Freitag, 30. Oktober 2020
Freitag, 18. September 2020

GESPRÄCH AM SONNTAG

"Für den Ernstfall gerüstet"

Florian Schönherr und sein Team sichern den Elbe-Elster-Kreis im Kata- strophenfall optimal ab.

von unserer Redakteurin Anna Thiere

Herzberg. Florian Schönherr über Bergung, Großpumpen und Jugendförderung beim THW  

 

Facebook Twitter WhatsApp Mail Drucken

In dieser Woche spricht Florian Schönherr, Ortsbeauftragter beim Technischen Hilfswerk in Herzberg, im Gespräch am Sonntag über Pumpleistungen, Kernkompetenzen im Landkreis und wie wichtig Zusammenarbeit bei Ehrenämtern ist.  

SWB: Herr Schönherr, beleuchten Sie für uns kurz die Aufgaben des THW in der Region?
Florian Schönherr: Das Technische Hilfswerk in Herzberg ist eine Zivil- und Katastrophenschutzorganisation und für den kompletten Landkreis zuständig. Unsere Kernkompetenz liegt in der Bergung, dem Ausleuchten großer Flächen –, und unsere Großpumpe mit einer Pumpleistung von 15 000 Litern in der Minute ist natürlich bei Hochwasserereignissen von immensem Vorteil. Wir können ein Feldlager für gut 250 Mann errichten oder mit der vorhandener Technik sechs Kilometer Deich ausleuchten. Wir haben Großaggregate zur Stromversorgung, womit wir bespielsweise das Klinikum in Herzberg vollständig mit Strom versorgen könnten.

Seit wann ist das THW hier in Herzberg ansässig?
Der Ortsverband hier entstand im Jahr 1997. Das Technische Hilfswerk an sich hatte vor kurzem siebzigjähriges Bestehen. In den neuen Bundesländern gibt es die Organisation seit der Wende und wir entwickeln uns stetig weiter. Bundesweit besteht ein gut funktionierendes Netzwerk. Man kann sich das wie einen Baukasten vorstellen. Man baut sich quasi aus der Ausrüstung der verschiedenen Standorte das zusammen, was der jeweilige Katastrophenfall benötigt. So ergänzen wir uns und können im Ernstfall bestens interagieren.

Sind hier alle Kameraden ehrenamtlich tätig?
Ja, wir sind ausschließlich Ehrenamtler hier in Herzberg. In übergeordneten Regionalstellen gibt es selbstverständlich auch feste Stellen. Auch Bundesfreiwilligendienst wird beim THW angeboten.

Wie setzt sich das Team zusammen?
Wir hier in Herzberg zählen momentan dreißig Kameraden, davon sind sechs weiblich und wir konnten sieben Jugendliche für unsere Arbeit begeistern. Der Jüngste bei uns ist sechs Jahre alt. Das ist auch die Zeit, in der wir mit der Jugendförderung beginnen. Leider musste unsere Öffentlichkeitsarbeit dieses Jahr unter der Pandemie leiden und wir konnten bisher keine neuen Mitglieder werben. Wer an Technik interessiert ist und sich ehrenamtlich in verschiedenen Themengebieten bei einer Hilfsorganisation engagieren will, darf sich sehr gerne bei uns melden.

Man käme also in ein gut funktionierendes Team?
Absolut. Ohne Zusammenarbeit ist ein Ehrenamt nur schwer machbar. Wir kommen aus allen möglichen Berufszweigen und auch die Arbeitgeber der Kameraden unterstützen uns sehr. Jeder bringt sein Wissen mit und im Gegenzug profitieren sie von unseren Lehrgängen oder Qualifikationen, die die Kameraden bei uns erlangen. Wir ergänzen uns so ausgezeichnet.

Wie laufen die Übungen ab?
Wir treffen uns jeden zweiten Samstag hier im Standort und üben den Einsatz unserer Technik. Oft arbeiten wir dabei mit Institutionen und Firmen zusammen, die uns ihre Gelände zur Verfügung stellen. So ist es möglich, sehr realitätsnah zu trainieren und verschiedene Szenarien durchzuspielen. Unsere Einsätze sind immer anders und nie gleich. Wir müssen uns immer an die jeweiligen Gegebenheiten und die aktuelle Lage anpassen und schnell reagieren. Das erfordert ein konsequentes Training.

Haben Sie dafür ein Beispiel?
Wir waren zum Beispiel Ende August im Hafengelände des Bergheimer Sees und haben die Sicherstellung der Wasserversorgung über eine lange Wegstrecke geprobt. Dabei kam nicht nur unsere Großpumpe zum Einsatz, sondern auch der komplette Ablauf eines möglichen Einsatzes konnte durchlaufen werden. Wir sind unter Blaulicht zum Übungsort gefahren, um die Kraftfahrer entsprechend zu schulen. Dort angekommen, haben wir eine Lageerkundung durchgeführt sowie eine Führungs- und Versorgungsstelle eingerichtet.  Bei dieser Übung haben wir mit der Feuerwehr zusammen gearbeitet und verschiedene Szenarien durchgespielt. So hat nicht nur jeder für sich, sondern wir alle  auch die Zusammenarbeit zwischen Feuerwehr und THW trainiert. Alle Hilfsorganisationen gehen im Havariefall Hand in Hand und wir können immer aufeinander zählen.

Wo finden Interessierte alle Infos zum Technischen Hilfswerk?
Alle Informationen zu uns findet man auf der Homepage des THW unter https://jetzt.thw.de

 


Das könnte Sie auch interessieren

TZ-ePaper

ePaper lesen

Lesen Sie das ePaper der Torgauer Zeitung bequem zu Haus oder unterwegs.

Jetzt 14 Tage lang unverbindlich testen!

 
Verlademöglichkeiten im Hafen Torgau
03.11.2020, 15:00 Uhr - 18:00 Uhr
Patentsprechtag: Schützen Sie Ihre Innovationen
04.11.2020, 09:00 Uhr - 15:00 Uhr
Treffpunkt für Unternehmen: Online-Bewertungen
04.11.2020, 09:00 Uhr - 10:30 Uhr
Informationsveranstaltung: Export für Einsteiger
09.11.2020, 09:00 Uhr - 17:00 Uhr
Ausbilder-Stammtisch der IHK zu Leipzig
23.11.2020, 14:00 Uhr - 16:00 Uhr
Die neuen GoBD in der Praxis
23.11.2020, 15:00 Uhr - 17:00 Uhr
Steuerliche Informationen für Existenzgründer
24.11.2020, 15:00 Uhr - 18:00 Uhr
So unterstützt der Staat bei der Fachkräftesicherung
25.11.2020, 16:30 Uhr - 18:00 Uhr
Workshop LinkedIn Marketing
30.11.2020, 17:00 Uhr - 19:00 Uhr
ÖPNV-Sprechtag: Mobilitätsberatung für Unternehmen
01.12.2020, 14:00 Uhr - 17:00 Uhr
Patentsprechtag: Schützen Sie Ihre Innovationen
02.12.2020, 09:00 Uhr - 15:00 Uhr
Der GmbH-Geschäftsführer
10.12.2020, 17:00 Uhr - 19:30 Uhr

Weitere Veranstaltungen unter:
www.leipzig.ihk.de
 

Aktuelle Bildergalerien

AKTIONEN

TZ-Probelesen

Torgau-Plus

Wanderführer

Feste und Gäste

INFOS & EMPFEHLUNGEN

laga