Freitag, 27. November 2020
Freitag, 23. Oktober 2020

NORDSACHSEN

Drei Chancen, den Landkreis mitzugestalten

Das KEK soll den Landkreis weiter nach vorne bringen.Foto: Repro: TZ

von unserer Redakteurin Nadine Huber

Torgau. Bis 2030 soll im Landkreis Nordsachsen viel passieren. Die Leitpflöcke dafür schlägt das Kreisentwicklungskonzept – KEK – ein. Über dessen Inhalte können jetzt Bürgerinnen und Bürger direkt mit dem Landrat ins Gespräch kommen.

Facebook Twitter WhatsApp Mail Drucken

Ein wichtiger Aspekt im Kreisentwicklungskonzept (KEK)  ist die aktive Beteiligung der Bürger. Die im Rahmen des Konzepts vorgesehenen Ziele und Projekte sollen nicht starr festgelegt, sondern vielmehr flexibel, veränder- und anpassbar sein. In drei geplanten Diskussionsforen können Bürger ihre Meinung zu geplanten Zielen und Projekten des KEK abgeben und gegebenenfalls wertvolle Anregungen für weitere Themen vorbringen. Über die Diskussionsforen informiert Karsten Winkler, Projektkoordinator des KEK, im TZ-Interview.

TZ: Wie kam es zu der Idee mit den Diskussionsforen?
Karsten Winkler:
Da die geplanten Formen der Bürgerbeteiligung am Kreisentwicklungskonzept 2030 im Frühjahr aufgrund der Corona-Pandemie entfallen mussten, hat das Landratsamt nach einer Möglichkeit gesucht, die Öffentlichkeit einerseits über die Inhalte des KEK zu informieren und der Bevölkerung andererseits auch die Möglichkeit zu geben, ihre Meinung einzubringen.


Wann und wo finden die Diskussionsforen statt?

Das erste Forum am 2. November von 18 bis 20 Uhr im Bürgerhaus in Eilenburg, das zweite am 7. November von 18 bis 20 Uhr im Café Wach mit Kirche in Collm bei Oschatz und das dritte am 10. November von 18 bis 20 Uhr im Haus der Presse in Torgau.

Wer wird anwesend sein?
Unter anderem Landrat Kai Emanuel, der Erste Beigeordnete Dr. Eckhard Rexroth, Projektkoordinator Karsten Winkler, das externe Gutachterbüro Georg Consulting sowie TZ-Chefredakteur Sebastian Stöber.

Eingeladen sind alle interessierten Bürgerinnen und Bürger, die sich über das Kreisentwicklungskonzept 2030 informieren und darüber diskutieren möchten. Durch die geltenden Corona-Bestimmungen ist die Teilnehmerzahl leider begrenzt. Das Landratsamt bittet deshalb um eine verbindliche Voranmeldung auf der Webseite www.landkreis-nordsachsen.de/beteiligung_kek_2030 oder telefonisch unter 03421 758 4011.

Wie ist der organisatorische Ablauf?

Nach einem Grußwort des Landrats folgt ein kurzes Einstiegsreferat zum KEK Nordsachsen 2030 und zu ausgewählten Schwerpunkten der Kreisentwicklung. Danach sind Sie als Bürger*innen an der Reihe: Wo sehen Sie Handlungsbedarf? Welchen Themen soll sich der Landkreis bis 2030 ebenfalls widmen? Wo würden Sie sich gerne einzubringen? Wir sind auf Ihre Fragen und Anregungen gespannt!
 

Zahlreiche umfangreiche Informationen zum KEK 2030 und die komplette Artikelserie der TZ zu diesem Thema finden Sie hier: www.landkreis-nordsachsen.de/beteiligung_kek_2030.html

Artikel mit ähnlichen Schlagwörtern suchen:

KEK 2030KreisentwicklungskonzeptKarsten Winkler


Das könnte Sie auch interessieren

TZ-ePaper

ePaper lesen

Lesen Sie das ePaper der Torgauer Zeitung bequem zu Haus oder unterwegs.

Jetzt 14 Tage lang unverbindlich testen!

 
Industrie 4.0 kompakt – Erfahrungsaustausch
09.12.2020, 15:00 Uhr - 16:30 Uhr

Weitere Veranstaltungen unter:
www.leipzig.ihk.de
 

Aktuelle Bildergalerien

AKTIONEN

black-friday

Weihnachtsabo

TZ-Probelesen

Wirtschaftsmagazin

Torgau-Plus

Wanderführer

Feste und Gäste

INFOS & EMPFEHLUNGEN

laga