Samstag, 17. April 2021
Donnerstag, 14. Januar 2021

Futterfalle soll Hirschkuh anlocken

Das Damwild ist die Attraktion im Dorfpark. Jetzt fehlt ein Tier. Foto: TZ-Archiv

von unserem Redakteur Nico Wendt

Beilrode. Ein entlaufenes Tier aus dem Damwild-Gehege im Beilroder Dorfpark sorgt weiter für Aufregung. Auch am Donnerstag scheiterten Fangversuche. Randalierer hatten am Dienstag den Zaun des Gatters beschädigt. 

Facebook Twitter WhatsApp Mail Drucken

Nur auf den ersten Blick scheint im Beilroder Dorfpark alles zu sein wie immer. Ein paar wenige Spaziergänger sind unterwegs, die Ziegen in ihrem Gatter blicken neugierig, wenn man an den Zaun tritt. So das Bild am Donnerstag früh.

Doch im Gehege mit dem Damwild fehlt noch immer die entlaufene Hirschkuh. Viele Zeitungen in ganz Sachsen berichteten diese Woche über den angeblichen Diebstahl im ostelbischen Beilrode. Randalierer hatten zu Wochenbeginn den Stabmattenzaun beschädigt. Nachdem das Fehlen eines Tieres festgestellt wurde, ging die Polizei davon aus, dass Unbekannte es mitgenommen und irgendwie abtransportiert hätten.

Allerdings: Mittwoch früh tauchte die Hirschkuh von alleine wieder auf. Ein Versuch, sie einzufangen, scheiterte. Donnerstag Vormittag spielte sich ein ähnliches Szenario ab. Erneut kam die Meldung: Hirschkuh gesichtet!

In der Bahnhofstraße zwischen Verkaufsstelle und Sparkasse gelang es zwei Mitarbeitern des Bauhofes, das Tier in einem Hinterhof in die Enge zu treiben. Zwei Kräfte des Ordnungsamtes, die gerade in der Nähe Streife liefen, kamen hinzu und sperrten zur Sicherheit gleich noch die Straße ab.

Nur kurzzeitig sah es so aus, als hätten die Männer Glück. Dann aber setzte das Weibchen zur Flucht an und die Gemeinde-Mitarbeiter konnten nur noch verdutzt hinterher blicken.

Bürgermeister René Vetter: „Man merkt aber auch, dass die Hirschkuh auf der Suche nach Futter immer wieder in den Dorfpark zurückkehren will.“ Aus diesem Grund soll jetzt eine Futterfalle zuschnappen: Es wurden Ziegen umgestallt und somit wurde ein Gehege frei geräumt. Hier kommen frisches Heu und noch ein paar andere leckere Sachen hinein, das Tor bleibt offen.

Sollte das Weibchen hinein spazieren, müsste man nur noch das Gatter schließen. Es bleibt spannend in Beilrode.


Das könnte Sie auch interessieren

TZ-ePaper

 

Weitere Veranstaltungen unter:
www.leipzig.ihk.de