Mittwoch, 14. April 2021
Dienstag, 16. März 2021

Das Ende auf den Anfang gelegt

Hundekot (unten rechts) und Grünschnitt illegal entsorgt. Foto: privat

von unserem Volontär Thomas Keil

Torgau. Kreativ, aber weder anständig noch zulässig – so entsorgen manche Mitbürger ihren Müll. diesmal auf Feldern zwischen Kunzwerda un Weßnig.

Facebook Twitter WhatsApp Mail Drucken

?Die Felder zwischen Weßnig und Kunzwerda – gefühlt endloses Grün der dort wachsenden Pflanzen auf braunem Boden. ?Da dürfte ein wenig zusätzliches Grün und Braun nicht weiter auffallen, mag sich mancher Zeitgenosse gedacht haben und lagerte seine Grünabfälle und mit Restmüll versetzte Hundekotsammlung dort ab. „Das ist Kulturfläche“, entgegnet Bernd Tinter, der den Müll auf seinen Feldern fand. Laut dem Geschäftsführer der Tinter GbR wachsen dort Gerste und Raps. 

Korrekte Entsorgung
„Klar, Hundekot kann in Maßen auf den Misthaufen und dann mit als Dünger eingesetzt werden“, erläutert der Mehderitzscher. Doch dafür müsse der Kot frei von Verunreinigungen sein. Wem die Vorstellung missfällt, zum Beispiel die eigenen Kartoffeln damit zu düngen, muß gibt den Hundekot in den Restmüll.

Der Baum- und Heckenschnitt kann ganzjährig bei der A.TO ohne weitere Kosten entsorgt werden. „Die dabei entstehenden Entsorgungskosten sind Bestandteil der jährlich von jedem Einwohner des Landkreises zu entrichtenden Abfallgrundgebühr“, teilt die A.TO dazu auf ihrer Internetpräsenz mit. Bis zum ersten April haben die Betriebshöfe Rechau/Zöschau und Torgau von Montag bis Freitag von 8 Uhr bis 16 Uhr und samstags von 8 bis 12 Uhr geöffnet.


Das könnte Sie auch interessieren

TZ-ePaper

 

Weitere Veranstaltungen unter:
www.leipzig.ihk.de