Freitag, 27. November 2020
Dienstag, 17. November 2020

TORGAU

THW Torgau: Nachwuchs gesucht

Hannelore Herfurth, Ortsbeauftragte des THW Torgau Foto: Nicj Leukhardt

von unserem Volontär Thomas Keil

Torgau. Ob Hochwasser, Waldbrände oder Unfälle – je nach benötigter Unterstützung rücken auch die Helfer des Technischen Hilfswerkes zur Unterstützung der Rettungskräfte mit aus. Über die aktuelle Lage der Ortsverbandes Torgau sprach die TZ mit Hannelore Herfurth, der hiesigen Ortsbeauftragten.

Facebook Twitter WhatsApp Mail Drucken

TZ: Corona sorgt überall für Einschränkungen. Wie sieht es damit beim THW aus?

H. Herfurth: Zuerst waren wir in unserer ureigensten Funktion gefragt. Die Oberbürgermeisterin forderte im Frühjahr unsere Hilfe an, um Liegen in ein Pflegeheim zu transportieren. Damit sollten Übernachtungsmöglichkeiten für das Personal geschaffen werden, wenn die Unterkünfte komplett geschlossen worden wären. Glücklicherweise trat dieser Extremfall nicht ein.

Und dann?

Danach traf es uns wie jeden Sportverein: Wir schränkten den Ausbildungsbetrieb ein. Der Bundesanstalt hat dafür einheitliche Regeln in Form einer Matrix erstellt, an denen wir unser Handeln  ausrichten. Weniger stark betroffen sind die Fachabteilungen Ortung und Wassergefahren, weil deren Training im Freien stattfindet.

Wie viele aktive Mitglieder haben Sie eigentlich?

Etwa 50. Dazu kommen noch drei Bundesfreiwillige. Was machen die Bundesfreiwilligen bei Ihnen? Sie halten den Laden  mit am Laufen. Sei es, dass sie hier vor Ort beispielsweise einfach  Ansprechpartner für alle Aufgaben im Ortsverband sind, oder auch bei der Vor- und Nachbereitung von Einsätzen helfen.

Wie kommt man als Bundesfreiwilliger zu Ihnen?

Einfach beim THW bewerben. Wir in Torgau sind seit diesem Jahr sogar Bundesfreiwilligendienst-Einsatzstelle. Was heißt das? Man kann sich ganz einfach bei uns bewerben und den Dienst hier in Torgau leisten.

Rückt man dann auch mit zu Einsätzen aus?

Jein. Nur mit abgeschlossener THW-Grundausbildung darf man bei Einsätzen helfen. Der Bundesfreiwilligendienst und die eigentliche THW-Arbeit schließen sich aber nicht gegenseitig aus. Im Gegenteil – auch als Bundesfreiwilliger kann man an der Ausbildung des THW teilnehmen. Bestes Beispiel ist unsere Lori, die hier als Bundesfreiwillige arbeitet, aber auch bereits seit sechs Jahren Mitglied des THW ist.

Ist das THW eigentlich ein Verein?

Nein, wir sind eine Bundesanstalt und unterstehen dem Innenministerium. Unsere Mitglieder zahlen demzufolge auch keine Beiträge, wie das bei Vereinen üblich ist. Die Finanzierung erfolgt über Haushaltsmittel, so auch die pro Mitglied gestellte Ausrüstung im Wert von 600 Euro. Allerdings ist das THW-Leben durchaus mit einem Sportverein vergleichbar – wir leisten alle ehrenamtliche Arbeit.

Wer kann beim THW alles mitmachen?

Mitmachen kann jeder ab sechs Jahren. Ob in der Jugendgruppe oder als ehrenamtlicher, aktiver Helfer ist jeder bei uns willkommen.

Wer jetzt Lust bekommen hat wendet sich wohin?

Na an uns! Einfach anrufen (Telefon 03421 / 738080), eine E-Mail schreiben an ov-torgau@thw.de oder unter der Woche von 9 bis 14 Uhr auf einen Sprung vorbeikommen.


Das könnte Sie auch interessieren

TZ-ePaper

ePaper lesen

Lesen Sie das ePaper der Torgauer Zeitung bequem zu Haus oder unterwegs.

Jetzt 14 Tage lang unverbindlich testen!

 
Industrie 4.0 kompakt – Erfahrungsaustausch
09.12.2020, 15:00 Uhr - 16:30 Uhr

Weitere Veranstaltungen unter:
www.leipzig.ihk.de
 

Aktuelle Bildergalerien

AKTIONEN

black-friday

Weihnachtsabo

TZ-Probelesen

Wirtschaftsmagazin

Torgau-Plus

Wanderführer

Feste und Gäste

INFOS & EMPFEHLUNGEN

laga