Samstag, 28. November 2020
Freitag, 24. Juli 2020

FREIZEIT UND VEREINE

Nachwuchsförderer Hampsch genießt den Ruhestand

Marco Müller, Oberbürgermeister von Riesa (l.), verabschiedete Michael Hampsch, den Leiter des Berufsschulzentrums für Technik und Wirtschaft Riesa, in den wohlverdienten Ruhestand.Foto: Stadtverwaltung

Vom SWB

Riesa. Tausende junge Menschen hat er über die Jahre hinweg auf dem Weg zu einem soliden und zukunftsfähigen Berufsabschluss begleitet: Am Freitag, dem 17. Juli, ging Michael Hampsch, Leiter des Berufsschulzentrums für Technik und Wirtschaft Riesa (BSZ TW), offiziell in den Ruhestand.

Facebook Twitter WhatsApp Mail Drucken

Riesa. Tausende junge Menschen hat er über die Jahre hinweg auf dem Weg zu einem soliden und zukunftsfähigen Berufsabschluss begleitet: Am Freitag, dem 17. Juli, ging Michael Hampsch, Leiter des Berufsschulzentrums für Technik und Wirtschaft Riesa (BSZ TW), offiziell in den Ruhestand. Riesas Oberbürgermeister Marco Müller dankte dem Pädagogen, der durch seine Arbeit die Wirtschaft in und um Riesa maßgeblich mitgeprägt hat.

 

„Junge Leute zu Fachkräften für die Unternehmen unserer Region auszubilden ist eine der wichtigsten gesellschaftlichen Aufgaben. Michael Hampsch hat sich dabei voller Leidenschaft immer an die Spitze der Entwicklung gestellt. Der hervorragende Status des BSZ Riesa, das es mit jeder Berufsschule in den Großstädten aufnehmen kann, ist das Verdienst des Leiters und seines ganzen Teams“, so Marco Müller.  Oberstudiendirektor Michael Hampsch kann auf insgesamt 44 Jahre als Berufsschullehrer zurückblicken.

 

Seit 1990 war er als Leiter tätig, zunächst schon zwei Jahre in Riesa, dann 14 Jahre am Berufsschulzentrum Großenhain. Seit 2006 bis heute führte er das BSZ für Technik und Wirtschaft auf der Riesaer Paul-Greifzu-Straße.  „Die Stadt Riesa ist zwar nicht unser Schulträger, sondern der Landkreis Meißen, aber ich habe mit der Stadtverwaltung und den Oberbürgermeistern Gerti Töpfer und Marco Müller immer hervorragend zusammengearbeitet“, erklärte Hampsch. Vor allem die gemeinsam mit Feralpi Stahl initiierten Partnerprojekte mit Ausbildungsstätten in Lonato del Garda und der norditalienischen Region Brescia bleiben ihm in bester Erinnerung. „Damit waren wir im BSZ diejenigen, die mit diesem Projekt auch die Städtepartnerschaft zwischen Lonato und Riesa angeschoben haben.“


Das könnte Sie auch interessieren

TZ-ePaper

ePaper lesen

Lesen Sie das ePaper der Torgauer Zeitung bequem zu Haus oder unterwegs.

Jetzt 14 Tage lang unverbindlich testen!

 
Industrie 4.0 kompakt – Erfahrungsaustausch
09.12.2020, 15:00 Uhr - 16:30 Uhr

Weitere Veranstaltungen unter:
www.leipzig.ihk.de
 

Aktuelle Bildergalerien

AKTIONEN

black-friday

Weihnachtsabo

TZ-Probelesen

Wirtschaftsmagazin

Torgau-Plus

Wanderführer

Feste und Gäste

INFOS & EMPFEHLUNGEN

laga