Freitag, 27. November 2020
Freitag, 6. November 2020

TORGAU

Geschenke von Kindern für Kinder

Die ersten zwei Pakete wurden am Mittwoch bei Katrin Schatz in der Bäckerstraße abgegeben. Foto: Thomas Keil

von unserem Volontär Thomas Keil

Torgau. Die Weihnachts-Spendenaktionen für bedürftige Kinder sind angelaufen. Die TZ hat zwei solche Aktionen unter die Lupe genommen und nennt Abgabetermine für Spenden.

Facebook Twitter WhatsApp Mail Drucken

Weihnachtsmarkt, geschmückte Fenster und eine sich unter dem Festtagsbraten biegende Tafel sind nur einige beliebte Traditionen zu Weihnachten. Eine andere sind Spenden. Wie Kinder anderen Kindern helfen können, erläutert Optikermeisterin Katrin Schatz aus Torgau.
TZ: Reden wir über Weihnachten im Schuhkarton?
K. Schatz:
Nein, sondern über die Aktion „Kinder helfen Kindern“ des Vereins ADRA Deutschland. Das ist ganz ähnlich zu Weihnachten im Schuhkarton und findet ebenfalls jährlich statt.
Wie viele Kartons haben Sie dieses Jahr bisher ausgegeben?
Insgesamt fünf, einen weiteren werde ich noch packen.
Wer beteiligt sich daran?
Eigentlich nur Privatpersonen. Leider keine Schulen.
Warum zögern Schulen?
Weil der Karton voll werden muss. Und das schaffen die wenigsten Schulklassen. Dann wird umgepackt und am Ende bleiben einige liebevoll geschmückte Kartons übrig, die einfach nur entsorgt werden.
Seit wann beteiligen Sie sich als Ausgabestelle der Kartons und Sammelstation?
Seit bestimmt fünf Jahren.
Wieviele Pakete sind maximal  bisher in Torgau bei Ihnen zusammen gekommen?
Circa 20. Das ist aber auch schon wieder zwei oder drei Jahre her.
Wohin gehen die Pakete?
An bedürftige Kinder in Südosteuropa.
Was ist das Ziel neben ein paar schönen Geschenken für arme Kinder?
Die Kinder sollen das Teilen lernen, mal etwas von ihren Sachen abgeben.
Was können die schenkenden Kinder sonst noch tun?
Den Karton verzieren. Der Schönste wird danach prämiert.
Wie lange ist denn noch Zeit, einen Karton zu füllen und zu gestalten?
Bis Dienstag 18 Uhr besteht noch die Möglichkeit, hier bei mir in der Bäckerstraße gefüllte Kartons abzugeben.
Muss man Sorgen haben, dass die Sachen nur zum Teil oder gar nicht bei den Bedürftigen ankommen?
Nein, das ist alles äußerst transparent. Ich habe hier sogar die DVD mit dem Abschlussbericht des Vorjahres. Zwei kleine Unsicherheiten gibt es allerdings. Einmal ist es Corona. Wir wissen nicht, ob die LKWs überhaupt in die Zielländer einreisen dürfen.
Wohin gehen die Geschenke dann?
Dann werden die Pakete in Deutschland verteilt.
Und das Zweite?
Das ist der Zoll. Die Abfertigung dauert, sodass die Pakete nicht pünktlich zu Weihnachten, sondern erst Januar oder Februar ausgeliefert werden.
Wie kam es, dass Sie sich für dieses Projekt des ADRA-Vereins engagieren?
Ich kenne den Regionalbeauftragten in Bad Düben und kam darüber mit dem Verein in Kontakt. Ich bin dort aber nicht Mitglied. Kindern helfen – das ist mir einfach eine Herzensangelegenheit.


Infokasten: Weihnachten im Schuhkarton
Ganz ähnlich zu den Aktivitäten des ADRA Deutschland veranstaltet der Verein Samaritian‘s Purse aus Berlin das schon erwähnte „Weihnachten im Schuhkarton“. Dies findet nach Angebe des Vereins bereits zum 25. Mal statt. „Gerade in Zeiten der aktuellen Krisen wollen wir jetzt erst recht Kindern Hoffnung schenken“, sagt der Projektleiter Rainer Saga. Dazu haben Spendenwille außerhalb Berlins noch bis zum 16. November Zeit, ihre Pakete bei den entsprechenden Partnern einzureichen. Für Torgau sind laut Auskunft der Vereinswebsite die nächsten offiziellen Abgabestellen in Jessen, Doberlug-Kirchhein oder Lossatal. Auch für die Schuhkartons gilt: Nicht verschließen! Die Inhalte werden auf alle Fälle kontrolliert. „Spitze Gegenstände sind zum Beispiel nicht zulässig“, teilt der Verein dazu mit. Ebenfalls sei auf leicht verderbliche Lebensmittel zu verzichten.
Ursprünglich stammt die Idee aus Großbritannien, wo Dave Cooke unter dem Namen „Operation Christmas Child“ in den 1990-ern unter dem Eindruck der Bilder aus rumänischen Waisenhäusern die ersten Schuhkartons packte. Im Jahr 1993 übergab er das Projekt an Samaritian‘s Purse. Seither wurden mit den Schuhkartons 179 050 805 Kinder weltweit erreicht.


Das könnte Sie auch interessieren

TZ-ePaper

ePaper lesen

Lesen Sie das ePaper der Torgauer Zeitung bequem zu Haus oder unterwegs.

Jetzt 14 Tage lang unverbindlich testen!

 
Industrie 4.0 kompakt – Erfahrungsaustausch
09.12.2020, 15:00 Uhr - 16:30 Uhr

Weitere Veranstaltungen unter:
www.leipzig.ihk.de
 

Aktuelle Bildergalerien

AKTIONEN

black-friday

Weihnachtsabo

TZ-Probelesen

Wirtschaftsmagazin

Torgau-Plus

Wanderführer

Feste und Gäste

INFOS & EMPFEHLUNGEN

laga