Mittwoch, 14. April 2021
Freitag, 12. März 2021

Gesund und nachhaltig abnehmen mit Low Carb

Mit Low Carb zum Traumgewicht! (Photo by Louis Hansel @shotsoflouis on Unsplash)

50 % der Deutschen leiden an Übergewicht! Das ist nicht verwunderlich. Zeichnet sich doch der moderne Lebenswandel durch Bewegungsmangel aus. Geprägt durch Hetze, Stress und Zeitdruck gesellt sich zudem eine abträgliche Ernährungsweise hinzu.

Facebook Twitter WhatsApp Mail Drucken

Ungesunde Snacks, Fast-Food und Essenslieferdienste werden in Anspruch genommen, die in der Regel schnell sättigende Leckereien offerieren. Dabei wuchern diese Art von Speisen mit einem Vielfachen an Kohlenhydraten, die für eine ausgewogene Ernährung zwar notwendig sind. Diese setzen sich aber in Form von Fett direkt an Bauch, Hüften und Gesäß ab.

Low Carb ist ein Sammelbegriff für viele Diäten, welche versprechen, in kürzester Zeit zum Idealgewicht zu gelangen. Dabei gibt es verschiedene Ansätze. Allen diesen Ernährungsplänen ist zu eigen, dass die Reduzierung oder der Totalverzicht von Kohlenhydraten propagiert wird. Zudem bedarf es etwas Disziplin, einen geregelten Tagesablauf mit drei Mahlzeiten sowie ein paar sinnvolle Tipps und Tricks zum Abnehmen.

Wie funktioniert Low Carb zum Abnehmen?

Um mit Low Carb schnell abzunehmen, ist ein kohlenhydratarmer Ernährungsplan die Grundlage. Dabei geht es in der Mehrheit um einfache Kohlenhydrate, wie sie in Weißmehlprodukten sowie in den Beilagen Reis und Kartoffeln vorhanden sind. Diese setzt der Körper schnell in Glukose (Zucker) um, die dem Organismus als schneller Energiespender zur Verfügung steht und mithilfe von Insulin in die Körperzellen transportiert wird. Überschüssige Energie wird nun in Fett umgewandelt.

Low Carb nutzt diesen Prozess in umgekehrter Reihenfolge. Mit einer Reduktion der Kohlenhydrate wird der Organismus angeregt, seine Energie aus den Fettzellen zu beziehen.

Ein sinnvoller Ernährungsplan auf Low Carb Basis lässt bei der täglichen Ernährung ca. 150 Gramm Kohlenhydrate zu. Der Löwenanteil sollte zum Frühstück verspeist werden. Dann müssen die Energiespeicher aufgefüllt werden, um für den Tag gewappnet zu sein. Zur Mittagszeit ist schon auf einen Großteil der kohlenhydratreichen Beilagen zu verzichten. Zur Sättigung tragen Fleisch, Fisch und vor allem Gemüse und Salate bei. Am Abend ist dann mit der Waage zu arbeiten. Wer mehr als 10 Gramm Kohlenhydrate auf den Teller legt, dessen Anstrengungen verpuffen üblicherweise. Eier, Fisch, Nüsse, Hülsenfrüchte und Käse sorgen jetzt dafür, dass der Hunger nicht die Oberhand gewinnt.

Bei Low Carb purzeln die Kilos nämlich im Schlaf. Wer sich also mit einem leeren Glukosespeicher zur Ruhe begibt, dessen Körper hat während der Ruhephase zur Aufrechterhaltung seiner vitalen Funktionen nur die Möglichkeit, die unschönen Fettzellen anzugreifen.

Die Ketose

Ketose ist ein vielfach angestrebter Stoffwechselzustand, bei dem die Fettverbrennung zur Energiegewinnung im Vordergrund steht. Zu Anfang der Low Carb Diät greift der Körper noch auf glukosehaltige Speicher in der Leber zurück. Diese sind schnell geleert, wenn die Zufuhr von Kohlenhydraten über die Nahrung gehemmt wird. Danach werden Proteine in Glukose umgewandelt. Diese Energie ist dann dem Gehirn vorbehalten, die anderen Organe und Muskeln werden schon über die Fettverbrennung mit Energie versorgt.

Durch den vermehrten Abbau von Fettzellen ohne Verwertung von Kohlenhydraten reichert sich im Blut ein Stoff namens Acetyl-Coenzym A an. Aus diesem stellt die Leber sogenannte Ketonkörper her. Diesen ist es möglich auch das Gehirn mit Energie zu versorgen. So ist der Grundgedanke jeder Low Carb Diät, mit der schrittweisen Reduktion von Kohlenhydraten den Zustand der Ketose zu erreichen.

Die Low Carb Diät ist alltagstauglich und für (fast) jeden geeignet

Wer sich auf eine Low Carb Diät einlassen will, kann das tun. Abnehm-Effekte werden auch bei 150 Gramm Kohlenhydrate erreicht, nur eben nicht so schnell und nachhaltig wie bei der Ketose.
 
Nicht zu empfehlen sind Low Carb Diäten bei Schwangeren und Menschen mit Vorerkrankungen an Leber, Herz und Nieren. Auch wer sich im Muskelaufbautraining befindet, für den ist eine Low Carb Diät abträglich.

Low Carb vs. Slow Carb

Wer es nicht schafft, die Kohlenhydrate in signifikantem Maß vom Speiseplan zu streichen, dem kann eine Slow Carb Diät helfen, überflüssige Pfunde zu verlieren. Dabei wird auf komplexe Kohlenhydrate gesetzt, wie sie in Vollkornprodukten vorkommen. Diese werden vom Körper nur langsam in Energie umgesetzt.


Das könnte Sie auch interessieren

TZ-ePaper

 

Weitere Veranstaltungen unter:
www.leipzig.ihk.de