Samstag, 4. Juli 2020
Freitag, 19. Juni 2020

GESPRÄCH AM SONNTAG

Lutz Bommel: "Klischee ade"

Lutz Bommel: „Zur zielgerichteten Gewinnung von Fachkräften arbeiten wir vorwiegend mit kleinen und mittelständischen Unternehmen im Kreis Meißen zusammen. Ansprechpartner sind dabei die Unternehmer selbst oder die Verantwortlichen aus dem Personalwesen.“Foto: SWB/PR

Von unserem Redakteur Peter Noack

Glaubitz. Durch den zunehmenden Fachkräftemangel wird es auch künftig schwieriger, Fachpersonal zu finden. Genau an diesem Punkt setzt das Projekt der regionale Fachkräfteallianz im Landkreis Meißen „Klischee ade“ an. Lutz Bommel stellt das Projekt vor.

Facebook Twitter WhatsApp Mail Drucken

Glaubitz. Durch den zunehmenden Fachkräftemangel wird es auch künftig schwieriger, Fachpersonal zu finden. Genau an diesem Punkt setzt das Projekt der regionale Fachkräfteallianz im Landkreis Meißen „Klischee ade“ an. Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtages beschlossenen Haushalts. Damit ist die Teilnahme kostenfrei. Lutz Bommel stellt das Projekt vor.

 

 
SWB: Herr Bommel, worum geht es bei Ihrem Projekt
„Klischee ade“?
Lutz Bommel:
„Das Projekt zur Fachkräftegewinnung zielt darauf ab, Rollenklischees im Berufsleben entgegenzuwirken, zu korrigieren und damit ArbeitnehmerInnen neue Chancen und Perspektiven für die Ausübung eines Berufes aufzuzeigen. Gleichzeitig gewinnen Unternehmen in Zeiten erhöhten Fachkräftebedarfs Einblicke in neue bzw. erweiterte Möglichkeiten zur Gewinnung von Fachkräften. Zudem zeigt das Projekt Chancen für Quereinsteiger auf, indem beispielhaft Männer und Frauen, die in
für Ihr Geschlecht eher untypischen Berufen arbeiten, vorgestellt werden.“


Wie ist Ihr Projekt entstanden? Wer hatte die Idee?
„Die Idee zum Projekt „Klischee ade“ hat sich in Gesprächen der ZTS GmbH mit Unternehmen in der Region entwickelt. Wir haben dabei einen Bedarf für mehr Aufklärung für dieses Thema erkannt. Viele Unternehmen, in denen schon Männer in frauendominierten Berufen arbeiten bzw. Frauen in männerdominierten Berufen tätig sind, haben positive Erfahrungen gemacht. Gleichzeitig gab es auch Unternehmen, die diese Chance noch nicht nutzen. Mehr Motivation, Kreativität und bessere Kommunikation sind nur einige Vorteile, welche sich aus mit Männern und Frauen gemischten Teams ergeben haben. Auch konnten in Unternehmen offene Stellen besetzt werden, indem man den Menschen eine Chance gab, die bisher nicht im Fokus bei der Bewerbersuche standen.“


Wer verbirgt sich hinter der regionalen Fachkräfteallianz?
„Die regionale Fachkräfteallianz im Landkreis Meißen wurde entsprechend der Richtlinie des Sächsischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr (SMWA) zur Förderung von Projekten der Fachkräftesicherung gegründet. Es gibt insgesamt elf Partner, darunter zum Beispiel das Jobcenter (Landratsamt Meißen), die Wirtschaftsförderung Region Meißen (WRM) GmbH oder die Agentur für Arbeit Riesa.“


Welcher Personenkreis gehört zu Ihren Interessenten?
„Wir arbeiten vorwiegend mit kleinen und mittelständischen Unternehmen im Kreis Meißen zusammen. Ansprechpartner sind dabei die Unternehmer selbst oder die Verantwortlichen aus dem Personalwesen. Uns ist der Austausch sehr wichtig, lebt dieses Projekt ja vor allem von den unterschiedlichen Erfahrungen mit dem Thema. So war ein Bestandteil zu Beginn des Projektes, in Interviews den aktuellen Stand zu erfahren und Lösungen zu sammeln.“


Wie erfolgt die Umsetzung des Projektes?
„Teil des Projektes sind Webinare und Workshops, die sich verschiedenen Themen zur Fachkräftegewinnung widmen. Am 4. Juni hieß das Thema ,Mehr Männer in sozialen Berufen?! – Chancen und Herausforderungen'. Am 17. Juni wurden Ergebnisse aus dem Projekt Klischee ade! präsentiert sowie Schlussfolgerungen gezogen und Handlungsempfehlungen für die tägliche Praxis gegeben. Am 25. Juni heißt es ,Attraktiver Arbeitgeber: Interesse bei Fachkräften wecken und diese langfristig an das Unternehmen binden' und am 16. Juli lautet das Thema ,Die Casanova-Strategie' – Female Recruiting – Frauen in männerdominierten Berufen ansprechen und gewinnen.“


Wohin können sich Interessenten wenden, um mehr über dieses Projekt zu erfahren?
„Weitere Informationen erhält man im Internet unter eveeno.com/klischee-ade oder von mir in der ZTS GmbH im Glaubitzer TGZ. Über E-Mail: bommel@zts.de oder telefonisch unter 035265 51107 kann man sich anmelden.“


Das könnte Sie auch interessieren

TZ-ePaper

ePaper lesen

Lesen Sie das ePaper der Torgauer Zeitung bequem zu Haus oder unterwegs.

Jetzt 14 Tage lang unverbindlich testen!

 
Gründerabend
22.07.2020, 16:30 Uhr - 18:30 Uhr
Patentsprechtag: Schützen Sie Ihre Innovationen
05.08.2020, 09:00 Uhr - 15:00 Uhr
Gründerabend
19.08.2020, 16:30 Uhr - 18:30 Uhr
Sommerakademie 2020: Betriebsprüfung im Lohn
31.08.2020, 16:00 Uhr - 18:00 Uhr
ÖPNV-Mobilitätsangebote für Unternehmen
01.09.2020, 14:00 Uhr - 17:00 Uhr
Aktuelle Entwicklungen im Gewerberaummietrecht
01.09.2020, 17:00 Uhr - 19:30 Uhr
Patentsprechtag: Schützen Sie Ihre Innovationen
02.09.2020, 09:00 Uhr - 15:00 Uhr
Der GmbH-Geschäftsführer
03.09.2020, 17:00 Uhr - 19:30 Uhr
Der GmbH-Geschäftsführer
10.09.2020, 17:00 Uhr - 19:30 Uhr
Gründerabend
16.09.2020, 16:30 Uhr - 18:30 Uhr
Patentsprechtag: Schützen Sie Ihre Innovationen
07.10.2020, 09:00 Uhr - 15:00 Uhr
Sächsischer Innovationstag
13.10.2020, 12:00 Uhr - 17:00 Uhr
Gründerabend
14.10.2020, 16:30 Uhr - 18:30 Uhr
Patentsprechtag: Schützen Sie Ihre Innovationen
04.11.2020, 09:00 Uhr - 15:00 Uhr
Gründerabend
11.11.2020, 16:30 Uhr - 18:30 Uhr
ÖPNV-Mobilitätsangebote für Unternehmen
01.12.2020, 14:00 Uhr - 17:00 Uhr
Patentsprechtag: Schützen Sie Ihre Innovationen
02.12.2020, 09:00 Uhr - 15:00 Uhr
Gründerabend
09.12.2020, 16:30 Uhr - 18:30 Uhr

Weitere Veranstaltungen unter:
www.leipzig.ihk.de
 

Aktuelle Bildergalerien

AKTIONEN

Familien-Abo

Azubimesse
TZ-Probelesen

Torgau-Plus

Wanderführer

Feste und Gäste

INFOS & EMPFEHLUNGEN

laga