Mittwoch, 25. November 2020
Freitag, 20. November 2020

BELGERN-SCHILDAU

Öl in der Elbe: beim Betanken gekleckert?

Die Feuerwehr verschloss das Rohr.Foto: TZ/C. Wendt

von unserem Redakteur Christian Wendt

?Belgern. Nach der Öl-Havarie am Donnerstag auf der Elbe bei Belgern hat die Polizei die Ermittlungen aufgenommen. Wie Belgern-Schildaus Vize-Bürgermeister Ingolf Gläser gestern Vormittag  erklärte, werde nun überprüft, ob bei der Auslieferung von Heizöl im Stadtgebiet das Öl in die Regenentwässerung gelangt sein könnte.

Facebook Twitter WhatsApp Mail Drucken

Gläser selbst hält diese Erklärung für möglich, wollte andere Dinge aber auch nicht ausschließen. Der Plothaer war am Donnerstag  in den Nachmittagsstunden vor Ort, um sich ein Bild von der Havarie zu machen. Er lobte den Einsatz der Feuerwehrleute und richtete den Kameraden ein großes Dankeschön aus. Die Zusammenarbeit zwischen den einzelnen Wehren habe – so seine Einschätzung – reibungslos geklappt.

Gegen 11 Uhr waren am Donnerstagmittag schätzungsweise 100 Liter Heizöl über einen alten Regenwasserkanal in die Elbe gelangt. Neben der Feuerwehr aus Belgern eilten auch die ostelbischen Kameraden aus Blumberg zur Havariestelle. Zudem war der nordsächsische ABC-Zug – bestehend diesmal aus den Wehren Torgau, Schildau, Delitzsch und Eilenburg – im Einsatz. Der Regenwasserkanal wurde nach Angabe von Dr. Eckhard Rexroth, Bau- und Umweltdezernent des Landkreises Nordsachsen, mit einer sogenannten Blase verschlossen. 

„Aufgrund der vorhandenen Strömungsverhältnisse, der erfolgten Verteilung des Ölfilms  auf dem Strom sowie des unterbundenen weiteren Eintrages brauchte der Einsatz einer Ölsperre durch die Feuerwehr nicht vorgenommen werden“, sagte Rexroth auf TZ-Anfrage. Die Untere Wasserbehörde habe  genommene Wasserproben gestern an die Landesdirektion Sachsen zur Analytik übergeben.

Außerdem seien weitere Vor-Ort-Ermittlungen der Wasserbehörde gemeinsam mit der Stadt Belgern-Schildau und der Landesdirektion gestern durchgeführt worden. Wie Vize-Bürgermeister Ingolf Gläser nachschob, sei das Abtragen des kontaminierten Erdreichs im Bereich des Auslasses durch die Firma O&S-Bau erfolgt

Artikel mit ähnlichen Schlagwörtern suchen:

FeuerwehrBelgernÖlElbeIngolf Gläser


Das könnte Sie auch interessieren

TZ-ePaper

ePaper lesen

Lesen Sie das ePaper der Torgauer Zeitung bequem zu Haus oder unterwegs.

Jetzt 14 Tage lang unverbindlich testen!

 
Industrie 4.0 kompakt – Erfahrungsaustausch
09.12.2020, 15:00 Uhr - 16:30 Uhr

Weitere Veranstaltungen unter:
www.leipzig.ihk.de
 

Aktuelle Bildergalerien

AKTIONEN

Weihnachtsabo

TZ-Probelesen

Wirtschaftsmagazin

Torgau-Plus

Wanderführer

Feste und Gäste

INFOS & EMPFEHLUNGEN

laga