Montag, 17. Mai 2021
Montag, 22. Februar 2021

BSG Chemie Torgau war die größte Sportgemeinschaft

Auszeichnung mit der Ehrenplakette des DTSB der DDR. Werkleiter Hans Richter (rechts) vom VEB Steingutwerk Torgau nimmt die Auszeichnung entgegen.Foto: Archiv/Otfried Kahl

Von unserem Mitarbeiter Otfried Kahl

Ein Blick zurück in die Jahre, als auch kleine Traktor-Vereine zu DDR-Zeiten Geschichte geschrieben haben.

Facebook Twitter WhatsApp Mail Drucken

Nordsachsen. Nachdem die TZ in den letzten Monaten weit in die Fußballgeschichte und auf den Bärenpokal zurückgeblickt hat, hat sich TZ-Mitarbeiter Otfried Kahl nun auch einmal mit verdienten ehrenamtlichen Funktionären beschäftigt. Und zahlreiche Fotos aus seinem Privatarchiv herausgesucht. Auch um kleine Vereine, von denen heute niemand mehr spricht, geht es diesmal. So wie die vier Traktor-Betriebssportgemeinschaften (BSG) Seidewitz, Staritz, Kranichau,  Dröschkau. Hier nun der Rückblick:

In den 70er und 80er Jahren gab es über 30 verschiedene Sportvereine im Kreis Torgau. Der Kreisvorstand des Deutschen Turn- und Sportbundes (DTSB) war der Ansprechpartner für die einzelnen Sportvereine und der Kreisfachausschüsse. Bis 1971 führte Helmut Rohde den DTSB-Kreisvorstand. Bernd Ely war von 1971 bis 1990 der Vorsitzende.

Die jeweiligen Kreisfachausschüsse (KFA) organisierten den Spielbetrieb auf Kreisebene. Der KFA Volleyball wurde jahrelang von Günter Lützow geleitet. Michael Wieczorek aus Belgern war der Chef des KFA Handball. Der Dommitzscher Horst Rabe führte über mehrere Jahre den KFA Fußball. Der Kegelsport in Torgau ist mit dem Namen Rolf Manicke in Verbindung zu bringen.

Die BSG Chemie Torgau war die größte Sportgemeinschaft im Kreis. Über 1000 Mitglieder zählte die BSG Chemie damals. In zwölf Sektionen konnte man bei Chemie Sport betreiben. Herbert Rohn, Jürgen Plassa und Erni Kümmerle waren die führenden Köpfe. Die Trägerbetriebe hießen VEB Flachglaskombinat und VEB Steingutwerk Torgau. Vorsitzender der BSG Motor Torgau war Fredo Hoffarth. Der VEB Landmaschinenbau Torgau unterstützte die BSG Motor. Heimstätte der BSG Motor war das Ernst-Thälmann-Stadion, das heutige Hafenstadion.

In Torgau wurde aber auch aktiv bei der BSG Lokomotive Sport getrieben. Es gab die Sektionen Handball, Hockey, Volleyball, Kanu und in den 50er Jahren Fußball. Der Hockeysport in Torgau unter Führung von Ulli Schreiber hatte in der ganzen DDR einen guten Ruf. Klaus Blum leitete den Handballsport in Torgau. Trägerbetrieb der BSG Lok war der Bahnhof Torgau.

An der Otto-Schlag-Straße hatte damals die SG Dynamo Torgau ihre Heimstätte. Der Strafvollzug und das Volkspolizeikreisamt waren die Unterstützer der Dynamos. Einen tollen Fußballnachwuchs hatte die SG Dynamo. Achim Schramm (BFC Dynamo), Wolfgang Scaruppe (Dynamo Dresden) und Volker Weigt (Chemie Leipzig) konnten von Dynamo delegiert werden.

In den 70er Jahren wurde dann die ASG Vorwärts Torgau gegründet. In Dommitzsch gab es in den 50er Jahren die BSG Chemie. Später hieß die Sportgemeinschaft BSG Stahl und es gab noch die SG Dynamo Dommitzsch. Horst Hache organisierte den Dommitzscher Sport. Herbert Breiling (BSG Traktor Belgern) und Heinz Bachmann von der SG Einheit Schildau sind in Verbindung mit diesen Spotvereinen zu nennen.

Das Hauptgestüt Graditz war der Träger der BSG Traktor Graditz. Durch Pferdesport und Kegeln wurde hier Sportgeschichte geschrieben. Rudolf Winkler führte jahrelang als Vereinsvorsitzender die Graditzer BSG. Die ländlichen Sportgemeinschaften hatten fast alle den Namen BSG Traktor. Unterstützt wurden sie von den landwirtschaftlichen Betrieben des Territoriums. Rührige Vereinsvorsitzende waren Hartmut Krieg von der BSG Traktor Arzberg, Hans-Jürgen Dinter von der BSG Traktor Beilrode und Anton Axenti von der SG Sitzenroda - um nur einige von vielen zu nennen.

Es gab auch noch zahlreiche kleine Sportgemeinschaften, die in den 50er, 60er und 70er Jahren Sportgeschichte geschrieben haben. Als Beispiel sollen hier die fünf BSG-Traktor-Vereine aus Seidewitz, Staritz, Kranichau, Dröschkau und Elsnig sowie die SG Einheit Bockwitz genannt werden. Sehr beliebt bei den Sportlern war übrigens auch der hauptamtliche Kreisportarzt Doktor Ulrich Parisius.

Artikel mit ähnlichen Schlagwörtern suchen:

Betriebssportgemeinschaft BSG Torgau Rückblick


Das könnte Sie auch interessieren

DER MAZDA CX-3

Mountainbikemagazin

 
KLIMA UND ENERGIE
27.05.2021, 10:30 - 11:30
Künstliche Intelligenz in der Produktion
02.06.2021, 15:00 - 16:00
Das digitale Büro - Ersetzendes Scannen
04.06.2021, 13:00 - 14:00
Gründerabend
10.06.2021, 16:00 - 18:00
Neue Absatzchancen in Österreich
22.06.2021, 09:30 - 12:30
Kunststoff trifft Medizintechnik
23.06.2021 - 24.06.2021
Webinar: Der GmbH-Geschäftsführer
30.06.2021, 16:00 - 18:00
Webinar: Der GmbH-Geschäftsführer
02.07.2021, 16:00 - 18:00

Weitere Veranstaltungen unter:
www.leipzig.ihk.de