie im April und Mai die Sanitär- und Elektroinstallationsarbeiten. Insgesamt waren am Ende zehn Firmen an der Errichtung und dem Ausbau beteiligt, darunter zahlreiche Unternehmen aus der Region wie Dachdecker Nobis und die Domo GmbH aus Dommitzsch oder die Großwiger Firmen Elektro- und Sicherheitstechnik Horn und Holzbau-Bauelemente Kutz.
Im Juni 2019 wurden die Arbeiten am Gebäude und im Außenbereich abgeschlossen. Die Vorort-Kontrolle des Landesamtes für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie Dresden ergab Ende Juli, dass keine wesentlichen Mängel bei Rechnungen, Leistungen und der Realisierung des beabsichtigten Verwendungszwecks vorlagen. „Die Errichtung des Vereinshauses ist somit die Basis für den Tennis-Familiensport in Dreiheide und Umgebung“, freut sich nicht nur Heinz Pelc über das gelungene Projekt.
Jetzt warten alle TC-Mitglieder und ihre Sportfreunde aus der Umgebung nur noch auf den Saisonstart und hoffen, dass die schlimme gesundheitliche Krise in Sachsen, Deutschland und der restlichen Welt, bald zu Ende ist.


www.tennisclub-grosswig.de


Das könnte Sie auch interessieren

TZ-ePaper

ePaper lesen

Lesen Sie das ePaper der Torgauer Zeitung bequem zu Haus oder unterwegs.

Jetzt 14 Tage lang unverbindlich testen!

 
Spezielle Anforderungen der Funkanlagen-Richtlinie
05.10.2020, 14:00 Uhr - 15:30 Uhr
Patentsprechtag: Schützen Sie Ihre Innovationen
07.10.2020, 09:00 Uhr - 15:00 Uhr
9. Ostdeutsches Energieforum
13.10.2020, 11:00 Uhr - 14.10.2020, 15:30 Uhr
Patentsprechtag: Schützen Sie Ihre Innovationen
04.11.2020, 09:00 Uhr - 15:00 Uhr
Treffpunkt für Unternehmen: Online-Bewertungen
04.11.2020, 09:00 Uhr - 10:30 Uhr
Informationsveranstaltung: Export für Einsteiger
09.11.2020, 09:00 Uhr - 17:00 Uhr
Gründerabend
11.11.2020, 16:30 Uhr - 18:30 Uhr
Die neuen GoBD in der Praxis
23.11.2020, 15:00 Uhr - 17:00 Uhr
Steuerliche Informationen für Existenzgründer
24.11.2020, 15:00 Uhr - 18:00 Uhr
So unterstützt der Staat bei der Fachkräftesicherung
25.11.2020, 16:30 Uhr - 18:00 Uhr
ÖPNV-Sprechtag: Mobilitätsberatung für Unternehmen
01.12.2020, 14:00 Uhr - 17:00 Uhr
Patentsprechtag: Schützen Sie Ihre Innovationen
02.12.2020, 09:00 Uhr - 15:00 Uhr
Der GmbH-Geschäftsführer
03.12.2020, 17:00 Uhr - 19:30 Uhr
Gründerabend
09.12.2020, 16:30 Uhr - 18:30 Uhr
Der GmbH-Geschäftsführer
10.12.2020, 17:00 Uhr - 19:30 Uhr

Weitere Veranstaltungen unter:
www.leipzig.ihk.de
 

Aktuelle Bildergalerien

AKTIONEN

TZ-Probelesen

Torgau-Plus

Wanderführer

Feste und Gäste

INFOS & EMPFEHLUNGEN

laga