Montag, 30. November 2020
Freitag, 23. Oktober 2020

DOMMITZSCH

Blockhütten, Balancierbalken, Hängematten und sogar ein Flusslauf

Das symbolische Band-Durchtrennen. Foto: Nico Wendt

von unserem Redakteur Nico Wendt

Dommitzsch. Die Sonne strahlte mit allen Kindern und allen Beteiligten um die Wette. Besser hätten die Bedingungen gestern Vormittag bei der Einweihung des neuen Hortspielplatzes in Dommitzsch gar nicht sein können. 

Facebook Twitter WhatsApp Mail Drucken

Dommitzsch. Die Sonne strahlte mit allen Kindern und allen Beteiligten um die Wette. Besser hätten die Bedingungen gestern Vormittag bei der Einweihung des neuen Hortspielplatzes in Dommitzsch gar nicht sein können. 

Und so zeigte sich auch Bürgermeisterin Heike Karau bestens gelaunt. „Ich freue mich sehr, dass es gelungen ist, für die Kinder eine solch schöne und hochwertige Spielanlage zu schaffen. Immerhin beliefen sich die Gesamtkosten auf rund 120 000 Euro. Ich denke, es ist gut angelegtes Geld. Und ich freue mich natürlich, dass die Geräte gleich so gut von den Kindern angenommen werden“, sagte sie. 

„Luft-Cola“

Da war die offizielle Eröffnung schon vorüber und man sah fröhliches Lachen und Toben auf dem gesamten Spielplatz-Grundstück. Einige Kids spielten in den Blockhütten „Einkaufsladen“ und verkauften munter „Luft-Cola“ und „Luft-Pizza“. Andere balancierten konzentriert über Schwebebalken, während es sich manche in den Hängematten bequem gemacht hatten. Riesige Attraktion ist natürlich der neue Wasserspielplatz mit Pumpe, Wasserlauf und Wasserrad. Allerdings braucht es hier noch ein bisschen Geduld. Bevor der neue Rasen nicht richtig angewachsen ist, stand einiges erstmal nur vorübergehend zum „Beschnuppern“ und zum „Antesten“ zur Verfügung. Das konnte aber die gute Laune bei groß und klein nicht  trüben. Schließlich ist das Areal neben der Kleinsportanlage groß und jeder findet etwas nach seinem Geschmack. 

„Wichtig ist vor allem, dass sich die Kinder bewegen und dass sie ihrer Kreativität freien Lauf lassen können“, sagte Kita-Leiterin Kathrin Werther. Dass es eine Investition in die Zukunft ist, machte Bürgermeisterin Heike Karau auch mit Blick auf die steigenden Kinderzahlen in der Gänsebrunnenstadt deutlich. Ein großer Erfolg sei es, für das Projekt reichlich Fördermittel in Anspruch nehmen und somit das Stadtsäckel schonen zu können. 

Daumen gehoben 

Bereits im Februar 2019 hatte sich die Kommune bei der Lokalen Aktionsgruppe (AG) des LEADER-Gebietes Dübener Heide / Sachsen gemeldet und sich mit dem Spielplatz-Projet für den Kinderhort Dommitzsch beworben. In einer Sitzung  des Gremiums im November 2019 – als es um die Auswahl von Förderprojekten ging – hoben die LAG-Verantwortlichen den Daumen. Die Stadt  konnte ihre Anträge beim Landratsamt Nordsachsen, Referat Wirtschaftsförderung einreichen, was im Januar 2020 geschah. Und siehe da: 96  600 Euro wurden für Dommitzsch bewilligt. Das entspricht bei Gesamtkosten von 120 000 Euro immerhin einer Förderung von 80 Prozent. 

Die frohe Nachricht konnten alsbald auch Erzieher und Eltern entgegen nehmen. Seitdem wurde der Fertigstellung förmlich entgegen gefiebert. „Mit unser Planerin Heike Hagemann und der Firma Garten- und LandschaftsBau Fred Reiche gab es wieder eine tolle Zusammenarbeit“, lobten sowohl Heike Karau als auch Bauamtsleiterin Beate Sonntag. So wurden die Arbeiten letztlich sogar schneller als gedacht durchgezogen. Die Bauleute brauchten nicht mal sechs Wochen, um alles vom Papier in die Wirklichkeit umzusetzen. 

Markierungen 

Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Das vorhandene Blockbohlenhaus – genutzt für die Einstellung der Spielgeräte – und der Bauwagen blieben erhalten. Das galt auch für den beliebten Rodelberg. Der Kunststoffbelag der Kleinsportanlage bildet jetzt die Hauptfläche mit einer Ballspielfläche und einem großen Bereich, er als Fahrfläche für Roller, Tretautos, Dreiräder genutzt werden kann. Entsprechende Markierungen sind vorhanden. Balancierstationen, eine Rasthütte und eine Hängematte komplettieren das Areal. Bei den übrigen Bereichen wurde auf eine naturnahe Gestaltung geachtet: Spielgeräte sind aus Robinienholz, Feldsteine und  Findlingen dienen  als Sitz- und Spielmöglichkeit. An der Hanglage zur Kita entstand die Wasserspielanlage mit Bachlauf, verschiedenen Hügeln, Mulden, Sickerstellen mit Kies. Außerdem wurden große Natursteine angeordnet. Auf den Grünbereichen fanden Spielhäuser, eine Freiluftwerkstatt mit Spieltischen und Sitzgruppen sowie zwei Bodentrampoline ihren Platz. Außerdem gibt es weitere Sitzgruppen und sogar eine Feuerstelle. 


Das könnte Sie auch interessieren

TZ-ePaper

ePaper lesen

Lesen Sie das ePaper der Torgauer Zeitung bequem zu Haus oder unterwegs.

Jetzt 14 Tage lang unverbindlich testen!

 
Industrie 4.0 kompakt – Erfahrungsaustausch
09.12.2020, 15:00 Uhr - 16:30 Uhr

Weitere Veranstaltungen unter:
www.leipzig.ihk.de
 

Aktuelle Bildergalerien

AKTIONEN

black-friday

Weihnachtsabo

TZ-Probelesen

Wirtschaftsmagazin

Torgau-Plus

Wanderführer

Feste und Gäste

INFOS & EMPFEHLUNGEN

laga