Samstag, 4. Juli 2020
Freitag, 19. Juni 2020

GESPRÄCH AM SONNTAG

Andrea Kilz: "Erst heiß laufen, dann ausbrennen"

Andrea Kilz: „Manche Familien tragen über Generationen hinweg Probleme mit sich herum, die gelöst werden wollen.“

Von unserem Redakteurin Julia Sachse

Falkenberg. Andrea Kilz ist ein weiblicher Tausendsassa, eine Powerfrau, die ihre Lust am Helfen beruflich einsetzt. Im Gespräch erläutert sie ihre mannigfaltigen Möglichkeiten dafür.

Facebook Twitter WhatsApp Mail Drucken

Falkenberg. Andrea Kilz ist ein weiblicher Tausendsassa, eine Powerfrau, die ihre Lust am Helfen beruflich einsetzt. Im Gespräch erläutert sie ihre mannigfaltigen Möglichkeiten dafür.

 

SWB: Frau Kilz, die wohl „klassischste“ Ihrer Praxisleistungen ist der Bereich Physiotherapie. Aber Ihr Konzept ist eigentlich ein ganzheitliches. Was bedeutet das konkret?
Andrea Kilz:
Wenn ich darüber spreche, dass ich Physiotherapeutin bin, ergänze ich sofort die Worte: doch fernab der klassischen Physiotherapie. In meiner Arbeit habe ich mich auf das Energiesystem von uns Menschen ausgerichtet.  Unser Energiesystem ist sämtlichen Funktionen des Körpers übergeordnet. Sie können das mit dem Zuhause vergleichen: wenn der Strom ausfällt, funktioniert vor allem heutzutage eine ganze Menge nicht mehr.
In meiner Arbeit als Physiotherapeutin wurde mir recht schnell bewusst, dass alles irgendwie miteinander verbunden ist und sich gegenseitig beeinflusst. Hier möchte ich auch die Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) erwähnen.

Was bewirkt diese?
Durch den Verlauf der Energiebahnen (Meridiane) lassen sich ebenfalls Zusammenhänge erklären. Migränepatienten/-innen, die dabei unter Übelkeit leiden, können zum Beispiel eine empfindliche oder schmerzhafte Stelle am ‚Schienbein‘ haben. Der Grund dafür ist der Verlauf der Magen-Energiebahn. Ist der Magen involviert, kann es zu Blockaden im Energiefluss dieser Energiebahn kommen. So vielseitig wie die Ursachen können demzufolge die Ansätze sein. Darum mein ganzheitlicher Ansatz mit dem „Andrea Kilz´TEDDY-Konzept“. Die einzelnen Buchstaben des Wortes TEDDY sind gleichzeitig die Anfangsbuchstaben des Konzept-Inhaltes: T raining+Therapie, E nergie, D u und dein Dasein, D ankbarkeit und die Kraft der Gedanken, Y in & Yang. Geht es um Schmerzzustände, Verspannungen oder mangelnde Energie, bin ich Ihre Ansprechpartnerin.


Man sagt, dass das Körperliche unmittelbar mit dem Seelenheil verknüpft und in bestimmten Fällen durch psychische Überlastung auch eine physische Erscheinung wie Verspannung oder Kopfschmerz hervorrufen kann. Woran erkennt man, ob das der Fall ist?
Uns kann etwas auf den Magen schlagen, an die Nieren gehen oder auf den Schultern lasten. Das sind nur Beispiele für den Zusammenhang zwischen Körper und Seele. Wenn uns etwas auf der Seele liegt, kann sie das nicht über Worte kommunizieren – wohl aber über Symptome.  Wenn wir „gespannt“ sind, kann das Anspannung machen. Zermartern wir uns den Kopf, können daraus Kopfschmerzen oder Kopfdruck entstehen. In den letzten Jahren wird immer häufiger von Burnout gesprochen: Erst laufen wir heiß, weil wir immer auf Hochtouren laufen – dann brennen wir aus. Dass wir innerlich heiß gelaufen sind – also brennen, spiegelt sich zum Beispiel in Sodbrennen wider. Ein lästiges Symptom, was wir wie andere Symptome gern einfach „bekämpfen“. Doch sollten wir ebenfalls schauen, was es uns sagen will.


Sie wollen – vor allem Frauen – helfen, das eigene Selbstwertgefühl und Selbstvertrauen zu stärken, um wichtige Entscheidungen mit ganzem Herzen treffen und vertreten zu können. Warum glauben Sie, ist dafür in der heutigen Zeit Hilfe wie Ihre nötig?
Wie schwer Entscheidungen fallen (können), hat womöglich jeder schon mal erlebt. Da ist egal, ob es sich um große oder vermeintlich kleine und alltägliche Entscheidungen trifft. Gerade in der heutigen Zeit sind wir einer riesigen Menge von äußeren Einflüssen und Reizen ausgesetzt. Im Laufe des Lebens werden wir durch Erziehung, Erfahrungen und Beobachtungen geprägt. Wir vergessen dabei durchaus, was wir wirklich wollen oder was uns selbst tatsächlich ausmacht. Wenn wir unzufrieden sind, uns nicht wohlfühlen oder kränkeln, sind das Hinweise, dass (mit uns) etwas nicht in Ordnung ist. Das Leben schickt uns zunächst sanfte Hinweise, wenn wir von unserem Weg abkommen. Die übersehen wir gern. Darum werden die gut gemeinten Signale mit der Zeit intensiver. Sie kennen das bestimmt: erst, wenn es richtig wehtut, handeln wir oder ändern etwas. Das hat alles mit Bewusstsein – auch mit SELBSTbewusstsein zu tun. Je stärker das Bewusstsein für uns selbst und unser Selbstwertgefühl sind, umso größer wird unser Selbstvertrauen. All das bildet die Grundlage für Zufriedenheit und Freude am Leben. Indem wir auf uns(er) selbst hören, unserem Herzen und der inneren Stimme folgen, entdecken wir unser wahres Potenzial. Dem folgen der Mut zur Selbstverwirklichung und sämtliche Energie/Kraft, die es bedarf. An sich denken und gut für sich selbst sorgen, hat nichts mit Egoismus zu tun! Je besser es Ihnen selbst geht, umso besser können Sie für andere da sein. Als Frau weiß ich, wie Frauen „ticken“. Darum ist mein Angebot an Frauen gerichtet. Wer zu mir kommt, ist bereit, selbst Verantwortung für sein Leben in die Hand zu nehmen und aktiv zu werden. Ein Grund kann sein, dass Sie sich bezüglich einer Thematik im Kreis drehen und einfach nicht vorwärtskommen. Das kann berufliche Themen als auch private Herausforderungen betreffen. Vielleicht erkennen Sie, dass sich bestimmte Dinge in Ihrem Leben ungewollt wiederholen. Das können zum Beispiel Probleme mit Arbeitskollegen, dem Partner oder anderen Mitmenschen sein. Die Lösung für all unsere Probleme liegt in uns selbst! Als Coach helfe ich Ihnen, Sie zu erkennen, indem ich sie zu Ihrem Lösungsweg führe. Das bedeutet wiederum, dass Sie von mir nicht einfach schlaue Ratschläge bekommen. (Davon erhalten wir alle sicher genug. Zwinkern.)


Wie hat sich der Bedarf an Unterstützung dabei in den letzten Jahrzehnten verändert?
Wir leben in einer Zeit, in der sich das Bewusstsein ändert. Während vor Jahren mancher noch mit großen Augen angeguckt wurde, wenn er für sich privat ein Seminar/für sich selbst einen Workshop besucht hat statt aus beruflicher Notwendigkeit heraus, wird derjenige inzwischen durchaus bewundert und als motivierendes Vorbild angesehen.
Ich selbst habe eine Menge an Seminaren besucht und jedes einzelne davon hat mich weiterentwickeln lassen und mir fürs Leben geholfen. Was hilft uns auf Dauer das teuerste Wellness-Wochenende, die entfernteste Urlaubsreise, das schönste Zuhause, wenn wir mit uns selbst nicht im Reinen sind, unzufrieden und unglücklich? Für sich selbst zu sorgen, wird immer belohnt. Und wenn es lediglich das gute Gefühl ist, innerlich stärker geworden und gewachsen zu sein. Die von mir angebotenen Workshops und Lebensschul-Programme, die in kleinen Gruppen stattfinden, werden gut angenommen. Manche Abendseminare rufe ich recht kurzfristig ins Leben. Das Thema dafür ist plötzlich in meinem Kopf und gibt erst Ruhe, wenn ich gehandelt habe. Dass der Bedarf da ist, zeigt sich, indem sich rasch Teilnehmerinnen zusammenfinden und sich auch nicht von anderen Freizeitaktivitäten abhalten lassen. So war es zum Beispiel mit dem Workshop „Entscheidungen treffen leichter gemacht“. Aufgrund der Nachfrage, fand er mehrfach statt.
Aber auch der FEEN-Sonntag ist beliebt. FEEN steht hier für: F rei haben, E nergie tanken, E rholen und N eu ordnen.


Noch vor wenigen Jahren war es Usus, private Probleme hinter verschlossenen Türen zu klären oder sich mit ihnen zu arrangieren. Haben wir heute mehr Vertrauen zu Außenstehenden mit adäquater Expertise oder sind es die Frauen selbst, deren Verständnis von „privat“ sich verändert hat?
DIe Coachings finden in einem geschützten Rahmen statt. Wie bereits erwähnt, ändert sich unser Bewusstsein für die Dinge. Wenn wir Zahnweh haben, suchen wir den Zahnarzt auf, schmerzt das Knie, gehen wir zum Facharzt. Warum also nicht auch Hilfe suchen/annehmen, wenn es um andere Dinge geht. Ich wage zu behaupten, dass jeder Einzelne als auch jede einzelne Familie ihr Päckchen zu tragen hat.  In diesem Päckchen können Themen enthalten sein, die eine Familie vielleicht schon über Generationen begleiten und endlich gelöst werden wollen. Dafür ist JETZT die Zeit gekommen. Das ist meiner Meinung nach auch der Grund für die stetig zunehmende Aufstellungsarbeit.


Was ist das?
Systemische Aufstellung beinhaltet verschiedene Methoden, um zu Themen oder Personen Klarheit zu bekommen und Bewegung in festgefahrene Dinge zu bringen. Systeme, in denen wir leben, sind unsere Familie, Kollegen, Nachbarn, Freunde, unser Wohnort, Land, unsere kleine wie auch die große Welt. Ich selbst schätze diese Arbeit sehr, wende sie für mich selbst an und bin jedes Mal wieder tief berührt über die Wirkung bei meinen Klientinnen.
Was ich tue, ist zum Beispiel, Sie aus einer anderen Perspektive auf die Dinge schauen zu lassen. Ein veränderter Blickwinkel lässt uns manchmal schon viel klarer erkennen.


Nun bieten Sie auch Schamanische Methoden, zum Beispiel zur Wohnraum-Entstörung an. Wie sind Sie darauf gekommen?
Der Schamanismus interessiert mich – wie man so schön sagt – seit ich denken kann. Ein großer Traum war es immer, zu einem Schamanen nach Sibirien zu reisen. Unsere Sehnsüchte und Träume sind ja nicht umsonst da und dürfen Wirklichkeit werden. So wurde es auch meiner. Schamanismus ist die ursprüngliche Medizin. Ein Schamane wirkt in vielen Berufen gleichzeitig: als Arzt, Seelsorger, Physio- und Psychotherapeut, Lebensberater und mehr. Die Wohnraum-Entstörung sehe ich als einen wichtigen Aspekt für unser Wohlbefinden. Wenn Sie ein Haus oder eine Wohnung beziehen, welche bereits bewohnt waren, lege ich Ihnen eine Wohnraum-Entstörung/ energetische Reinigung ans Herz. Vielleicht klingt das verrückt, doch in dem Wohnraum hängt die Energie der Vorbewohner.  Zur ganzheitlichen Sichtweise zählt nicht nur unser Körper als Ganzes (im Verbund mit Geist und Seele), sondern ebenso unser Umfeld, was Wohnraum, Mitmenschen, Beziehungen, Job usw. beinhaltet.


Möchten Sie unseren Lesern für die kommende Woche etwas mitgeben?
Haben Sie den Mut, Ihrem Herzen und der inneren Stimme zu vertrauen. Das sind Ihre ganz persönlichen Wegweiser im Leben! Als Geschenk für die Leser hätte ich meine 12 sofort umsetzbaren Tipps für mehr Energie.

Wer Interesse hat, braucht mir nur per SMS oder WhatsApp unter 0152 59727991 seine E-Mail-Adresse und das Kennwort „12 Tipps“ senden und erhält die Tipps als kostenloses eBook.


Das könnte Sie auch interessieren

TZ-ePaper

ePaper lesen

Lesen Sie das ePaper der Torgauer Zeitung bequem zu Haus oder unterwegs.

Jetzt 14 Tage lang unverbindlich testen!

 
Gründerabend
22.07.2020, 16:30 Uhr - 18:30 Uhr
Patentsprechtag: Schützen Sie Ihre Innovationen
05.08.2020, 09:00 Uhr - 15:00 Uhr
Gründerabend
19.08.2020, 16:30 Uhr - 18:30 Uhr
Sommerakademie 2020: Betriebsprüfung im Lohn
31.08.2020, 16:00 Uhr - 18:00 Uhr
ÖPNV-Mobilitätsangebote für Unternehmen
01.09.2020, 14:00 Uhr - 17:00 Uhr
Aktuelle Entwicklungen im Gewerberaummietrecht
01.09.2020, 17:00 Uhr - 19:30 Uhr
Patentsprechtag: Schützen Sie Ihre Innovationen
02.09.2020, 09:00 Uhr - 15:00 Uhr
Der GmbH-Geschäftsführer
03.09.2020, 17:00 Uhr - 19:30 Uhr
Der GmbH-Geschäftsführer
10.09.2020, 17:00 Uhr - 19:30 Uhr
Gründerabend
16.09.2020, 16:30 Uhr - 18:30 Uhr
Patentsprechtag: Schützen Sie Ihre Innovationen
07.10.2020, 09:00 Uhr - 15:00 Uhr
Sächsischer Innovationstag
13.10.2020, 12:00 Uhr - 17:00 Uhr
Gründerabend
14.10.2020, 16:30 Uhr - 18:30 Uhr
Patentsprechtag: Schützen Sie Ihre Innovationen
04.11.2020, 09:00 Uhr - 15:00 Uhr
Gründerabend
11.11.2020, 16:30 Uhr - 18:30 Uhr
ÖPNV-Mobilitätsangebote für Unternehmen
01.12.2020, 14:00 Uhr - 17:00 Uhr
Patentsprechtag: Schützen Sie Ihre Innovationen
02.12.2020, 09:00 Uhr - 15:00 Uhr
Gründerabend
09.12.2020, 16:30 Uhr - 18:30 Uhr

Weitere Veranstaltungen unter:
www.leipzig.ihk.de
 

Aktuelle Bildergalerien

AKTIONEN

Familien-Abo

Azubimesse
TZ-Probelesen

Torgau-Plus

Wanderführer

Feste und Gäste

INFOS & EMPFEHLUNGEN

laga